Themen
20.06.2018 Facebook Messenger

Facebook: Messenger Ads ab sofort auch mit Videos

1.3 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt verbringen Zeit mit dem Messenger, um mit Freunden oder Unternehmen und Marken zu interagieren und Geschäfte zu tätigen. Mit Messenger-Anzeigen gibt es jetzt die Möglichkeit Erlebnisse direkt auf der Startseite zu entdecken.

Michaela Gahbauer
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

1.3 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt verbringen Zeit mit dem Messenger, um mit Freunden oder Unternehmen und Marken zu interagieren und Geschäfte zu tätigen. Mit Messenger-Anzeigen gibt es jetzt die Möglichkeit Erlebnisse direkt auf der Startseite zu entdecken. Anzeigen sind nicht neu bei Messenger, aber bisher waren sie auf statische News Feed-ähnliche Anzeigen beschränkt – und was kommt jetzt?

Messenger Ads

Seit mehr als einem Jahr sind nun Facebook Messenger Ads auf dem Markt und erscheinen auf der Startseite bei der Verwendung des Messengers. Wenn Personen auf eine Anzeige tippen, die im “Home”-Tab angezeigt wird, dann werden sie an das bei der Anzeigenerstellung ausgewählte Ziel weitergeleitet. Das kann eine Website, eine App oder ein Gespräch im Messenger sein. Messenger Ads sind für die Ziele Traffic, Conversions, App-Installationen, Reach, Messages, Brand Awareness und Katalogverkäufe verfügbar.

Der einfachste Weg die Vorteile der Messenger-Platzierung zu nutzen ist, laut Facebook, die Verwendung von automatischen Platzierungen. Automatische Platzierungen sind gemäss der Plattform so konzipiert, dass sie Impressions an die Platzierung liefern, die die Kampagnenergebnisse am ehesten zu den geringstmöglichen Kosten erzielt. Wird keine automatische Platzierung ausgewählt, sondern manuell eingegriffen, dann kann der Messenger eingebunden werden, sofern auch Facebook-Feed ausgewählt wurde. Messenger ist derzeit (noch) nicht als einzige Platzierung wählbar.

Rollout von automatisch startenden Videos

Von vielen Werbetreibenden wurde gewünscht, Videos im Messenger verwenden zu können. Nun ist es soweit und dieses Feature wird ab sofort ausgerollt. Die Anzeigen, die automatisch starten, während User durch ihre Nachrichten scrollen, stehen im Moment einer kleinen Gruppe von Benutzern zur Verfügung. Danach wird dieses Feature schrittweise ausgerollt. User können bestimmte Messenger-Anzeigen ausblenden oder melden – wie bei jeder anderen Facebook-Anwendung auch, nicht jedoch komplett deaktivieren. Der Rollout ist derzeit nur für normale Videos und nicht für Videos in Karussell angedacht. Ausserdem ist die Reichweite zu Beginn recht gering und wird dann mit dem schrittweisen Rollout nach und nach zulegen.

Fazit

Werbetreibende dürfen sich freuen, Messenger-Nutzer vielleicht weniger. Facebook ermöglicht mittlerweile auf all seinen Plattformen die Platzierung von Anzeigen – von Instagram Stories , über Marketplace bis hin zu Videos, die den privaten Chat-Austausch zwischen Freunden unterbrechen. Das neue Feature ist kein völlig unerwarteter Schritt von Facebook. Während statische Anzeigen weniger aufdringlich sind, kann Facebook wahrscheinlich Videoanzeigen zu einem viel höheren Preis verkaufen. Das Unternehmen sucht zunehmend nach Möglichkeiten, Anzeigen in Apps einzufügen, die nicht die Hauptapplikation von Facebook betreffen – voilà Werbung im Messenger und im Marketplace. Obwohl einzelne Messenger-Ads ausgeblendet werden können, muss sich der User mit Video-Ads im Messenger wohl ober übel in Zukunft anfreunden. Ob dadurch die User-Experience leidet wird sich nach und nach zeigen.

 

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?