Themen

Immer wieder hört und liest man die Fragestellung “ich habe einen Beitrag meiner Facebook Seite beworben. Mit dem eingesetzten Budget habe ich tolle Ergebnisse erzielt, aber die interagierenden Personen haben aber komische Profilbilder und meist arabische Namen oder Namen mit komischen Schriftzeichen. Warum ist das so, ich habe das Targeting doch auf Deutschland eingeschränkt?”. Nun, die Teilnehmer meiner Facebook Ads Seminare kennen wahrscheinlich bereits die Antwort. Die “Beitrag bewerben”-Funktion ist “quick & dirty” und entsprechend ist auch das Resultat “quick & dirty”. Warum? Dazu ist ein Blick in die Einstellungen notwendig.

Caution Yellow Tape Strips on a white background by shutterstock.com

Was passiert, wenn ich auf “Beitrag hervorheben” klicke?

Abgekürzt erklärt erstellt Facebook eine Werbekampagne mit dem Ziel “Interaktionen mit dem Seitenbeitrag”, erstellt eine Werbeanzeigengruppe mit der Platzierung News Feed Desktop und News Feed Mobile, verwendet die Gebotseinstellung “Optimierung auf Interaktionen” mit der Abrechnungsvariante “Impressionen” und erstellt darin eine Werbeanzeige mit dem entsprechenden Beitrag. Die im Fenster ausgewählten Kriterien für die Zielgruppe werden entsprechend für die Werbeanzeigengruppe übernommen.

Tönt ja soweit gut, könnte man meinen. Der Teufel liegt wie so häufig im Detail, also zurück an den Anfang.

Vorgehen am Beispiel eines Linkposts

Ich möchte für das Beispiel den Beitrag “Facelift übernimmt socialBench” bewerben – ein Linkpost, der auf einen Beitrag auf meinem Blog verlinkt.

 

Die Social Tools Branche im Umbruch… Gratulation an socialBench und Facelift zu dieser sehr sinnvollen gemeinsamen Zukunft!

Posted by Thomas Hutter – Hutter Consult GmbH on Thursday, December 10, 2015

 

Facebook bietet dazu die Möglichkeit mittels “Beitrag bewerben” die Werbeschaltung zu initiieren. Ich klicke also auf “Beitrag bewerben”, es öffnet sich ein Inscreen-PopUp und ich habe die Möglichkeit Einstellungen zur Bewerbung vorzunehmen.

InScreen PopUp "Beitrag bewerben"

InScreen PopUp “Beitrag bewerben”

Zielgruppenauswahl

Zur Auswahl stehen:

  • Personen, denen deine Seite gefällt
    Als Einschränkungsmöglichkeiten stehen nur gerade “Länder”, “Bundesland/Region” oder “Stadt” zur Verfügung.
  • Personen, denen deine Seite gefällt, und ihre Freunde
    Als Einschränkungsmöglichkeiten stehen nur gerade “Länder”, “Bundesland/Region” oder “Stadt” zur Verfügung.
  • Über Zielgruppeneinstellungen ausgewählte Personen
    Als Einschränkungsmöglichkeiten stehen “Länder”, “Bundesland/Region” oder “Stadt”, Alter (von/bis), Geschlecht (Alle, Männer, Frauen) sowie maximal 10 Interessen zur Verfügung.

Hier haben wir bereits die erste Problematik, es ist zwar eine Beschränkung auf “Länder, “Bundesland/Region” oder “Stadt” möglich, die Beschränkung auf eine oder mehrere Sprachen steht jedoch bei den Zielgruppeneinstellungen nicht zur Verfügung. Eine Zielgruppenbeschränkung auf die Spracheinstellung “Deutsch” würde das anfänglich beschriebene Problem bereits minimieren. Lösen könnte man dies über die Targetingmöglichkeiten direkt im Beitrag oder durch das Erstellen von “gespeicherten Zielgruppen” im Power Editor oder im Werbeanzeigenmanager, welche die Selektion der Sprache ermöglichen.

Conversion / Budget und Laufzeit

Zusätzlich kann das gewünschte Gesamtbudget sowie die Laufzeit der Werbeanzeigenschaltung ausgewählt werden (1 Tag / 7 Tage / 14 Tage oder frei wählbares Datum). Ist in der Zielseite das Conversion Pixel oder das Facebook Pixel integriert, kann dieses für das Nachverfolgen von Conversions ausgewählt werden. Stehen mehrere Facebook Werbekonten zur Verfügung, kann ebenfalls das gewünschte Werbekonto für die Abrechnung gewählt werden.

Einstellungsmöglichkeiten "Beitrag bewerben"

Einstellungsmöglichkeiten “Beitrag bewerben”

Platzierung

Die Platzierung kann bei dieser Bewerbungsart nicht gewählt werden, Facebook wählt automatisch die Platzierung “News Feed Mobile” und “News Feed Desktop”.

Platzierung_Werbebeitrag

Was passiert im Hintergrund?

Wird der Vorgang abgeschlossen, wird die entsprechende Werbekampagne erstellt.

Kampagneneinstellungen

Wenn wir uns im Power Editor die entsprechende Kampagne betrachten, finden wir eine neue Kampagne mit der Zielsetzung “Interaktionen mit Seitenbeiträgen“. Dem aufmerksamen Leser wird nun auffallen, dass das Kampagnenziel nicht mit dem Beitrag übereinstimmt. Der beworbene Beitrag ist ein Linkbeitrag, dh. die Zielsetzung des Beitrages wäre logischerweise dann nicht “Interaktion mit dem Seitenbeitrag” sondern “Klicks auf die Website” oder “Webseiten Conversions“. Entsprechend wird der Beitrag an die Menschen ausgeliefert, die dazu neigen mit einem Beitrag zu interagieren, nicht aber an die Menschen, die am ehesten Klicks auf die Website ausführen. Wir starten also bereits suboptimal in Bezug auf die Zielsetzung.

Kampagneneinstellung im Power Editor

Kampagneneinstellung im Power Editor

Werbeanzeigengruppe

Innerhalb der Kampagne wurde eine Werbeanzeigengruppe erstellt.

  • Budget € 18.00
  • Laufzeit von 2 Tagen
  • Zielgruppe: Deutschland, 25-55, Männer
  • Platzierung Mobile News Feed, Desktop News Feed
  • Optimierung auf “Beitragsinteraktionen”, automatisches Gebot, Abrechnung nach Impressionen
Einstellungen in der Werbeanzeigengruppe

Einstellungen in der Werbeanzeigengruppe

 

Das Budget, die Laufzeit und die Zielgruppeneinstellungen wurden analog der Selektion übernommen. Eine Beschränkung auf Deutschland ist nun eingestellt, eine Beschränkung der Sprache fehlt, Menschen in Deutschland, welche nicht die deutsche Sprache sprechen, sind ebenso in der Zielgruppe enthalten wie deutschsprachige Menschen in Deutschland. Mehr dazu später.

Für die Platzierung wurde der News Feed Mobile und der News Feed Desktop gewählt. Entsprechend des Kampagnenziels wird die Auslieferung auf “Beitragsinteraktionen” optimiert, das Gebot ist auf automatische Optimierung “Bestes Ergebnis zum besten Preis” fixiert und die Abrechnung erfolgt nach 1000 Impressionen.

Werbeanzeige

Die Werbeanzeige ist wie gewöhnlich, wenn ein Beitrag beworben wird, die Nutzung eines existierenden Beitrages.

Konfiguration der Werbeanzeige

Konfiguration der Werbeanzeige

 

Wo liegt nun das Problem?

Wir haben bei der automatischen Bewerbung mehrere “kleine” Probleme, die sich zu einem grossen Problem summieren.

“Falsche” Zielsetzungen und Gebotsauswahl

Beim Erstellen von Werbekampagnen über “Beitrag bewerben” wird immer das Kampagnenziel “Interaktion mit Seitenbeiträgen” verwendet. Je nach Beitragstyp ist diese Zielsetzung “theoretisch” falsch. Bei einem Linkbeitrag würde man bei der professionellen Ads Schaltung die Zielsetzung “Klicks auf die Website” oder “Website Conversions” wählen, bei Videobeiträgen entsprechend “Videoabrufe” oder “Steigerung Markenbekanntheit” wählen. Bei Bildern würde “Interaktion mit Seitenbeiträgen” grundsätzlich passen, bereits aber bei Angeboten wäre aber die Zielsetzung bereits wieder falsch. Wird die falsche Zielsetzung gewählt, ist die Optimierung für die Auslieferung suboptimal, werden doch beim Ziel “Interaktion mit Seitenbeiträgen” Menschen bevorzugt, die häufig mit Beiträgen interagieren, bei der Verwendung eines Linkbeitrages wäre aber die Optimierung auf Menschen die Websites besuchen, wesentlich sinnvoller.

Ungenaue Zielgruppeselektion

Die Standardeinstellungen bei der Zielgruppenauswahl sind suboptimal. Werden nicht im Werbeanzeigenmanager oder im Power Editor Zielgruppen selektiert und gespeichert, können mit den Standardeinstellungen nur grobe Selektionen gemacht werden. Bei vielen Seiten ist die Option “Personen, denen deine Seite gefällt, und ihre Freunde” uninteressant, da diese nicht mit Interessen zusätzlich beschränkt werden kann. Interessensbeschränkungen können zwar bei der Auswahl von “Über Zielgruppeneinstellungen ausgewählte Personen” gemacht werden, allerdings ist hier die Beschränkung auf eine Sprache nicht möglich. 

Wird die Sprache nicht gewählt, werden Beiträge grundsätzlich an alle Menschen innerhalb des Landes ausgespielt. Da mit Abstand die meisten Werbekampagnen auf deutschsprachige Menschen in Deutschland ausgespielt werden, stehen für Menschen, die nicht deutsch sprechen, verhältnismässig wenig Werbeanzeigen zur Verfügung. Die Chance, dass die Werbeanzeige überproportional stark an genau diese Zielgruppe ausgespielt wird, ist extrem hoch. Da kulturell bedingt, viele Menschen nicht deutscher Herkunft, wesentlich stärker und häufiger auf Facebook interagieren als Deutsche, werden diese beim Kampagnenziel “Interaktion mit Seitenbeiträgen” bevorzugt behandelt, was wiederum die Ausspielung innerhalb dieser Zielgruppe erhöht.

Suboptimale Platzierung

Ebenfalls suboptimal ist die Platzierung. Standardmässig werden Werbeanzeigen immer auf den News Feed Mobile und Desktop ausgerichtet, die Ausrichtung kann nicht auf eine einzelne Platzierung gewählt werden. Da der grösste Teil der Facebook Nutzung über Mobile Geräte stattfindet und die Platzierung im News Feed Mobile wesentlich günstiger ist, dürfte der grösste Teil der Auslieferung auf mobile Geräten stattfinden. Beim professionellen Einsatz von Facebook Werbung werden Werbeanzeigengruppen auf einzelne Platzierungen optimiert und einen bestmöglichen Mix, passend zur Zielsetzung der Werbekampagne, gewählt.

Summe

Betrachtet man also die Parameter für die Werbeanzeigenschaltung

  • “falsches” Kampagnenziel
  • “ungenaue” Zielgruppe
  • “suboptimale” Platzierung

erhält man in der Summe mit einer sehr grossen Wahrscheinlichkeit ein suboptimales Ergebnis.

Fazit

Werbetreibende, die kommerzielle Ziele abseits von “billiger” Interaktion verfolgen, sind wesentlich besser bedient, wenn Kampagnen ganz gezielt über den Werbeanzeigenmanager oder noch viel besser über den Power Editor, geplant und ausgespielt werden. Das Schalten von Ads über die automatisierte Funktion “Beitrag bewerben” ist zwar einfach und mit ganz wenig Aufwand erledigt, allerdings ist entsprechend das Resultat ebenfalls “quick & dirty”. Facebook könnte hier vorgeworfen werden, dass gerade unerfahrene Werbetreibende falsch beraten werden, allerdings stimmt natürlich die von Facebook gemachte Aussage “Erreiche mehr Personen” grundsätzlich mit diesem Vorgehen.

Wir empfehlen unseren Kunden der Einsatz von “Beitrag bewerben” nur im Zusammenhang mit gespeicherten Zielgruppen oder bei der Ausspielung nur an Fans der Facebook Seite mit der Zielsetzung “Interaktion mit Seitenbeiträgen”. Für alle anderen Zielsetzungen ist diese Art der Werbeschaltung nicht geeignet.

 

Facebook Ads Seminare

 

 

 

 

Image Credits

Caution Yellow Tape Strips on a white background by shutterstock.com

 

 

Autor: Thomas Hutter 1634 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Kommentare via Facebook

5 Antworten zu «Facebook: Warum Seitenbetreiber die Funktion “Beitrag bewerben” nicht verwenden sollen»

  1. Hi Thomas…interessanter Beitrag. Wir konnten es bei unseren Webinaranzeigen genau andersrum feststellen und setzen für Webinarbewerbungen nur Beiträge ein, da man hier wesentlich mehr Text zur Verfügung hat und wir feststellen konnten, daß viele sich erst den gesamten Text durchgelesen haben und dann erst auf die Links geklickt haben. Dadurch konnten wir unsere Webinar-Lead-Kosten um ca. 30% senken. Habe jetzt auch schon Kollegen gesehen, die über eine Beitragsbewerbung einen ganzen Verkaufstext beworben haben und damit sehr erfolgreich sind. Kommt wahrscheinlich auf das Thema drauf an, welches man bewerben will. Ich finde, daß bei einigen Anzeigen ein sehr langer Text sehr hilfreich ist. Bzgl. Sprache hat mir ein Facebook Mitarbeiter auch einen Tipp gegeben, daß wenn ich die Sprache auf Deutsch einstelle ist damit nur die Benutzeroberfläche innerhalb von Facebook gemeint, welcher der Nutzer einstellt. Es gibt ja auch viele Studenten oder auch Unternehmensberater, die Facebook auf Englisch nutzen, die würden dann bei der Spracheinstellung fehlen. Mir wurde empfohlen, die Spracheinstellungen auszulassen und nur über die Ländereinstellung zu gehen. Danke und viele Grüße Marcel

    • thomas@hutter-consult.com' Thomas Hutter sagt:

      Hallo Marcel, ich glaube Du hast meinen Beitrag nicht wirklich verstanden. Ich habe absolut keine Probleme mit dem Bewerben von Beiträgen sondern viel mehr mit dem Bewerben von Beiträgen über die Funktion “Beitrag bewerben”. Wird ein Beitrag via Werbeanezeigenmanager oder via Power Editor mit einem exakten Targeting und der richtigen Zielsetzung beworben, ist alles überhaupt gar kein Problem.

      Betreffend der Sprache, absolut einig was Englisch betrifft, wir bewerben die meisten Beiträge in deutscher Sprache jeweils mit der Einstellung DE und EN. Problematisch ist hier nur, wenn keinerlei Spracheinschränkung gemacht wird.

  2. Hallo Herr Hutter

    mal ein wirklich ausführlicher und fundierter Beitrag zu diesem Thema.
    Das sage ich meinen Freunden und Kunden auch immer, dass die Werbeform suboptimal ist.

    Geht zwar schnell und einfach, daher wird diese Möglichkeit eben oft genutzt.

    Klar, mit dem Power Editor einen Post zu bewerben, Zielgruppe definieren,… dauert natürlich länger, bringt aber wirklich bessere Ergebnisse.

  3. Sehr schön, vielen Dank, wieder was gelernt.
    Freuen würde ich mich über einen Artikel über den “Power-Editor” und wie man den nutzt.

    Herzliche Grüße
    Sylvia Grotsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren