18.02.2022 Social Selling

LinkedIn: Neue Funktionen im Sales Navigator

Für den Sales Navigator von LinkedIn wurden erneut ein paar neue Funktionen vorgestellt. Der virtuelle Verkauf wurde aufgrund der aktuellen Situation nochmals stark vorangetrieben. Daraus resultierend gibt es neue Herausforderungen aufgrund der hohen Jobwechselraten von Käufern.

Tanja Nägele
4 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Mithilfe des Sales Navigators finden mehr als eine Million Sales-Mitarbeitende auf der ganzen Welt potenzielle Kunden. Sei es mit der Identifizierung dieser potenziellen Kunden, bis hin zum Aufbau der Beziehung und zur Pflege. Um dies noch effizienter zu gestalten, hat LinkedIn einige Updates durchgeführt.

New Search Experience

Das Ziel sollte sein, auf möglichst schnellem und unkompliziertem Weg qualitativ hochstehende Leads und Accounts zu generieren. Neu werden Sales-Mitarbeitende automatisch zu einer neuen intuitiven Ansicht geleitet, sobald sie auf Suchsymbolleiste klicken. Dort wiederum werden alle verfügbaren Filter angezeigt, einschliesslich ein paar neuer Optionen wie «Firmensitz» und «TeamLink-Verbindungen». Die Filterergebnisse werden dabei in Echtzeit bei Änderungen angepasst.

Sales Navigator: New Search Experience (Quelle: LinkedIn)

Wertvolle Tipps für die Search Experience  

Mit folgenden drei Tipps (mit den bestehenden Funktionen), kann die Suche im Sales Navigator noch effizienter genutzt werden.

1. Search Spotlights

Es sollten Filter angewendet werden zur Geografie, Branche und Mitarbeiteranzahl des Unternehmens, um potenzielle Kunden zu finden, die aufgrund dieser Merkmale zum Wunschkunden passen. Es gibt auch sogenannte Search Spotlights. Das betrifft Menschen, die gerade ihren Job gewechselt haben oder frühere Erfahrungen mit dem eigenen Unternehmen teilen. Es gibt auch die Möglichkeit, LinkedIn-Mitglieder anzugehen, die kürzlich auf der Plattform aktiv waren. Dank dieser Spotlight-Filter-Funktion wird es somit noch einfacher Personen zu finden, die mit grösserer Wahrscheinlichkeit die Kontaktaufnahmen sehen und auch antworten.

2. Ergebnisse mit der booleschen Suche eingrenzen

Mit den Filtern «NICHT», «UND» sowie «ODER» kann die Suche erneut verfeinert werden. Attribute auszuschliessen kann somit genauso wichtig sein wie solche einzuschliessen.

  • Falls auf Job-Titel abgezielt werden soll, kann beispielsweise «Marketing Manager» UND «Head of Marketing» eingegeben werden, sodass beide Rollen miteinbezogen werden.
  • Falls nun die «Marketing Manager» aber NICHT «Sales Manager» angegangen werden sollten, wird so diejenige Gruppe herausgefiltert, die nicht miteinbezogen werden sollte.

3. Suchanfragen speichern

Suchkriterien, die immer wieder verwendet werden, sollten unbedingt als Suchanfragen abgespeichert werden. So kann nicht nur Zeit gespart werden, sondern es können auch tägliche, wöchentliche oder monatliche Benachrichtigungen dafür eingestellt werden. Dies ist vor allem sehr wertvoll, wenn die Menschen im rasanten Tempo Rollen und Jobs wechseln – was aktuell ja der Fall ist.

Vertieftere Verbindung zwischen CRM und Sales Navigator

Die Verbindung zwischen dem Sales Navigator und dem CRM ist neu noch etwas stärker geworden. Neu erstellt der Sales Navigator direkt einen Bericht der Personen, die potenziellen Kunden sein könnten, generiert aus den Daten aus dem CRM. Aufgrund der aktuellen hohen Rate an Stellenwechseln unter Mitarbeitenden im Einkauf, soll dies dazu beitragen, die Qualität der Pipeline zu verbessern und Chancen einfacher zu überwachen.

Sales Navigator: Contacts Who Have Left Open Opportunities (Quelle: LinkedIn)

Eine weitere Neuheit ist die Erweiterung im Bereich der CRM-Karten. Die Karten können den Kontoseiten und Kontaktseiten hinzugefügt werden und ermöglichen so wichtige Informationen aus dem CRM direkt im Sales Navigator anzuzeigen.

Wichtige Aktionen auf der Homepage priorisieren

Nicht nur das Erscheinungsbild der Homepage innerhalb des Sales Navigators ist neu, sondern es gibt auch einen aktualisierten Alarm-Feed (All alerts) und das neue Register für gekennzeichnete Alarme (Bookmarked allerts).

Sales Navigator: Homepage (Quelle: LinkedIn)

Zudem gibt es neu einen Abschnitt für Prioritätskonten (My priority accounts). Dies soll dazu beitragen, dass spannende Grosskunden die angemessene Aufmerksamkeit erhalten und nicht verloren gehen. Um diesen Abschnitt zu füllen, könnten zu Beginn die gespeicherten Konten mit Sternchen versehen werden, sodass sie als Prioritätskonten erscheinen. Danach ist das Personalwachstum, die Mitarbeiteranzahl, die offenen Stellen sowie die Kaufabsicht dieser Konten ersichtlich.

Sales Navigator: Prioritätskonten (Quelle: LinkedIn)

Zusammenarbeit innerhalb Account Map

Da oftmals mehrere Teammitglieder im Verkauf involviert sind und bezüglich der Kunden auf dem Laufenden bleiben sollten, gibt es die Funktion Teamkollegen einzuladen und sich einer Account Map anzuschliessen. So kann das gesamte Team mitwirken. Sobald ein Teammitglied dann eine freigegebene Account Map aktualisiert, erhalten alle Teammitglieder eine Benachrichtigung über die Änderung.

Sales Navigator: Account-Map teilen (Quelle: LinkedIn)

Zukünftige Funktionen

LinkedIn bleibt in Sachen Vertrieb stets am Ball und hat bereits ein paar weitere Funktionen angekündigt. In den kommenden Monaten soll beispielsweise die Lead-Seite innerhalb des Sales Navigators optimiert werden. Die Leads werden dann schneller von Mitarbeitenden qualifiziert werden können. Zudem wird einer Verbesserung der Liste der empfohlenen Leads eingeführt (verfügt aktuell noch über 100 empfohlene Leads).

Fazit

LinkedIn baut den Sales-Navigator weiter aus und unterstützt Sales-Mitarbeitende in dieser herausfordernden Zeit noch mehr aus dem Tool herauszuholen. Es ist daher wichtig, dass der Sales Navigator sauber eingerichtet wird und die Funktionen auch genutzt werden, die das Tool bietet. Auch in den kommenden Monaten hat LinkedIn noch weitere Funktionen für den Sales Navigator angekündigt, auf die wir uns schon jetzt freuen.

Quellen:

Facebook LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. Hallo!
    Ihre Artikel interessieren mich. Danke, dass Sie sie mit uns teilen. Ich hoffe, bald mehr aktualisierte Artikel von Ihnen zu lesen. Alles Gute und viel Erfolg für Sie!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hypnosetherapeut Simon Brocher aus Köln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn