31.03.2020 Google

Google: COVID-19 – Unterstützungshilfe von über 800 Millionen Dollar für KMU und Krisenbewältigung

Durch die Corona-Krise werden auch die Giganten Facebook und Google dieses Jahr enorme Einnahmeverluste erleben. Doch Google-CEO Sundar Pichai kündigte am Freitag ein Hilfspaket von mehr als 800 Millionen Dollar an und möchte durch verschiedene Massnahmen weitgehend unterstützen.

Lena Eberhardt
3 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Die Corona-Krise stellt die gesamte Wirtschaft und somit auch die Werbebranche vor grosse Herausforderungen. Werbetreibende reduzieren, streichen ihre Marketingbudgets oder schalten laufende Kampagnen komplett ab.

Auch die Giganten Facebook und Google werden dieses Jahr milliardenschwere Verluste erleiden, da eine enorme Summe von Werbeeinnahmen wegbricht. Beide Unternehmen profitieren vom Anzeigengeschäft und generieren wenn nicht sogar den grössten Teil ihres Umsatzes durch Werbeeinnahmen. Laut der Investmentbank Cowen erwarten Facebook und Google 2020 gewaltige Umsatzrückgänge in Höhe von 44 Milliarden Dollar. Google soll demnach einen Verlust von 28,6 Milliarden Dollar verzeichnen.

Trotz den möglichen Verlusten möchte Google insbesondere KMU sowie Organisationen, Behörden und das Gesundheitspersonal finanziell unterstützen. Google-CEO Sundar Pichai kündigte am Freitag an, insgesamt mehr als 800 Millionen Dollar als Hilfspaket zur Verfügung zu stellen. Auch Facebook bietet bereits ein Subventionsprogramm für Kleinunternehmen an.

Die Unterstützungshilfe von Google

Mit folgendem Engagement möchte Google in dieser Pandemie unterstützen:

  • 250 Millionen Dollar Werbezuschüsse für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und an mehr als 100 Regierungsbehörden weltweit. Um wichtige Informationen darüber zu liefern, wie die Verbreitung von COVID-19 verhindert werden kann, sowie weitere Massnahmen zur Unterstützung lokaler Gemeinschaften. Dies ist eine Erhöhung gegenüber den ursprünglich im letzten Monat angekündigten 25 Millionen Dollar. Darüber hinaus stellt Google 20 Millionen Dollar in Form von Werbezuschüssen für Finanzinstitutionen und NGOs zur Verfügung, welche speziell für die Durchführung von öffentlichen Bekanntmachungen über Hilfsgelder und andere Ressourcen für KMU bestimmt sind.
  • Ein Investmentfond in Höhe von 200 Millionen Dollar für NGOs und Finanzinstitutionen weltweit. Damit soll kleinen Unternehmen der Zugang zu Kapital ermöglicht werden. Google möchte dadurch die finanziellen Defizite von Menschen und Gemeinschaften schliessen, welche von Finanzinstituten unterversorgt werden. Hierfür arbeitet Google beispielsweise mit dem Opportunity Finance Network in den USA zusammen. Dies erfolgt zusätzlich zu den 15 Millionen Dollar an Barzuschüssen, die Google.org bereits für gemeinnützige Organisationen bereitstellt, um diese Lücken schliessen zu können.
  • 340 Millionen Dollar Anzeigekredite für KMU weltweit, die bis Ende 2020 auf den Google Ads-Plattformen jederzeit verwendet werden können. KMU, die seit Anfang 2019 bei Google oder über Partner aktiv werben, werden in den kommenden Monaten eine Gutschrift in ihrem Google Ads-Konto feststellen. Dieses Guthaben kann für Anzeigen im gesamten Google-Ökosystem verwendet werden. Einschließlich Search, Display und YouTube, sowie für alle Arten von Kampagnen. Google möchte dazu beitragen, dass die Kosten für den Kontakt mit den Kunden gesenkt werden.
  • 20 Millionen Dollar Guthaben für akademische Institutionen und Forscher, um die Computerfähigkeiten und die Infrastruktur nutzen zu können. Der Hintergrund ist, dass dadurch besser an potenziellen Therapien und Impfstoffen gearbeitet werden kann und neue Wege zur Bekämpfung von COVID-19 identifiziert werden können. Hier erfahren Betroffene, wie solch ein Credit beantragt werden kann.
  • 2-3 Millionen Gesichtsmasken für die CDC-Stiftung. Dabei bietet Google direkte finanzielle Unterstützung und Fachwissen, um die Produktionskapazität für persönliche Schutzausrüstung und lebensrettende medizinische Geräte zu erhöhen. Google arbeitet hierbei mit dem langjährigen Lieferanten und Partner Magid Glove & Safety zusammen, um die Produktion der Gesichtsmasken anzuheben. Zur Steigerung der Produktion von Beatmungsgeräten bringen Mitarbeiter aus dem gesamten Alphabet, darunter Google, Verily und X, Fachwissen in den Bereichen Technik, Lieferkette und Gesundheitswesen mit ein. Hierbei arbeitet Google mit Geräteherstellern, Händlern und der Regierung zusammen.
  • Mitarbeiter-Spenden werden von 7.500 Dollar auf 10.000 Dollar pro Jahr erhöht. Somit können die Mitarbeiter bei Google, zu den bereits gespendeten 50 Millionen Dollar weitere 20.000 Dollar an beliebige Organisationen spenden.

Fazit

Google möchte vor allem kleine und mittlere Unternehmen unterstützen, da sie das Rückgrat unserer Gesellschaft bilden. Laut der Weltbank repräsentieren sie etwa 90 Prozent aller Unternehmen und zählen mehr als die Hälfte der Beschäftigungen weltweit. Da das COVID-19 Virus solche Unternehmen möglicherweise mit sinkenden Einnahmen oder sogar Schliessungen konfrontiert, sieht Google hier einen starken Bedarf an Unterstützung. Durch solches Engagement zeigt Google eine bedeutende Stärke in Sachen Solidarität. Durch diese Unterstützungshilfe werden viele KMU in dieser Krise entlastet und die medizinische Versorgung durch Zusammenarbeit aufgestockt.

Facebook Instagram LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn