Themen
24.07.2019 Online Marketing

quintly: Wie die RTL Mediengruppe Datenkultur im Unternehmen schafft

Eine Datenkultur im Unternehmen zu schaffen ist für die meisten Unternehmen keine leichte Aufgabe. Wenn man wie RTL über 3.300 Leute beschäftigt, scheint dies eine regelrechte Sysiphosaufgabe zu sein. Nicht jedoch mit dem richtigen Tool-Set und einer Strategie. Denn dann ist es nur noch Fleißarbeit!   Dieser Artikel, der in einer Kollaboration zwischen quintly und […]

Julian Gottke
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Eine Datenkultur im Unternehmen zu schaffen ist für die meisten Unternehmen keine leichte Aufgabe. Wenn man wie RTL über 3.300 Leute beschäftigt, scheint dies eine regelrechte Sysiphosaufgabe zu sein. Nicht jedoch mit dem richtigen Tool-Set und einer Strategie. Denn dann ist es nur noch Fleißarbeit!  

Dieser Artikel, der in einer Kollaboration zwischen quintly und Brandwatch entstanden ist, erklärt, wie die RTL Mediengruppe eine bessere Datenkultur bei sich im Unternehmen etabliert. Da der Zugang zu Daten in Unternehmen jeder Größe relevant ist, lassen sich Erfahrungswerte gut auf das eigene Unternehmen übertragen.

Die richtigen Datentöpfe

Sobald eine Firma erkannt hat, dass ein datengetriebenes Denken den Mitarbeitern und Teams hilft Entscheidungen zu treffen, ist der nächste Schritt, Zugang zu den richtigen Datentöpfen  zu bekommen.

Am Anfang steht die Auswahl der Daten, die man analysieren möchte.  Sind dies Social-Media-Daten? Relevante Zahlen oder KPIs von Google-Analytics, welche die Nutzung des eigenen Produkts zeigen? Vielleicht sogar eine Kombination aus all dem.

Die RTL Mediengruppe beschloss, dass die meisten Insights für die Mitarbeiter aus einer Kombination unterschiedlicher Datenquellen gewonnen werden können. Darauf erfolgte die Auswahl von Tools, welche die Daten verfügbar machen.

Da für RTL Social-Media-Daten eine extrem hohe Relevanz im täglichen Geschäft haben, sollten diese auch in allen Marketing-Teams präsent sein. Die Tools Brandwatch und quintly waren bereits im Einsatz und lieferten die notwendigen Daten.

Brandwatch stellt die Social-Media-Listening Daten bereit. Sie zeigen, wie oft die verschiedenen Marken online erwähnt wurden und mit welcher Empfindung  (‘Sentiment’) über diese gesprochen wird. quintly liefert RTL Daten zu allen Social-Media-Accounts der Shows und Brand Ambassadors wie Peter Kloeppel oder Katja Burkard. Dank der quintly-API gibt es die Möglichkeit, diese Insights mit Brandwatch-Daten zu kombinieren und integrieren.

Beide Experten-Tools bieten RTL viele Möglichkeiten, die richtigen Fragen zu beantworten. Nach interner Abstimmung und strategischer Abwägung, welche KPIs relevant sind, gilt es jetzt nur noch diese möglichst nah an die Teams zu bringen. Schnell war hier klar, dass PDF-Exports der Analysen in den Posteingängen der Mitarbeiter nicht die beste Option sein würden. Durch eine weitere E-mail im Posteingang ist es nur wenig wahrscheinlich, dass Diskussionen über Daten entstehen – allerdings sollten eben diese gefördert werden.

An dieser Stelle kam erstmals das Thema Datenintegration auf den Tisch.

Datenintegration – Holy Grail of Datenkultur?

Um Daten als Gesprächsgrundlage im Unternehmen zu positionieren, sind Bildschirme in den Räumen oft eine sehr gute Option. Genau hierzu entschied sich RTL.

Nach der Auswahl der KPIs wurden Brandwatch- und quintly-Daten in Brandwatch Vizia visualisiert. Das Dashboarding Tool, welches für Big-Screen-Lösungen spezialisiert ist, ist eine Möglichkeit zur übersichtlichen Darstellung von Daten.

Dank der Nähe zu Brandwatch und der neuen Partnerschaft mit quintly, ist eben diese Integration eine sehr einfache. Die frische Zusammenarbeit ermöglicht es nämlich Brandwatch Vizia Kunden ihre quintly Daten ebenso in Vizia darstellen zu lassen.

Datenprozess (Quelle: quintly/Brandwatch)

Das Marketing Café von RTL

Die gerade beschriebenen, leicht zu konsumierenden Dashboards werden bei RTL im “Marketing Café” gezeigt – hier dienen sie als Gesprächsgrundlage. Der regelmäßige Austausch über die Postings verbessert das Datenverständnis und die Kompetenz sich mit Daten zu beschäftigen.

Werden die Mitarbeiter der RTL Mediengruppe nun auf lange Sicht mit relevanten Daten versorgt, und durch Meetings die wichtigen Diskussionen weiterhin angestoßen werden, verbessert sich die Datenkultur.

Und dann?

Ausblick in die Zukunft  

Das Thema Datenkultur ist sicher nie durchgespielt und kann immer besser werden, auch wenn RTL auf einem sehr guten Weg ist, Vorreiter im datengetriebenen Denken zu werden.

Der nächste Schritt für das Medienhaus in Köln ist sicher die geschaffene Datenkultur zu nutzen, um Entscheidungen näher an Daten zu treffen – in allen Teams.

Das Bewusstsein für Daten und die Potentiale schaffen Visualisierungen von “High-Level” KPIs auf Brandwatch Vizia.

Der nächste Schritt für die Teams bei RTL ist nun, den Bedarf für tiefergehende Daten zu sehen und sich dieser zu bedienen. Die Zusammenarbeit mit quintly und Brandwatch hat hierfür bereits das Fundament geschaffen. Die Daten die die beiden Tools anbieten, könnten am eigenen Platz aufgerufen werden und genaue Fragen beantworten.

Für eine Kombination der Lösungen, würde dann ein BI Tool wie Tableau eingesetzt.

Steht ihr vor einer ähnlichen Herausforderung im Unternehmen oder habt Erfahrungen wie Daten idealerweise integriert und visualisiert können?

 

Hier geht es zum Use Case RTL / quintly / Vizia: https://www.quintly.com/case-study/rtl-media-group

 

– Ein Beitrag von quintly & Brandwatch –

Facebook

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn