Themen
26.09.2019 Facebook

Facebook: Individuelle Links nun mit Placement Asset Customization möglich

Voraussichtlich bis zum Jahresende rollt Facebook ein Feature aus, welches von vielen Werbetreibenden sehnlichst erwartet wird. Mit der Placement Asset Customization werden nach entsprechender Freischaltung im Werbekonto nun auch einzelne Links für die verschiedenen Placements einsetzbar.

Daniel Stark
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Voraussichtlich bis zum Jahresende rollt Facebook ein Feature aus, welches von vielen Werbetreibenden sehnlichst erwartet wird. Mit der Placement Asset Customization werden nach entsprechender Freischaltung im Werbekonto nun auch einzelne Links für die verschiedenen Placements einsetzbar. Das bedeutet, dass nicht nur Parameter, die an die URL angehängt werden können, editierbar sein werden, sondern auch eigenständige Links ermöglicht werden.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Durch diese zusätzliche Möglichkeit erhalten Werbetreibende die Option individuell auf die einzelnen Platzierungen einzugehen und das Nutzer-Erlebnis auf der Landing Page noch spezifischer und besser zu gestalten – passend zu den individuellen Massnahmen, die ohnehin bereits durch die Funktion möglich waren.

Dadurch fallen auch das Erstellen von mehreren Kampagnen oder Anzeigengruppen weg, um sicherzustellen, dass User unterschiedliche Landing Pages zu sehen bekommen und man stellt des weiteren sicher, dass die Lernphase dadurch nicht beeinflusst wird, in dem mehrere Kampagnen und Anzeigengruppen eingesetzt werden.

Zusätzlich zu der vorgesehenen Option für UTM-Parameter haben Werbetreibende zukünftig auch hier die Option Tracking-Links zu hinterlegen.

Allerdings ist die Funktion aktuell nicht für App Install- und Lead Generation-Kampagnen geplant.

Schön und gut, aber was ist Placement Asset Customization eigentlich?

Mit Placement Asset Customization haben Werbetreibende die Möglichkeit die unterschiedlichen Platzierungen passgenau zu gestalten. Werden mehrere Platzierungen (Feed, Stories, Rechte Spalte, Messenger, Audience Network, usw) eingesetzt, kann sichergestellt werden, dass die Werbeanzeige entsprechend den Möglichkeiten und dem Format individuell dargestellt wird, um unerwünschte Ausspielungen mit unvorteilhaften Text- oder Bildausschnitten zu vermeiden.

Mit dem Feature haben Werbetreibende auch die Möglichkeit komplett unterschiedliche Creatives einzusetzen, um auf die speziellen Formate passgenau eingehen zu können. Speziell für die Stories-Platzierungen ist das ein Mehrwert, welcher oftmals genutzt wird bzw. genutzt werden sollte, da hier das Format im Gegensatz zu den weiteren Platzierungen im 9:16 Hoch-Format ist und Texte oftmals unsauber und stark gekürzt dargestellt werden.

Auf Werbeanzeigen-Ebene können sämtliche ausgewählte Platzierungen (die wie gewohnt auf Anzeigengruppenebene definiert werden) entsprechend passend ausgewählt und gestaltet werden. Platzierungen die keine individuelle Gestaltung erhalten, werden auf Basis der Standard-Einstellungen der Werbeanzeige dargestellt und ausgespielt.

Facebook: PAC

Mögliche Variation der Gestaltung der identen Werbeanzeige (Quelle: Facebook)

Fazit

Werbetreibende die bisher mit Placement Asset Customization gearbeitet haben, werden zukünftig weitere Optionen erhalten, um das Erlebnis des User passgenau gestalten zu können und auf die unterschiedlichen Platzierungen individuell eingehen können. Zudem ergibt sich auch eine Reduzierung der Anzeigengruppen und Aufwendungen, da unter Umständen die Konfiguration minimiert werden kann. Für Kreative und Landing Page Entwickler kann womöglich mehr Aufwand hinzukommen 😉

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn