Facebook: Der “Like-Hype” ist nicht vorbei

pin it
Share

Gestern habe ich mich über über den Gastbeitrag “Der Like-Hype ist vorbei” von Oliver Bargfeld, Partner der Düsseldorfer Agentur Active Value, auf der Website von internetworld.de geärgert. Oliver Bargfeld meint in diesem Artikel, dass bei Facebook Seiten eine dramatische Entwicklung zu beobachten sei, dass seit vier Wochen weltweit die Fan-Zuwächse um 50 bis 90 Prozent einbrechen würde und dass die Ursache dabei einerseits bei der Umstellung zur Timeline, den angeblich fehlenden Fangates aber auch bei der “Like-Verdrossenheit” der Benutzer zu suchen sei. Er zeigt im Artikel einige Beispiele wie H&M, Starbucks, Christiano Ronaldo, Leo Messi, Madonna, aber auch Mercedes-Benz, BMW, Vodafone Deutschland, Deichmann und Lufthansa. Als Beobachtungszeitraum wurden dabei die letzten 4 Wochen genommen. Wer Facebook Seiten und deren Statistiken schon länger beobachtet, weiss, dass Schwankungen im Fanwachstum normal sind und von unterschiedlichsten Faktoren abhängig sind.

Verschiedene Einflussfaktoren

Um es gleich vorweg zu nehmen, Fanzuwachsraten von Facebookseiten sind von verschiedensten Kriterien abhängig, pauschale Aussagen sind grundsätzlich nicht möglich oder müssten über tausende von (identischen) Seiten gemacht werden, bei denen eine rein organische Wachstumsstrategie umgesetzt wird. Der Vergleich von einzelnen Seiten ist ohne das Hintergrundwissen der begleitenden Massnahmen schlicht und einfach nicht möglich, da unterschiedlichste Einflussfaktoren mitspielen:

Marketing-Aktivitäten

Welche Marketingaktivitäten mit und rund um die Facebookseiten wurden vor einigen Monaten, in den letzten zwei Monaten und in den letzten 30 Tagen lanciert? War oder ist die Facebookseite Drehscheibe einer crossmedialen Kampagne? Wurden gezielt Gewinnspiele oder Applikationen nach Social by Design eingesetzt und zwischenzeitlich abgesetzt oder pausiert?

Viralität von Beiträgen

Welche Beiträge wurden vor einigen Monaten, in den letzten zwei Monaten und in den letzten 30 Tagen auf der Seite publiziert? Wurde allenfalls die Frequenz verändert? Waren die Beiträge unterschiedlich viral? Waren Interaktionen allenfalls vor zwei Monaten höher als sie in den letzten 30 Tagen waren?

Facebook Ads

Wurde in den letzten Monaten, Wochen oder Tage Faning mit Facebook Ads genutzt oder eingestellt? Wurden Ad Kampagnen ausgesetzt oder verändert? Wurden allenfalls in den letzten Woche oder Tagen weniger Facebook Ads ausgeliefert, weil grundsätzlich die Nachfrage relativ hoch ist?

Facebook Empfehlungen

War die in der Bewertung betrachtete Facebook Seite in den letzten Monaten bei den empfohlenen Seiten von Facebook gelistet und eventuell auf Grund von Veränderungen im Wachstum oder in der Interaktion in den letzten Wochen oder Tagen nicht mehr gelistet?

Saisonale Schwankungen

Wie war das Wetter innerhalb des Beobachtungszeitraums? Lagen Ferien- und Feiertage im Beobachtungszeitraum? Gibt es spezielle saisonale Schwankungen, die während der Messperiode mitspielen können? Beispielsweise gerade bei den genannten Fussballern oder bei einer Sängerin wie Madonna können beispielsweise Saisonstarts, Tourstarts, Plattenveröffentlichungen, Spiele, Presseaktivitäten, etc. etc. einen enormen Einfluss auf das Interesse haben.

Betrachtet man also die möglichen Einflussfaktoren, kann ohne das genaue Analysieren der einzelnen Faktoren keine verbindliche Aussage gemacht werden.

Schwankungen sind normal

Der tägliche Zuwachs von Fans unterliegt normalen Schwankungen, nachfolgende Statistiken (ebenfalls der letzten Tage) zeigen, wie der Zuwachs von Fans pro Tag je nach Seite äusserst unterschiedlich aussehen kann:

Fanveränderungen Coca-Cola und Starbucks (beide Seiten seit dem 29.02. auf Timeline migriert)

Fanveränderungen Coca-Cola und Starbucks (beide Seiten seit dem 29.02. auf Timeline migriert)

Fanveränderung Red Bull und Skittles (beide Seite seit dem 29.02. auf Timeline migriert)

Fanveränderung Red Bull und Skittles (beide Seite seit dem 29.02. auf Timeline migriert)

Fanveränderung Nutella und Walmart

Fanveränderung Nutella und Walmart

Fanveränderung Pringles und Oreo

Fanveränderung Pringles und Oreo

Fanveränderung Disneyland und NBA

Fanveränderung Disneyland und NBA

Fanveränderung Kinder Riegel, Stylefruits und Nutella Deutschland

Fanveränderung Kinder Riegel, Stylefruits und Nutella Deutschland

Timeline und Fangates

Im besagten Artikel von Oliver Bargfeld wurden mögliche Einflüsse von der Umstellung der Facebook Seiten auf das Timeline Design als mögliche Einflussfaktoren genannt. Veränderungen auf Grund des Designwechsels sind möglich, allerdings haben viele Unternehmen mit der Umstellung auf die Timeline bis Ende März zugewartet, entsprechende Veränderungen im Fanzuwachs auf Grund der Umstellung dürften also erst in den nächsten Wochen in den Statistiken (wenn überhaupt) sichtbar sein. Damit zusammenhängend auch die weggefallen Landingtabs und nicht wie im Artikel fälschlicherweise genannten Fangates. Fangates und auch der Einsatz von Landingtags ist bei der direkten Verlinkung, bei Verlinkung via Applikationen und deren Share-Meldungen sowie beim Einsatz von Facebook Ads nach wie vor wie gewohnt möglich. Der Wegfall der Landingtabs dürfte meines Erachtens keinen wesentlichen Einfluss auf die Likebereitschaft von Benutzern haben, zumal vor allem grössere Facebook Seiten (z.B. bei den oben dargestellten Seiten Skittles, Coca Cola und Pringles) bereits vor der Umstellung nicht als Fangate genutzt wurden.

Interessenlisten

Theoretisch einen Einfluss auf den Fanzuwachs, bzw. eine Reduktion des Fanzuwachs, könnte die neue Funktion Interessenlisten zur Folge haben. Mit den Interessenlisten haben Facebook Nutzer die Möglichkeit eine Facebook Seite zu abonnieren, ohne Fan der Seite zu sein. Ob die Funktion aber beim gemeinen Facebook Nutzer bereits angekommen ist, bezweifle ich stark, immerhin kennen sehr viele der Nutzer noch nicht einmal die Abonnierenfunktion, geschweige dann die Freundeslisten.

Beiträge von Seiten, Spam oder kein Spam

Auch der folgende Aussage im Artikel kann ich nicht viel abgewinnen:

Durch die vielen Posts der Fanpages, die meist als Spam erlebt werden, leidet die eigene private Timline massiv. So geht der Fokus auf das private Umfeld immer mehr verloren. Die These ist, dass es sukzessive zu einer Rückbesinnung auf das private Umfeld kommt. In der Folge werden nur noch Fanpages sehr viel selektiver geliked.

Gegen diese Aussage spricht beispielsweise auch ein aktueller Artikel auf allfacebook.com zur aktuellen Studie von Adobe, welche aufzeigt, dass die Interaktionen auf Facebook Seiten nach der Umstellung auf die Timeline signifikant zugenommen haben.

Ist der Like-Hype vorbei oder nicht?

Diese Frage werden wir mit Sicherheit nicht nach einem Beobachtungszeitraum von vier Wochen beantworten können. Sicherlich wird mit der zunehmenden “Gewöhnung” des Benutzers an Facebook die Selektion der zu likenden Seiten mit der Zeit strenger werden, bzw. dürfte auf Grund des mittlerweilen grossen und täglich wachsenden Zahl an Facebook Seiten und aber auch privaten Inhalten die Gewinnung von Fans sicherlich nicht einfacher werden. Einfache Tauschgeschäfte wie Wettbewerbsteilnahme oder Gutscheinteilnahme gegen Like werden bei vielen Fans nicht mehr ankommen. Unternehmen die Facebook als Marketinginstrument professionell und nachhaltig einsetzen möchten, werden an einer sinnvollen Facebook Ads Strategie nicht vorbeikommen.

Tipp an Internetworld.de

Hinterfragt doch auch eure Gastbeiträge. Ein fetter Titel macht noch keinen fetten Inhalt aus…

Autor: Thomas Hutter (1171 Posts)

Thomas Hutter (38) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Author InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor Info

pin it
Share

NEU: Wöchentlicher Facebook Marketing Newsletter Jetzt registrieren!
Hello. Add your message here.