12.10.2021 Profile / Accounts

Instagram: Nach dem Ausfall werden Status-Benachrichtigungen getestet

Bei vielen Plattformen und Tools ist er schon lange Standard: Der Account Status. Nun zieht auch Instagram nach und kann so über diesen Weg über Einschränkungen und Fehler informieren. So soll nicht nur Klarheit bei zukünftigen Ausfällen geschaffen werden, sondern auch Account-Einschränkungen sollen bereits vorgängig angekündigt werden.

Livia Mosberger
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Beim Ausfall der Facebook-Infrastruktur vergangene Woche waren viele Menschen weltweit verwirrt und wussten nicht, was genau passiert ist, sodass sie den Fehler bei ihrem WLAN oder Internetanbieter suchten. Auch Instagram ist so vermehrt bewusst geworden, dass temporäre Probleme sehr verwirrend und auch frustrierend sein können, wenn man nicht weiss, ob nur man selbst oder sehr viele Personen von einer Störung von Instagram betroffen sind. Eine neue Funktion, die gemäss Instagram jetzt getestet wird, soll bei zukünftigen Störungen Abhilfe schaffen und Personen auf Instagram über Ausfälle und technische Störungen informieren.

Benachrichtigung bei grösseren Ausfällen im Aktivitäten-Feed

Im aktuell in den USA geplanten Test werden Personen bei einem zukünftigen technischen Problem oder Ausfall im Aktivitäten-Feed benachrichtigt. Ziel ist jedoch, dass die Personen nicht bei jedem kleinen Ausfall benachrichtigt werden, sondern nur dann, wenn Instagram merkt, dass viele Personen irritiert über die Störung sind und nach Antworten suchen. Der Test soll dabei über einige Monate andauern, bevor entschieden wird, ob die Funktion auf andere Länder oder sogar weltweit ausgeweitet wird.

Instagram testet, über zukünftige Ausfälle im Abschnitt Aktivität direkt in der App zu informieren. (Quelle: Instagram Newsroom)

Einführung von Account Status bietet bessere Übersicht und Hilfestellung

Bereits seit letztem Jahr informiert Instagram stärker darüber, was mit Inhalten passiert, die von einer Person auf Instagram gemeldet werden. So erfährt eine Person beispielsweise, ob ein gemeldeter Beitrag, ein Profil oder Kommentare von Instagram entfernt wurden oder ob der Beitrag nicht gegen eine Richtlinie von Instagram verstossen hat. Dies ist transparent im Bereich Support-Anfragen aufgelistet (Einstellungen > Hilfe > Support-Anfragen). Mit einem neuen Bereich namens «Account Status» wird es jetzt neu auch einfacher zu sehen, was im eigenen Konto vor sich geht. So sollen Menschen schon früher realisieren, ob sie gerade Gefahr laufen, dass der eigene Account deaktiviert wird. Dieses Tool soll in den nächsten Monaten noch erweitert werden und weitere Informationen liefern, wie die eigenen Inhalte auf Instagram verbreitet werden. In diesem Bereich soll es neu auch einfacher sein, eine Überprüfung zu beantragen, wenn man mit einer Entscheidung von Instagram nicht einverstanden ist.

Im Account Status werden Personen darüber informiert, wenn eine Deaktivierung des Accounts bevorsteht. (Quelle: Instagram Newsroom)

Im Account Status werden Personen darüber informiert, wenn eine Deaktivierung des Accounts bevorsteht. (Quelle: Instagram Newsroom)

Fazit

Nach dem Ausfall hat Instagram schnell erkannt, dass es Bedarf an Informationen zu Störungen oder technischen Problemen gibt und startet entsprechende Tests. Das ist zu begrüssen, da es wenige Gründe gibt, die gegen die Einführung einer solchen Funktion sprechen.
Auch die Einführung der Funktion «Account Status» macht Sinn, da Instagram täglich tausende Konten deaktiviert und viele Personen sich einfach zu wenig bewusst sind, was sie auf Instagram posten dürfen und was nicht. Durch eine Warnung im «Account Status» können so Personen, die kein Fehlverhalten bei sich sehen, über die anstehende Sperrung informiert werden und so ihr Verhalten noch anpassen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn