Themen
30.11.2018 Facebook Marketing

Facebook: Beibehaltung des Social Proofs trotz Änderung der Werbeanzeige

Erfahre im Beitrag, wie Werbetreibende nachträglich Facebook-Werbeanzeigen anpassen können, ohne den Social Proof zu verlieren.

Michaela Gahbauer
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Eines der häufigsten Probleme mit denen Facebook-Werbetreibende zu kämpfen haben, besteht darin Ads zu bearbeiten (oder Beiträge, die in Ads beworben werden), aber gleichzeitig den Social Proof beizubehalten.

Unser Kollege Jon Loomer hat sich dieses Problems angenommen und eine perfekte Lösung in seinem Blogartikel präsentiert, die wir aufzeigen möchten.

Wo liegt das Problem bei der Bearbeitung von Ads?

Angenommen eine Anzeige wird gestartet und läuft gut. Ein paar Tage später wird jedoch ein Tippfehler in einer Ad entdeckt, die bereits eine Menge Kommentare, Likes und Shares enthält. Wie allen bekannt ist, kann ein organischer Beitrag durch Klicken auf die drei Punkte bearbeitet werden.

Bearbeitung eines organischen Beitrags (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Bearbeitung eines organischen Beitrags (Quelle: Eigene Facebook-Page)

 

Für Beiträge, die in einer Anzeige beworben werden oder beworben wurden, gilt dieses Prinzip leider nicht. Wird abermals auf die drei Punkte geklickt, dann existiert die Option “Bearbeiten” schlichtweg nicht. Um nun den Tippfehler zu beheben, müsste eine komplett neue Anzeige erstellt werden, aber damit ginge der gesamte wertvolle Social Proof verloren.

Wann kann ein beworbener Beitrag abgeändert werden?

Laut Jon Loomer gibt es eine einfache Erklärung dafür, wann ein Beitrag bearbeitet werden kann und wann nicht. Sobald ein Beitrag mit einer Ad verknüpft ist, kann er nicht bearbeitet werden – egal ob sie aktiv oder inaktiv ist. Ein Beitrag kann somit nur dann bearbeitet werden, wenn er nicht mit einer Anzeige verknüpft ist.

Ausserdem sollte jedem Werbetreibenden bekannt sein, dass bei der Erstellung einer Anzeige auf einen bestehenden Beitrag (veröffentlicht oder nicht) zurück gegriffen werden kann. Entweder wird direkt die Beitrags-ID eingegeben oder der Beitrag gesucht.

bestehender Beitrag verwenden (Quelle: Facebook)

Verwendung eines bestehenden Beitrags (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Lösung für veröffentlichte Beiträge

Auf unserer Facebook Page gibt es oft organische Posts, um unsere aktuellen Blog-Beiträge oder Veranstaltungen zu teilen. Später werden diese Beiträge dann mit dem Werbeanzeigen-Manager beworben. Hier ein konkretes Beispiel für einen solchen Beitrag.

Beworbener Beitrag nicht abänderbar (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Beworbener Beitrag nicht abänderbar (Quelle: Eigene Facebook-Page)

 

Dieser Post kann wie bereits oben erwähnt nicht bearbeitet werden. Der Grund dafür ist, dass dieser Beitrag mit einer Anzeige verbunden ist. Diese Ad ist nicht einmal mehr aktiv, aber die Tatsache, dass sie mit einer Anzeige verbunden ist, verhindert, dass sie bearbeitet werden kann. Somit muss diese Anzeige oder auch mehrere Anzeigen gefunden werden, auch wenn sie nicht aktiv war. Sollte sie aktiv sein, dann ist es am besten die Anzeige zuerst zu pausieren, damit die Metriken nicht beeinflusst werden und danach zu veröffentlichten.

Sobald die Anzeige gefunden wurde, wird sie durch einen anderen bestehenden Post ersetzt. Da nun der Post nicht mehr verknüpft ist, lässt er sich abändern.

Bearbeitung eines organischen Beitrags (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Bearbeitung eines organischen Beitrags (Quelle: Eigene Facebook-Page)

 

Der bearbeitete Post wird nun wieder mit der Anzeige verknüpft und veröffentlicht. Die neue Ad beinhaltet nun den ursprünglichen Social Proof.

Links Original und rechts abgeändert Beitrag (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Links Original und rechts abgeändert Beitrag (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Lösung für unveröffentlichte Beiträge

Der Prozess ist hier ähnlich wie oben bereits beschrieben. Zuerst werden alle Anzeigen, die mit dem unveröffentlichten Post verknüpft werden, gesucht. Es kann sein, dass nur eine Anzeige oder auch mehrere Anzeigen für denselben Beitrag erstellt wurden. Mittels der Auswahl “Facebook Beitrag mit Kommentaren” öffnet sich der Post und eine URL erscheint.

Facebook Beitrag mit Kommentar (Quelle: Eigene Facebook-Page)

Facebook-Beitrag mit Kommentar (Quelle: Eigene Facebook-Page)

 

Damit der Post im Business Manager geöffnet wird, muss das Wort “business” vor “facebook.com” in die URL eingefügt werden. Danach sollte der Post bearbeitet werden können. Wird der abgeänderte Post nun mit der Anzeige verknüpft und veröffentlicht, so bleibt der Social Proof erhalten.

Beim Durchtesten ist uns aufgefallen, dass Branded Content Ads immer noch nicht abgeändert werden können, auch wenn diese nicht mehr mit Anzeigen verknüpft sind.

Nochmal alles kurz zusammengefasst

  1. Suche nach dem Original-Post
  2. Deaktivierung von allen Ads die mit dem Post verbunden sind
  3. Verknüpfung dieser Ads mit einem anderen Post und dann Veröffentlichung dieses Updates
  4. Änderung des Original-Posts
  5. Verknüpfung der Ads mit dem Original-Post
  6. Veröffentlichung dieses Updates und Aktivierung der Ads falls gewünscht

Anstatt der letzten beiden Schritte (5-6) kann auch einfach eine komplett neue Anzeige erstellt werden, die mit dem bearbeiteten Beitrag dann verknüpft wird.

Fazit

Dank dieser tollen Tipps von John Loomer sollte nun die Frustration was die Abänderung von Posts und die damit verbundenen Auswirkungen betrifft etwas reduziert werden ;-). Ob dies im Sinne von Facebook ist und wie lange dieser Workaround bei Facebook noch zur Verfügung stehen wird ist ungewiss.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?