08.04.2022 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

Facebook: Deaktivierung des Targetings nach Verbindungen

Meta deaktiviert das Targeting nach Verbindungen. Seit dem 4. April 2022 steht die Option nicht mehr zur Verfügung, bereits erstellte gespeicherte Zielgruppen werden ab dem 28. April 2022 komplett eingestellt und am 15. Juni 2022 automatisch gelöscht.

Claude Sprenger
1 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Meta (Facebook) ist weiterhin bestrebt, die Zielgruppenoptionen zu vereinfachen und entfernt bis zum 15. Juni 2022 das Targeting nach Verbindungen (Connection Targeting). Mit dem Connection Targeting konnten Personen angesprochen oder ausgeschlossen werden, die über die Facebook-Seite, eine App oder eine Veranstaltung eine bestimmte Verbindung zum Unternehmen hatten (Beispiel: Personen, die Nutzern ähneln, die deine Seite aktuell mit «Gefällt mir» markiert haben oder ihr folgen).

Auswahl Connection Targeting

Durch die Deaktivierung des Targetings nach Verbindungen werden Werbetreibende mit folgenden Massnahmen konfrontiert:

  • Ab dem 4. April 2022 werden Benachrichtigungen und Hinweise ausgespielt, die auf die Anpassung der Verbindungen hinweisen und dazu auffordern, zu Engagement Custom Audiences oder Lookalike Audiences zu wechseln.
  • Ab dem 28. April 2022 können keine neuen Kampagnen mit Targeting nach Verbindungen mehr erstellt werden. Bestehende Kampagnen laufen aber bis zum 15. Juni 2022 weiter und werden auch weiterhin ausgespielt.
  • Am 15. Juni 2022 werden existierende Kampagnen und verbleibende Zielgruppen, die das Targeting nach Verbindungen nutzen, deaktiviert und gelöscht. Zudem wird die Darstellung der Möglichkeiten aus den Meta-Plattformen und -Tools entfernt.

Von Verbindungen zu Custom Audiences und Lookalike Audiences

Auch wenn die Option «Targeting nach Verbindungen» wegfällt, stehen äquivalente Möglichkeiten bereits über Engagement Custom Audiences und entsprechende Lookalike Audiences zur Verfügung. Ab sofort können beispielsweise bei der Erstellung von Engagement Custom Audiences im Events-Dropdown neue Optionen ausgewählt und damit Personen angesprochen werden, welche mit der Facebook Seite interagiert haben:

Erstellung Engagement Custom Audiences

Durch die Erweiterung der Einstellungsmöglichkeiten bei Custom Audiences bietet Meta somit für jede bereits aus dem Connection Targeting bekannten Option eine äquivalente Alternative. Daneben, dass diese Alternativen nicht nur dieselben Möglichkeiten erfüllen, bieten sie ebenfalls zusätzliche Funktionen – wie zum Beispiel der Möglichkeit, Zielgruppen mit anderen Business Managern zu teilen – an.

Fazit

Meta konsolidiert die Möglichkeiten für das Targeting und die Erstellung von Zielgruppen in der Konfiguration von Custom Audiences und Lookalike Audiences. Dadurch werden die Zielgruppenoptionen vereinfacht und die Einstellungen an einem zentralen Ort verwaltet. Werbetreibende, die noch Kampagnen oder Zielgruppen einsetzen, welche auf das Targeting nach Verbindungen zurückgreifen, sollten vor dem 15. Juni 2022 bestehende Zielgruppen auf Engagement Custom Audiences oder Lookalike Audiences umstellen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. p.troxler@hispeed.ch' P. Troxler sagt:

    Hallo Herr Sprenger,

    Danke für die Erinnerung. Ich wurde zwar schon von Facebook darauf aufmerksam gemacht – hatte dies jedoch in der ganzen Infrmationsflut wieder vergessen. Ich denke sowieso, dass wir die Marketing-Aktivitäten bei Facebook reduzieren werden, da in letzter Zeit vermehrt Probleme mit dem Targeting aufgetreten sind.

    Liebe Grüsse, P. Troxler

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn