Themen

Heute ist es einfacher denn je selbst Texte, Fotos, Videos oder Musik zu veröffentlichen. Mit Social Media können alle Menschen mit Zugang zum Internet selbst Inhalte produzieren, bestehende Inhalte verlinken, kommentieren oder das eigene soziale Umfeld online pflegen und erweitern. Auf Grund der Einfachheit und intuitiven Bedienung dieser Social Media, nehmen die vorhandenen Daten im Web explosionsartig zu. Mit dieser Herausforderungen kämpfen sowohl Unternehmen, die mit einer noch nie dagewesenen Flut an Daten (Big Data – unstrukturierte Daten) konfrontiert werde, wie auch die Suchmaschinen, welche diese Datenflut sinnvoll filtern müssen. Social Media verursachen jedoch nicht nur sehr viele Daten, sie können auch helfen vorhandene Daten sinnvoll zu strukturieren, respektive sie für den individuellen Benutzer zu personalisieren. Gestern war im offiziellen Google Blog zu lesen, dass Google seine Suchergebnisse um den sozialen Kontext der Benutzer erweitern wird. Die Rede ist von “Search, plus Your World“.

Was versteht man unter “Social Search”?

Wikipedia liefert folgende Definiton:

Social search or a social search engine is a type of web search that takes into account the Social Graph of the person initiating the search query. When applied to web search this Social-Graph approach to relevance is in contrast to established algorithmic or machine-based approaches where relevance is determined by analyzing the text of each document or the link structure of the documents. Search results produced by social search engine give more visibility to content created or touched by users in the Social Graph.

Es geht also um die Erweiterung einer Suchabfrage um den Social Graph, welcher die Beziehungen der User untereinander abbildet, wodurch jene Inhalte als relevant erachtet werden, die vom sozialen Umfeld als solchen bezeichnet wurde. Das heisst, Inhalte, die von Menschen publiziert, geteilt, gebookmarkt, kommentiert, geliked oder mit denen auf eine andere Art und Weise interagiert wurde, werden – oft zusammen mit der Angabe der interagierenden Person aus dem Social Graph – in den Suchergebnissen angezeigt.

Das untenstehende Video von Google zeigt, was man unter dem herkömmlichen Begriff Social Search zu verstehen hat.

Die angezeigten Suchresultate sind, sobald man sich bei Google eingeloggt hat, immer personalisiert. Jeder Benutzer erhält so massgeschneiderte Suchresultate. Bei der Social Search von Google werden unter anderem Blogs, Inhalte die von Freunden geteilt oder produziert, Bilder die von “Social Connections” geteilt wurden, Artikel die man über den Google Reader abonniert hat sowie Web-Inhalte, die über den +1 Button geteilt oder empfohlen wurden, angezeigt. Unter solchen Web-Inhalten werden die Profilbilder von Personen aus dem sozialen Umfeld angezeigt, wie im nachfolgenden Screenshot gesehen werden kann.

Screenshot Google Social Search

Suchresultate, die ergänzt durch Personen aus meinem sozialen Umfeld, angezeigt werden, geniessen eine höhere Glaubwürdigkeit als solche ohne einen sozialen Kontext. Wenn man bestimmten Personen eine gewisse Kompetenz zuspricht und zu ihren Spezialgebieten Inhalte findet, welche durch diese geteilt oder empfohlen wurden, wird das höchst wahrscheinlich die erste Wahl sein und erspart somit viel Zeit. Problematisch wird es, wenn auf Grund der personalisierten Suchergebnisse die Qualität der Inhalte leidet, da man sich nicht mehr genügend Zeit nimmt tiefgreifend zu recherchieren.

Google: Search, plus Your World

Wie wir bisher gesehen haben, ist die Social Search an sich nichts Neues. Was ist denn jetzt unter “Search, plus Your World” zu verstehen?

Im Google Blog wird das kommende Such-Feature, welches gegenwärtig bei uns noch nicht verfügbar ist, folgendermassen erklärt:

Google Search has always been about finding the best results for you. Sometimes that means results from the public web, but sometimes it means your personal content or things shared with you by people you care about. These wonderful people and this rich personal content is currently missing from your search experience. Search is still limited to a universe of webpages created publicly, mostly by people you’ve never met. Today, we’re changing that by bringing your world, rich with people and information, into search.

Search, plus Your World soll also die Suchresultate noch persönlicher machen. Neben der bisherigen Social Search werden künftig folgende neuen Such-Features in die Google Suche integriert:

  • Persönliche Resultate: Es werden Inhalte gefunden von Google+, wie Fotos oder Post – eigene und solche die mit einem geteilt wurden – die nur individuell angezeigt werden.

Search, plus Your World

  • Profile in der Suche: Bei der Autokomplettierung sowie bei den Suchresultaten werden Profilbilder von Menschen angezeigt mit welchen ich im Social Web verbunden bin (Social Graph) und solchen, die für mich interessant sein könnten. So werden mir also auch passende Personen vorgeschlagen, denen ich folgen könnten (followen)

Profile werden in der Autokomplettierung angezeigt

  • Personen und Seiten: Zu spezifischen Themen werden in der Google Suche Profile von Menschen wie auch Google+ Seiten angezeigt, die mich interessieren könnten. Diese können dann direkt aus der Suche heraus mit einem Klick gefollowed (respektive eingekreist) werden. So können ebenfalls interessante Online Communities gefunden werden um sich noch weiter zu vernetzen.

Zu Circle hinzufügen

Das folgende Video zu “Search, plus Your World” fasst die Neuerungen übersichtlich zusammen.

Selbstverständlich wird man auch weiterhin auf die klassische Suche umstellen können, wie im untenstehenden Bild zu sehen ist.

Umschaltmöglichkeit auf herkömmliche Google Suche

Wie sieht es denn mit Twitter, Facebook und dem Rest der Bande aus?

So wie es aussieht, wird bei “Search, plus Your World” nur auf “Social” Daten Bezug genommen, die von Google selbst stammen (Google+, Picasa, Reader, Gmail, etc.). Daten von Twitter und Facebook werden, trotz einigen Unruhen bezüglich diesem neuen Such-Feature, demnächst wohl nicht in die Suchresultate einfliessen. Der Grund: Google hat keinen Zugriff auf diese Daten. Erst wenn andere Social Networks entsprechende Schnittstellen (APIs) zur Verfügung stellen, können diese auch mit berücksichtigt werden. Das würde die Suchfunktion echt “Social” machen und neben der genialen Idee von Google ein wahrhaftiges “Social Search”-Erlebnis ermöglichen. Facebook arbeite mit Bing, der Suchmaschine von Microsoft zusammen. Das gegenwärtig in der Beta-Phase befindende So.cl von Microsoft sowie die Zusammenarbeit von Microsoft Bing mit Facebook im Bereich “Suchen”, könnte auf ein ähnliches Vorhaben wie bei Google “Search, plus Your World” abzielen. Anhand der gewaltigen Datenmenge auf Facebook – und eventuell später acuh zusätzlich auf So.cl – könnten sehr interessante Suchresultate, ebenfalls individualisiert, angeboten werden.

Der Schritt die Social Search weiter zu entwickeln und durch den sozialen Kontext aus dem Social Web zu erweitern, bietet den Benutzern einen echten Mehrwert und verleiht dem Empfehlungsmarketing eine neue Dimension. Mit Spannung warte ich auf den Rollout von “Search, plus Your World” im deutschsprachigen Raum.

Autor: Aldo Gnocchi 68 Posts
Aldo Gnocchi (30) M.A. HSG in Marketing, Services & Communication Management (MSC), ist Social Media Stratege bei der Hutter Consult GmbH. Er berät Unternehmen, erarbeitet Strategien und Analysen, erstellt Konzepte rund um Facebook Marketing und Social Media. Weitere Infos