22.06.2021 Marketing

Instagram: 14 Praxistipps für Instagram Accounts

Instagram ist eigentlich ziemlich intuitiv. Dennoch verstecken sich ein paar coole Hacks, um täglich noch mehr Spass an der Plattform zu haben. Wir haben ein paar einfache Tipps für die Praxis zusammengetragen, die es sich zu lesen lohnt. Viel Spass beim anwenden!

Tanja Nägele
5 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Wie können gespeicherte Beiträge geordnet werden und können auch Audio Sounds gespeichert werden? Oder wie kann eine Benachrichtigung eingerichtet werden, wenn ein bevorzugter Account eine Aktivität tätigt? Und können positive Kommentare hervorgehoben werden und gewisse Kommentare blockiert werden? Fast alles ist auf Instagram möglich. Dieser Artikel umfasst einige von vielen Tipps rund um Instagram Accounts. Dabei kommt auch das Thema Sicherheit nicht zu kurz, dass immer mehr an Bedeutung gewinnt. 

1. Positive Kommentare hervorheben 

Besonders spezielle und positive Kommentare (max. 3 Kommentare) können mittels Pin-Funktion ganz einfach zuoberst unter dem Beitrag fixiert werden. Instagram nennt diese Funktion «highlight positivity». 

Quelle: Screenshot Instagram Kommentare

2. Kommentareinstellungen

Da es leider nicht nur immer positive Kommentare gibt, kann auf Instagram auch eine begrenzte Kommentar-Moderation eingerichtet werden. In den Einstellungen im Bereich Privatsphäre können beleidigende Kommentare deaktiviert werden. Zudem können Kommentare von ausgewählten Profilen blockiert werden. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit manuelle Filter für Kommentare mit bestimmten Begriffen oder Formulierungen zu deaktivieren.

Quelle: Screenshot Instagram Kommentareinstellungen

3. Gespeicherte Beiträge ordnen 

Gespeicherte Beiträge können auf Instagram in Kollektionen unterteilt werden. Bei den gespeicherten Beiträgen (in der Navigation unter «Gespeichert») kann dabei einfach auf das Plus in der rechten oberen Ecke geklickt werden und schon kann eine neue Kollektion erstellt werden. So können diese übersichtlich gestaltet und unterteilt werden, beispielsweise in Essen, Hunde, etc. Zudem werden Artikel aus dem Shop direkt in die Wunschliste gepackt. Auch Audio Sounds können abgespeichert werden (siehe 4. Tipp). 

Quelle: Screenshot Instagram gespeicherte Beiträge

4. Audio Sounds von Reels speichern und später selbst verwenden 

Tolle Soundtracks von Reels können ganz einfach gespeichert werden. Beim betreffenden Video den Sound anklicken und dann «Audio speichern» anwählen. Das gespeicherte Audio befindet sich nun ebenfalls bei den gespeicherten Beiträgen (siehe 3. Tipp). Das Audio kann somit auch zu einem späteren Zeitpunkt für eigene Reels verwendet werden. 

Quelle: Screenshot Instagram

5. Lieblingsfilter zuvorderst anordnen 

Beim Erstellen eines Beitrags gibt es die Möglichkeit Filter auszuwählen. Was viele aber nicht wissen ist, dass die Lieblingsfilter ganz einfach und unkompliziert zuvorderst angeordnet werden können. Dazu einfach den Lieblingsfilter anklicken und halten und dann nach vorne ziehen (links). Beim nächsten Beitrag also erscheint der bevorzugte Filter dann an erster Stelle und muss nicht mehr gesucht werden.  

Quelle: Screenshot Instagram

6. Suchverlauf löschen 

Suchanfragen können simpel über die Einstellungen gelöscht werden. Dazu einfach die Einstellungen besuchen, «Sicherheit» anwählen und dann «Suchverlauf löschen» anklicken. Es können auch nur einzelne Suchbegriffe mit dem Kreuz rechts am Rand herausgelöscht werden. 

Quelle: Screenshot Instagram Suchanfragen

7. Benachrichtigungen über Aktivitäten von bevorzugten Accounts erhalten 

Mithilfe der Glocke oben rechts beim bevorzugten Account können Benachrichtigungen aktiviert werden, wenn der entsprechende Account Beiträge, Stories, IGTV oder Live-Videos postet. 

Quelle: Screenshot Instagram

8. Direct-Messages eingrenzen

Bei den Einstellungen im Bereich Privatsphäre kann unter Nachrichten ausgewählt werden, ob alle Personen Messages senden können oder nur Personen, denen gefolgt wird. Sobald eine Person versucht eine Nachricht zu senden und diese Person nicht in der ausgewählten Zielgruppe ist, wird der Person angezeigt, dass die Nachrichten-Funktion deaktiviert ist. In den Story-Einstellungen kann zusätzlich angewählt werden, dass Personen nicht auf Stories antworten können.

9. Andere Personen einschränken 

Es gibt folgende Einschränkungs-Funktion, die auf dem jeweiligen Account mittels den drei Punkten in der rechten oberen Ecke angewählt werden können: 

  • Unerwünschte Interaktionen werden eingeschränkt, ohne eine Person zu blockieren oder ihr nicht mehr zu folgen. 
  • Es kann festgelegt werden, ob die Person neue Kommentare zu den eigenen Beiträgen oder deren Antworten zu Stickern in den eigenen Stories sehen kann. 
  • Chat-Nachrichten mit der Person werden in die Nachrichtenanfragen verschoben, damit diese Person nicht sehen kann, wenn sie gelesen wurden. 

Das Ganze kann auch relativ einfach wieder rückgängig gemacht werden. 

Quelle: Screenshot Instagram

10. Personen stummschalten 

Ein Urlaubsfoto, noch ein Urlaubsfoto und nochmals eins. Manchmal schon fast eines zu viel… Dennoch möchte man Freunden nicht entfolgen. Die ideale Lösung dazu ist die Stummschaltungs-Funktion, die es bereits seit rund zwei Jahren gibt. Mittels den drei Punkten in der rechten oberen Ecke eines Beitrags kann «Stummschalten» ausgewählt werden. Oder aber auf dem betreffenden Profil unter «Abonniert» und dann «Stummschalten» anwählen. Es kann sogar ausgewählt werden, ob nur Beiträge oder auch Stories ausgeblendet werden sollen. Am gleichen Ort kann eine Stummschaltung auch problemlos und jederzeit wieder aufgehoben werden. Stummgeschaltene Profile können dennoch jederzeit besucht werden und die betreffende Person erhält keine Benachrichtigung über deren Stummschaltung. Mithilfe dieser Funktion kann der Feed also noch persönlicher gestaltet werden. 

Quelle: Screenshot Instagram

11. Zeilenumbrüche hinzufügen 

Es gibt einen einfachen Hack, um Zeilenumbrüche einzufügen, egal ob für einen Post oder Kommentar. Einfach links auf die Taste «123» tippen und schon erscheint die Zeilenumbruch-Taste unten rechts.  

Quelle: Screenshot Smartphone Tastatur

12. Creator Studio

Instagram Beiträge für den Feed oder IGTV können ganz einfach über das Creator Studio erstellt und geplant werden. Zudem sind im Creator Studio auch einige Insights ersichtlich:

So kann die Zielgruppe besser kennengelernt und Learnings können gemacht werden. Business-Konten und Creator-Kontent haben Zugriff auf das Creator Studio.

13. Zweistufige Authentifizierung

Doppelt hält ja bekanntlich besser. Wir empfehlen daher jeder Person, die zweistufige Authentifizierung einzurichten. Dies kann ganz einfach in den Einstellungen im Bereich Sicherheit eingestellt werden. Die Authentifizierung für Instagram geschieht dann nicht nur über das Login, sondern zusätzlich via SMS oder einer Authentifizierungs-App.

14. E-Mails von Instagram

Um noch einen weiteren Schritt im Thema Sicherheit zu gehen, empfiehlt es sich die E-Mails von Instagram zu überprüfen. Diese neue Funktion zeigt alle von Instagram gesendet E-Mails an, sodass legitime E-Mails von anderen unterschieden werden können.

Quelle: Screenshot Instagram

Im Tab Sicherheit zeigt es alle E-Mails an, die Instagram in den letzten 14 Tagen gesendet hat, die sich auf die Kontosicherheit und die Anmeldung beziehen. Im Tab Sonstiges sind alle anderen E-Mails von Instagram von den letzten 14 Tagen zu finden.

Fazit 

Dies sind nur einige von viele Tipps, welche die tägliche Anwendung mit Instagram noch spannender gestalten. Fakt ist: Instagram macht Spass und es kommen regelmässig neue Features dazu – es bleibt also spannend in der Welt von Reels, Stories, Live-Videos etc.  

Facebook LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. bigmacdaddy@web.de' Scholli sagt:

    Danke für die Tipps!

    Frage zu 1. POSITIVE KOMMENTARE HERVORHEBEN

    Wie / wo geht das? Finde das nicht in der App (iPhone).

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn