29.12.2020 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

LinkedIn: Neue Ad-Transparenz schafft bessere Übersicht für die LinkedIn Mitglieder

LinkedIn hat die Sichtbarkeit für Mitglieder verbessert, warum Anzeigen für sie ausgespielt werden. Zudem wurde ein einfacherer Zugang zur Kontrolle der Anzeigeneinstellungen über den LinkedIn-Feed ermöglicht. LinkedIn Mitglieder können nun direkt auf einer Werbeanzeige nachsehen, welche Targeting-Kriterien sie erfüllten und weswegen die Anzeige im Newsfeed erschienen ist.

Belinda Weibel
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Die Business-Plattform LinkedIn hat nicht nur für Unternehmen diverse Änderungen an der Plattform und in den LinkedIn Produkten vorgenommen, sondern auch für die LinkedIn Mitglieder selbst. LinkedIn bietet für Werbetreibende auf der Plattform überaus attraktive Targeting-Möglichkeiten an, welche berufsspezifisch sind. So kann beispielsweise im B2B-Bereich sehr direkt die richtige Zielgruppe angesprochen werden.

LinkedIn hat für die Mitglieder nun die Ad-Transparenz verbessert und schafft somit einen besseren Überblick für die Mitglieder, weshalb sie bestimmte Werbungen auf der Plattform im Newsfeed sehen.

Ad-Transparenz im LinkedIn Feed

Bei Werbeanzeigen im LinkedIn Newsfeed, in den Nachrichten oder auf unterschiedlichen Unternehmensseiten kann gesehen werden, wenn ein Mitglied den ausgewählten Kriterien der Kampagne entspricht. Die Zielgruppen werden von den Werbetreibenden nach ihren Bedürfnissen zusammengestellt. Ermöglicht wird das mithilfe von Mitgliedsattributen, wie der Standort, Jobbezeichnung oder Kenntnisse, die im LinkedIn Profil hinterlegt sind. Marketer können aber auch mit hochgeladenen Kundenlisten eine Zielgruppe erstellen.

Anzeigeeinstellungen verwalten im Newsfeed (Quelle: LinkedIn)

Anzeigeeinstellungen verwalten im Newsfeed (Quelle: LinkedIn)

Stimmen die LinkedIn Profil-Informationen mit den Angaben im Kampagnen Manager überein, wird die erstellte Werbeanzeige des Marketers im Newsfeed des Mitglieds angezeigt. LinkedIn Mitglieder haben die Möglichkeit, auf die drei Punkte oben rechts bei der Anzeige zu klicken und können nachfolgend sehen, warum die Anzeige überhaupt im Profil angezeigt wird.

Informationen zur Ausspielung einer Anzeige (Quelle: LinkedIn)

Informationen zur Ausspielung einer Anzeige (Quelle: LinkedIn)

Es ist ersichtlich, dass die Anzeige im Newsfeed aufgrund des Profilstandortes erscheint. Durch Klicken auf die Information öffnet sich ein weiteres Fenster mit detaillierten Informationen.

Detaillierte Angaben zur Anzeige (Quelle: LinkedIn)

Detaillierte Angaben zur Anzeige (Quelle: LinkedIn)

LinkedIn bietet nun direkt die Möglichkeit an, die Ortsangaben auf dem Profil zu aktualisieren.

Wenn mehrere Targeting-Möglichkeiten ausgewählt wurden und diese mit dem LinkedIn Profil übereinstimmen, werden auch diese bei der Ad-Information angezeigt. Wird auf die einzelnen Details geklickt, erscheinen die ausgewählten Kenntnisse und Interessen des Werbetreibenden, die mit dem Profil übereinstimmen.

Informationen zum Targeting der Werbung (Quelle: LinkedIn)

Informationen zum Targeting der Werbung (Quelle: LinkedIn)

LinkedIn Mitglieder haben zudem die Möglichkeit, die Art der Informationen zu steuern, die Marketers verwenden, um die Mitglieder in die Zielgruppe aufzunehmen, indem die Anzeigeneinstellungen unter Einstellungen & Datenschutz angepasst werden.

Für LinkedIn Mitglieder ist dies eine Verbesserung, da somit mehr im eigenen Profil angepasst werden kann, um nicht zu viel Werbung zu erhalten bzw. nur die wirklich relevanten. LinkedIn hat aber nicht nur eine Verbesserung seitens der Mitglieder umgesetzt, sondern auch für Werbetreibende. Die Anzeigeformate Message Ad und Conversation Ad wurden nur alle 45 Tage an aktive Mitglieder ins Postfach gesendet. LinkedIn hat die Laufzeit gekürzt, sodass neu alle 30 Tage eine Werbeanzeige im Postfach von aktiven Mitgliedern erscheinen kann.

Fazit

LinkedIn schafft mehr Transparenz im Bereich des Marketings für die LinkedIn Mitglieder. Die Transparenz ermöglicht zudem mehr Vertrauen und Sicherheit hinsichtlich der Verwendung der Profildaten für die Mitglieder. Die Änderung bei der Ausspielung von gesponserten Nachrichten ist für Werbetreibende ein Vorteil, da nun alle 30 Tage ein LinkedIn Mitglied Werbung ins Postfach erhalten kann und nicht mehr erst nach 45 Tagen. So können während der gleichen Laufzeit einer Kampagne mehr Mitglieder erreicht werden als zuvor.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn