22.07.2021 Marketing

LinkedIn: Brand Lift Tests neu im Kampagnen Manager verfügbar

LinkedIn verfolgt nicht nur die Roadmap 2021, sondern kümmert sich auch um die Usability der Produkte. Im Bereich der Marketing Solutions wird der Kampagnen Manager mit diversen kleinen Änderungen optimiert. Eine etwas grössere Erneuerung sind die Brand Lift Tests, die bei einigen Ad Accounts bereits zur Auswahl stehen.

Belinda Weibel
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Die grösste Business Plattform weltweit befindet schon das ganze Jahr im Wandel und fügt immer neue Features in allen Bereichen ein. Im Bereich der Marketing Solutions durften Marketers im Kampagnen Manager diverse kleine Änderungen feststellen. Wie z.B. die Funktion, dass Kampagnengruppen oder auch Kampagnen archiviert werden können und somit ausgeblendet sind. Weiter wurde die Lösch-Funktion für die Gruppen und Kampagnen im Entwurfsmodus eingeführt.

Brand Lift Tests

LinkedIn hat eine neue Testing Rubrik im Kampagnen Manager eingerichtet, um Brand Lift Tests durchzuführen. Die Rubrik Testing ist jedoch noch nicht für alle Ad Accounts ersichtlich. Es war nur eine Frage der Zeit, bis LinkedIn ebenfalls solche Testings für die Werbung anbietet, welche auf der Plattform ausgespielt wird. Zudem ist LinkedIn die grösste Business Plattform, weswegen solche Tests sicherlich für viele Unternehmen von Vorteil sind.

Übersicht Kampagnen Manager Rubrik Testings (Quelle: LinkedIn)

Übersicht Kampagnen Manager Rubrik Testing (Quelle: LinkedIn)

Mit dem Test können detaillierte Ergebnisse ausgewiesen werden, um die Auswirkung der Werbung auf verschiedene Messwerte wie Markenpräferenz, -bekanntheit, Produktüberlegung, etc. bei den definierten Zielgruppen innerhalb der Kampagnen besser nachvollziehen zu können.

Ein Brand Lift Test ist zurzeit nur für einen ganzen Ad Account möglich und sollte aber auch später für einzelne Kampagnengruppen zur Verfügung stehen. Es kann ausgewählt werden, welche Markenmesswerte in einen Test einbezogen werden und wie lange ein Test laufen soll. Sobald der Test eingerichtet wurde, wird ein Teil der Zielgruppe in zwei separate Gruppen eingeteilt, welche in ihrem Newsfeed an einer Markenumfrage teilnehmen können. Eine der Gruppe ist die Testgruppe, welche auch die Anzeigen gesehen hat und die andere die Kontrollgruppe, welche keine Werbung gesehen hat.

LinkedIn teilt mit, dass es selbstverständlich nur Personen aus den definierten Zielgruppen gibt, die in die Test-/ und Kontrollgruppen zugeteilt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Person ausserhalb der Zielgruppe an der Umfrage teilnehmen kann. Alle Personen, welche eine Anzeige sehen, erhalten nach 1-7 Tagen nach der Impression die Umfrage.

Erstellung eines Band Lift Tests

Wer die Rubrik Testing im eigenen Ad Account sieht, kann einen Test erstellen, wenn er das Mindestbudget von 90’000 US-Dollar (oder in der entsprechenden Währung) im Ad Account bis anhin erreicht hat.

Erstellung eines Brand Lift Test (Quelle: LinkedIn)

Erstellung eines Brand Lift Test (Quelle: LinkedIn)

Zu Beginn kann ein Titel und eine Beschreibung für den Test angelegt werden. Anschliessend kann ausgewählt werden, wie viele unterschiedliche Fragen generiert werden sollen. Die Anzahl der Fragen ist jedoch abhängig vom bereits ausgegebenen Budget des gesamten Ad Accounts. Mit dem Mindestbudget von 90’000 US-Dollar können zwei Fragen ausgewählt werden. Jede weitere Frage benötigt zusätzlich 45’000 US-Dollar zum Gesamtbudget innerhalb des Ad Accounts.

In einem nächsten Schritt kann das Start- und Enddatum für den Test ausgewählt werden. Hier muss auch der Markenname nochmals eingetragen werden. Zurzeit kann der Test in 19 Sprachen unter anderem auf Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch durchgeführt werden.

Einstellungen des Brand Lift Tests (Quelle: LinkedIn)

Einstellungen des Brand Lift Tests (Quelle: LinkedIn)

Die erste Frage “Ad recall” kann nicht abgeändert werden, jedoch steht bei der zweiten Frage folgendes zur Auswahl:

  • Aided awareness | Haben Sie schon von [brand/product] gehört?
  • Brand familiarity | Wie gut kennen Sie [brand/product]?
  • Brand favorability | Wie positiv sehen Sie [brand/product]?
  • Recommendation | Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie [brand/product] jemand anderem empfehlen?
  • Product consideration | Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie [brand/product] bei Ihrem nächsten Einkauf in Betracht ziehen?

Bei den unterschiedlichen Fragen stehen der Testgruppe jeweils andere Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Schlussendlich muss LinkedIn den Test noch überprüfen und freigeben. Erst danach wird der Test gestartet.

Fazit

Es ist schön zu sehen, dass LinkedIn aufrüstet und einigen Unternehmen bereits die Möglichkeit gibt, Brand Lift Tests durchzuführen. Klar ist aber, dass der Test aufgrund der “Eintrittsschwelle” von 90’000 US-Dollar eher nur grösseren Unternehmen zur Verfügung stehen wird. Zurzeit kann ein solcher Test für den gesamten Ad Account erstellt werden und nicht nur für einzelne Kampagnengruppen. Für Marketers wäre es sicherlich schöner gewesen, wenn A/B-Tests anstelle von Brand Lift Tests bereits verfügbar wären. Wir hoffen, dass das A/B-Testing mit dem Business Manager final erscheinen wird.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn