26.06.2020 Podcast

Podcast: Weg vom Kanal hin zum Thema

In der 16. Episode des Digital Marketing Upgrade Podcasts geht es um die Umsetzung von Content Marketing in Unternehmen und wie man es ganzheitlich angehen sollte.

Thomas Besmer
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Content is King. Aber was genau ist Content? Diese Frage beantworten viele Unternehmen falsch. Ist ein Podcast, ein Whitepaper oder ein Webinar wirklich Content? Nein, es sind Formate, welche den Content bzw. die Inhalte vermitteln. Vergleichbar ist das mit einer Glasflasche. Eine Glasflasche ist noch kein Rotwein, sondern der Inhalt der Glasflasche macht den Rotwein zum Rotwein. In dieser Episode erläutert Mirko Lange von Scompler seinen Ansatz, weshalb man nicht in Kanälen, sondern in Themen denken sollte.

Hier fehlt unser Podcast-Player...

Hier würde eigentlich ein Player sein, mit dem Du den Podcast direkt anhören könntest. Leider kann er aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Wenn Du ihn aktivieren möchtest, bestätige bitte die Option "Marketing & Social Media" in den Cookie-Einstellungen.

Cookie-Einstellungen

Abonniere jetzt den Digital Marketing Upgrade Podcast auf Spotify, Deezer, Apple Podcast oder Google Podcast

Spotify   Deezer   Apple Podcast   Google Podcast

 

Content Marketing ist zwischenzeitlich wie Hochleistungssport. Wenn man zu den Besten gehören will, reicht es nicht aus, das zu machen, was man vor 20 Jahren gemacht hat. Wie im Fussball oder auch in der Formel 1 haben sich die Anforderungen an die Teams, Spieler, Fahrer und an die Autos stark verändert. Daher muss sich auch die Kommunikation wandeln. Früher hiess es, dass man dort sein muss, wo sich die Zielgruppe befindet. Also beispielsweise auf Facebook oder TikTok. Allerdings sind das alles Kanäle, die noch nicht definieren, über welche Themen und mit welcher Story diese Kanäle bespielt werden sollen.

Es wird immer mehr Content produziert und somit wird es immer schwieriger, den Content an die Zielgruppe zu bringen, um betriebswirtschaftliche Ziele zu verfolgen. Doch in vielen Unternehmen wird genau das gemacht. Häufig ist in Unternehmen noch definiert oder als Ziel gesetzt, wie viele Beiträge auf welchen Kanälen pro Woche veröffentlicht werden müssen. Genau das zeigt, dass die Unternehmen noch in Kanälen denken.

Ein super Merksatz aus der Episode lautet “Es gibt keine grössere Verschwendung, als das Falsche richtig gut zu machen”. Und genau so wird in vielen Unternehmen noch “Content Marketing” betrieben.

Mirko Lange hat bereits im 2013 den Content Circle wie auch den Content Radar und das Fish-Modell erarbeitet. Diese sind heute aktueller den je.

Der Content Circle von Mirko Lange

Er hat eine ausserordentlich grösse Excel gebaut, welche den Ansatz des Content Circels abbilden sollte. Nachdem er bemerkt hat, dass die Excel zu komplex ist, hat er damit begonnen, das System für strategisches Content Marketing namens Scompler aufzubauen.

Scompler gibt es bereits mit wertvollen Funktionen in einer kostenlosen Version. Alle Möglichkeiten und Funktionen von Scompler sind hier aufgelistet.

Zudem gibt es einen umfassenden Know-how-Bereich mit vielen Präsentationen, Checklisten und Blogbeiträgen unter www.scompler.com.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn