04.02.2021 Diverses

Facebook: Antwort auf die erste Entscheidung vom Oversight Board

Das Oversight Board wurde ins Leben gerufen, um Facebook bei der Beantwortung einiger der schwierigsten Fragen zum Thema Meinungsfreiheit im Internet zu unterstützen: was wird entfernt, was wird belassen und warum. Nach der ersten Entscheidung vom Board, meldet sich Facebook mit einer Rückmeldung dazu und erklärt den Prozess dahinter.

‎Dorian Kostanjsek
6 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Heute hat das Oversight Board seine Entscheidungen zu den ersten Fällen veröffentlicht, die es zur Überprüfung ausgewählt hat. Facebook wird diese verbindlichen Entscheidungen in Übereinstimmung mit den Statuten umsetzen und hat die Inhalte in drei der Fälle bereits wiederhergestellt, wie vom Oversight Board angeordnet.

Facebook hat den Beitrag zur Aufklärung über Brustkrebs im letzten Jahr wiederhergestellt, da er nicht gegen die Richtlinien verstossen hat und irrtümlich entfernt wurde.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir uns alle mitten in einer globalen Pandemie befinden, will Facebook die Entscheidung im Fall COVID-19 kommentieren. Das Board hat zu Recht Bedenken geäussert, dass Facebook seine COVID-19-Fehlinformationsrichtlinien transparenter gestalten könnte. Der Konzern stimmt darüber hinaus zu, dass diese Richtlinien klarer sein könnten und beabsichtigt, bald aktualisierte COVID-19-Fehlinformationsrichtlinien zu veröffentlichen.

Facebook glaubt jedoch, dass es entscheidend ist, dass jeder Zugang zu korrekten Informationen hat. Der aktuelle Ansatz bei der Beseitigung von Fehlinformationen basiert auf einer umfassenden Beratung mit führenden Wissenschaftlern, unter anderem von der CDC und der WHO. Während einer globalen Pandemie wird sich dieser Ansatz nicht ändern.

Den Beschlüssen des Vorstands sind zahlreiche, beratende Stellungnahmen beigefügt. Gemäss den Statuten hat Facebook bis zu 30 Tage Zeit, um diese Empfehlungen vollständig zu berücksichtigen und darauf zu reagieren. Diese Empfehlungen werden einen nachhaltigen Einfluss darauf haben, wie die Richtlinien von Facebook gestaltet werden.

Wir freuen uns darauf, die Entscheidungen des Boards auch in den kommenden Jahren zu erhalten. Weitere Informationen darüber, wie der Prozess weitergeht, nachdem diese ersten Entscheidungen des Oversight Boards erhalten wurden, sind im Fragen & Antworten Teil aufgeführt.

Fragen & Antworten

Was sind nun die nächsten Schritte für Facebook, nachdem es die Entscheidungen des Oversight Boards erhalten hat?

Zuerst wird Zeit benötigt, um die volle Auswirkung der Entscheidungen zu verstehen. Facebook wird die Newsroom-Beiträge in jedem Fall innerhalb von 30 Tagen aktualisieren, um zu erklären, wie es die Richtlinienempfehlungen berücksichtigt hat. Ausserdem wird die Frage beantwortet, ob sie die Empfehlungen durch den Richtlinienentwicklungsprozess führen werden.

Einige der heutigen Empfehlungen beinhalten Vorschläge für grössere betriebliche und produktbezogene Änderungen an der aktuellen Inhaltsmoderation – zum Beispiel die Möglichkeit für Nutzer, von der KI getroffene Inhaltsentscheidungen bei einer manuellen menschlichen Prüfung anzufechten. Es wird erwartet, dass es länger als 30 Tage dauern wird, diese Empfehlungen vollständig zu analysieren und zu berücksichtigen.

Sind die Entscheidungen des Aufsichtsgremiums bindend?

Ja. Die heutigen und auch künftigen Entscheidungen des Gremiums sind für Facebook bindend und somit werden Inhalte basierend auf ihrer Entscheidung wiederhergestellt oder entfernt. Die Richtlinienempfehlungen des Gremiums haben beratenden Charakter und Facebook wird sich bei der Änderung und Weiterentwicklung der Richtlinien an ihnen orientieren.

Was wird mit Inhalten geschehen, die gleich oder ähnlich zu Inhalten sind, über die der Vorstand entschieden hat?

Wenn es machbar ist, wird Facebook die Entscheidung des Gremiums für identische Inhalte umsetzen, die mit ähnlichen Gefühlen und in ähnlichem Kontext getroffen wurden. Mehr Informationen dazu folgen im nächsten Abschnitt.

Bei wie vielen Inhalten werden aufgrund der heutigen Entscheidungen des Boards Massnahmen ergriffen?

Facebook kann im Moment keine Zahl nennen, da die Entscheidungen noch überprüft werden müssen. Es wurden aber Massnahmen für die einzelnen Inhalte ergriffen, die der Vorstand beschlossen hat. Die einzelnen Teams von Facebook prüfen auch die Entscheidungen des Boards, um festzustellen, wo sie sonst noch auf identische oder ähnliche Inhalte angewendet werden sollten.

Weitergabe von Details zur Umsetzung der Entscheidungen des Oversight Boards

Implementierung der Oversight Board’s Entscheidungen (Quelle: Facebook)

 

Wie wird eine Entscheidung des Oversight Board umgesetzt?

Es gibt mehrere Phasen, um eine Entscheidung des Oversight Boards vollständig umzusetzen. Die Entscheidung des Boards wirkt sich durch zwei Arten auf die Inhalte der Plattform aus – durch die verbindlichen Aspekte der Entscheidung selbst und durch alle zusätzlichen Anleitungen oder Empfehlungen, die das Board einbezieht.

Case Content: Wie in der zuvor dargestellten Grafik ersichtlich, wird mit der Umsetzung der Entscheidung begonnen, indem auf den Inhalt des Falls eingegangen wird. Gemäss der Geschäftsordnung wird dies innerhalb von sieben Tagen nach der Entscheidung des Boards umgesetzt.

Identical Content with Parallel Context: Facebook wird die Entscheidung des Aufsichtsgremiums für identische Inhalte mit parallelem Kontext umsetzen, sofern dieser vorhanden ist. Zunächst wird Facebook die Entscheidung des Gremiums nutzen, um parallelen Kontext zu definieren. Wenn Facebook zum Beispiel einen Beitrag sichtet, der das gleiche Bild verwendet, das nach der Entscheidung des Gremiums entfernt wurde, kann auch dieser Beitrag entfernt werden, sofern er mit der gleichen Stimmung geteilt wird. Wenn der Beitrag das gleiche Bild, aber einen anderen Kontext hat (z. B. verurteilt der Beitrag das Bild, anstatt es zu unterstützen), würde dies nicht als paralleler Kontext gelten und würde entsprechend auf der Plattform belassen werden.

Um bei identischem Kontext mit parallelem Kontext Massnahmen zu ergreifen, wird das Richtlinien-Team von Facebook zunächst die Entscheidung des Vorstands analysieren, um zu bestimmen, was in jedem Fall identischer Inhalt ist. Anschliessend wir der Kontext bestimmt, in dem die Entscheidung des Vorstands auch für den identischen Inhalt gelten sollte. Ein Schlüsselelement der Analyse ist die Neubewertung des Umfangs und des Schweregrads der Inhalte basierend auf der Entscheidung des Vorstands.

Als Nächstes wird das Betriebsteam von Facebook, das die Richtlinien durchsetzt, untersuchen, wie die Entscheidung skaliert werden kann. Es gibt einige Einschränkungen für das Entfernen von scheinbar identischen Inhalten. Darunter zählt auch, wenn Inhalte zwar ähnlich sind, aber nicht ähnlich genug, dass die Systeme sie immer identifizieren können. Das Operations-Team wird sicherstellen, dass neue Beiträge, die den Inhalt verwenden, entweder auf der Plattform bleiben dürfen oder entfernt werden, je nach Entscheidung des Boards.

Nachdem dieser Schritt abgeschlossen ist, aktualisiert Facebook den fallspezifischen Newsroom-Post mit seinen Folgemassnahmen zu diesem Inhalt.

Ähnliche Inhalte: Ähnliche Inhalte sind Inhalte, die nicht unmittelbar von der Entscheidung des Aufsichtsgremiums betroffen sind, die aber die gleichen Fragen zu den Facebook-Richtlinien aufwerfen. Wenn das Aufsichtsgremium mit seiner Entscheidung eine beratende Stellungnahme zu den Richtlinien herausgibt oder eine Entscheidung als Reaktion auf eine Anfrage von Facebook nach einer beratenden Stellungnahme zu den Richtlinien trifft, wird Facebook die Empfehlungen oder beratenden Stellungnahmen zu den Richtlinien überprüfen und innerhalb von 30 Tagen öffentlich antworten, um zu erklären, wie es mit der Empfehlung umgehen wird. Zunächst prüft das Richtlinien-Team von Facebook die Empfehlung des Gremiums und entscheidet, ob die Empfehlung an das Richtlinien-Forum zur weiteren Prüfung und zur möglichen Änderung der Gemeinschaftsstandards von Facebook oder der Gemeinschaftsrichtlinien von Instagram weitergeleitet werden soll.

Nachdem diese Schritte abgeschlossen sind, wird Facebook den fallspezifischen Newsroom-Post aktualisieren und in Fällen, in denen die Empfehlung im Richtlinienforum geprüft wird, den Prozess im Protokoll des Richtlinienforums dokumentieren. Facebook hat sich verpflichtet, die Empfehlung des Vorstands im Rahmen seines Richtlinienentwicklungsprozesses zu berücksichtigen.

Fazit

Das Oversight Board, welches als Kontrollinstrument für Inhalte auf Facebook gilt, wurde ins Leben gerufen, um die Meinungsfreiheit zu schützen. Dabei können Entscheide angefechtet werden. Die Entscheide vom Board müssen von Facebook auf den jeweiligen Inhalten so gut wie möglich umgesetzt werden. Die Annahme, dass es sich um ein durch Facebook kontrolliertes Unternehmen handelt ist naheliegend, jedoch scheint die Zusammensetzung der Mitglieder durchaus sinnvoll zu sein und setzt sich aus einem weltweiten Mix von Wissenschaftlern, Journalisten und Juristen zusammen, welche das Thema mit dem nötigen Feingefühl und Knowhow behandeln sollten.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn