24.06.2020 Messenger / Chatbots

Facebook: Gastmodus für das Customer Chat Plugin

Facebook führt den Gastmodus für das Customer Chat Plugin ein. Dank diesem können Seitenbesucher zukünftig direkt über das Chat-Plugin auf der Webseite mit dem Unternehmen kommunizieren, ohne dass dafür ein Facebook-Konto vorausgesetzt wird.

Claude Sprenger
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Facebook stellt mit dem “Customer Chat Plugin” ein eigenes Chat-Plugin zur Verfügung, welches eine direkte Integration des Facebook Messengers in Websites erlaubt. Auf diese Weise können Menschen direkt auf der Webseite mit dem Unternehmen personalisiert und im bekannten Look & Feel des Messengers kommunizieren. Dieses Plugin hatte bislang einen grossen Nachteil: Es wurde ein Facebook Account benötigt, damit die Chat-Funktion genutzt werden konnte, wodurch die Reichweite der Chat-Möglichkeit massiv eingeschränkt wurde und deshalb oft mehrere oder alternative Chat-Lösungen eingesetzt werden mussten.

Beispiel für eine Einbindung des Customer Chat Plugins ohne Gastmodus. Ein Facebook-Konto wird vorausgesetzt. Screenshot: Hutter Consult AG

Der neue Gastmodus für das Facebook Messenger Chat Plugin

Wie Facebook auf der Entwicklerseite ankündigt, stellt das Facebook Messenger Chat Plugin zukünftig einen Gastmodus zur Verfügung. Im Gastmodus können Menschen mit Unternehmen auf deren Webseite ohne Facebook-Konto chatten. Wird ein Chat als “Gast” gestartet, erstellt Facebook ein temporäres Gastkonto, das nach maximal 24 Stunden oder beim Beenden des Chats wieder gelöscht wird – je nachdem, was zuerst eintrifft.

Konfiguration des Chat-Plugins mit dem neuen Gastmodus. Dieser ermöglicht die Nutzung des Messenger-Plugins ohne Facebook-Konto. Screenshot: Facebook

Der Gastmodus kann optional aktiviert werden (Seiteneinstellungen → Nachrichten → Füge den Messenger zu deiner Website hinzu → Los geht’s → Gastmodus aktivieren oder deaktivieren). Seitenbetreiber können eingehende Nachrichten im Postfach (Inbox) der Facebook Unternehmensseite einsehen, beantworten und verwalten. Menschen, die den Chat als Gast starten, werden im Postfach mit dem Namen “Gast”, gefolgt von einer numerischen Zeichenfolge dargestellt. Es ist – analog zu normalen Nachrichten im Messenger – möglich, Gastbenutzer zu blockieren oder diese zu melden.

Hat ein Gastbenutzer den Chat beendet, kann der Seitenbetreiber keine Nachricht mehr an diese Person senden. Der Gesprächsverlauf bleibt aber in der Inbox bestehen und kann auch nachträglich eingesehen werden.

Rollout

Der Rollout ist bereits im Gange. Diversen Seitenbetreibern steht diese Funktion schon zur Verfügung. Bei allen anderen sollte die Funktion in den nächsten Wochen aufgeschaltet werden.

Fazit

Der Facebook Messenger ist weit verbreitet und zählt weltweit bereits mehr als eine Milliarde Benutzer. Mit dem Facebook Customer Chat Plugin bietet Facebook eine einfache, kostenlose Möglichkeit, um den Messenger direkt auf der Webseite anzubieten – mit dem kompletten Funktionsumfang. Für Unternehmen und auch Marken hat das nicht zu unterschätzende Vorteile, da Messenger-Dialoge auf einem zusätzlichen Kanal eingebunden und weitergeführt werden können. Insbesondere in Verbindung mit einem Messenger Chatbot kann das Plugin direkt während eines Webseitenbesuchs gezielt Unterstützung oder weiterführende Informationen bieten. Mit dem Gastmodus hat Facebook das wohl grösste Manko des Plugins behoben und damit die Einschränkung der Zielgruppen-Reichweite aufgehoben – was den Einsatz des Plugins nun deutlich attraktiver macht.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn