23.12.2020 Facebook

Facebook: Schutz und Informationen der Menschen über das Coronavirus im 2020

Facebook hat das gesamte Jahr hindurch einen unglaublich guten Job für die gesamte Menschheit geleistet. Zudem hat Facebook durch all die geleisteten Aktionen einmal mehr aufgezeigt, was solche Plattformen für einen positiven Impact haben können hinsichtlich der Unterstützung in solch schwierigen Zeiten. Die Plattform unterstützt globale Gesundheitsexperten, lokale Regierungen, Unternehmen und Gemeinden, die von COVID-19 betroffen sind.

Belinda Weibel
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Das vergangene Jahr prägte die gesamte Menschheit. Durch das Aufkommen des Coronavirus verbreiteten sich überall diverse Meldungen, Gerüchte und diverse Theorien wurden im Netz über das Virus verbreitet. Die Pandemie war auf Platz 1 der Top-Themen und Menschen tauschten sich in Facebook am häufigsten über dieses Thema aus.

Facebook unterstützt die Arbeit der globalen Community für öffentliche Gesundheit, um die Menschen während der Krise des öffentlichen Gesundheitswesens mit Coronaviren zu schützen und zu informieren. Die Plattform arbeitet auch daran, die langfristigen Auswirkungen zu bewältigen, indem sie bedürftige Branchen unterstützt und es den Menschen erleichtert, Hilfe in ihren Gemeinden zu finden und anzubieten. Folgend ist eine Übersicht dargestellt, wie die Plattform Zugriff auf genaue Informationen gewährt, Hilfsmaßnahmen unterstützt und Menschen in Verbindung hält.

1. Zugriff auf genaue Informationen und Entfernen von schädlichen Inhalten sicherstellen

  • Menschen mit glaubwürdigen Informationen auf Facebook, Messenger, Instagram und WhatsApp verbinden.
  • Bekämpfung von COVID-19-Fehlinformationen in all ihren Apps.
  • Investition von 100 Millionen US-Dollar in die Nachrichtenbranche und Unterstützung von Faktenprüfern.
  • Verbot von Ausbeutungstaktiken in der Werbung und Verbot von Werbung für medizinische Gesichtsmasken, Handdesinfektionsmittel, Desinfektionstücher und COVID-19-Test-Kits.
Informationscenter (Quelle: Facebook)

Informationscenter (Quelle: Facebook)

2. Unterstützung gesundheitlicher und wirtschaftlicher Hilfsmaßnahmen

  • Facebook hat 20 Millionen US-Dollar an Spenden zusammengetragen für die Unterstützung von COVID-19 Hilfsmassnahmen und zusätzlich 25 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Arbeitskräfte im Gesundheitsbereich.
  • 100 Millionen US-Dollar investierte Facebook in kleine Unternehmen, um es den Menschen zu erleichtern, ihre lokalen Unternehmen zu unterstützen.
  • Unterstützung globaler Gesundheitsorganisationen mit kostenlosen Werbeanzeigen und mehr.
  • Zudem unterstützte Facebook die Partner mit Daten und diversen Tools.
Übersicht Corona-Informationen (Quelle: Facebook)

Übersicht Corona-Informationen (Quelle: Facebook)

3. Menschen in Verbindung halten

  • Facebook hat auf den Plattformen es den Menschen erleichtern, Hilfe in ihren Gemeinden anzufordern oder auch anzubieten.
  • Unterstützung der lokalen Regierungen und Notfallorganisationen bei der Erreichung von Menschen auf Facebook und Messenger, sowie bei der kostenlosen Zusammenarbeit mit Workplace.
  • Die Plattform hat neue Möglichkeiten zusammengestellt, damit Tipps und Ressourcen zum Wohlbefinden geteilt und auch direkt Spenden getätigt werden können, um Helplines für psychische Gesundheitskrisen zu unterstützen.

4. Aktualisierung der Anzeigerichtlinien für COVID-19-Impstoffe

Angesichts der kürzlich erfolgten Zulassung von COVID-19-Impfstoffen möchte die Plattform, dass Menschen Informationen über diese Impfstoffe auch auf Facebook sicher bewerben können. Die Plattform wird jetzt Anzeigen zulassen, die die Fähigkeit eines COVID-19-Impfstoffs hervorheben, jemanden daran zu hindern, sich mit dem Virus zu infizieren, sowie Anzeigen, die Möglichkeiten für den sicheren Zugriff auf einen COVID-19-Impfstoff fördern.

Facebook wird weiterhin Inhalte verbieten, die versuchen, die Pandemie für kommerzielle Zwecke auszunutzen. Anzeigen oder organische Beiträge, die den Verkauf eines COVID-19-Impfstoffs fördern, z. B. Versuche, COVID-19-Impfstoff-Kits oder einen beschleunigten Zugang zum Impfstoff zu verkaufen, werden abgelehnt. Facebook wird auch Anzeigen ablehnen, die behaupten, der Impfstoff sei ein Heilmittel für das Virus.

Facebook teilte zudem mit, dass es einige Zeit dauern wird bis ihre Systeme und Teams in diesen Richtlinien geschult sind. Facebook geht davon aus, dass die Durchsetzung in den kommenden Wochen und Monaten zunehmen wird.

Fazit

Facebook hatte sehr schnell reagiert und diverse Massnahmen getroffen, damit die Menschen mit der Pandemie besser umgehen konnten. Hilfspakete, neue Tools und vieles mehr hat die Plattform für alle Menschen auf der Welt bereitgestellt und das in einer sehr ambitionierten Zeit. Es zeigt auf, dass Plattformen wie Facebook und Co. eine extreme globale Unterstützung für die Bekämpfung der Pandemie sind.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn