Themen
15.09.2009 Youtube

Youtube: Wenn eine Werbekampagne zum Rohrkrepierer wird

Wie stern.de berichtete, ging eine Werbekampagne der dänischen Tourismuszentrale ziemlich in die Hose. Mit einem Video suchte angeblich Karen aus Dänemark nach dem Vater ihres Babys, welches bei einem One Night Stand gezeugt wurde. Die rührende Botschaft wurde über 900’000 mal auf Youtube abgerufen.   Wie sich herausstellte, war das Video ein Fake, die dänische […]

Thomas Hutter
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Wie stern.de berichtete, ging eine Werbekampagne der dänischen Tourismuszentrale ziemlich in die Hose. Mit einem Video suchte angeblich Karen aus Dänemark nach dem Vater ihres Babys, welches bei einem One Night Stand gezeugt wurde. Die rührende Botschaft wurde über 900’000 mal auf Youtube abgerufen.

 

Wie sich herausstellte, war das Video ein Fake, die dänische Tourismuszentrale wollte mit dem “Werbegag” für ein “offenes” Dänemark werben. Seit Zeitungen aber über das Fake-Video berichtete, erntet Visit Denmark ziemliche Schelte und negative Kritik. Das Video wurde auf youtube.com viele Male hochgeladen, die meisten Versionen sind mit unzähligen Kommentaren versehen.

Weitere Infos dazu

Update 16.09.2009

Es kursieren diverse Antworten und Parodien auf das Video auf Youtube, hier eine kleine Auswahl:

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?