12.10.2020 Seiten

LinkedIn: Das gilt es über LinkedIn Live und LinkedIn Events zu wissen

Live-Schaltungen und virtuelle Veranstaltungen sind im Moment das Ding der Stunde. Kaum eine der grossen Social-Media-Plattformen kommt heute ohne diese Features aus. Auch LinkedIn kennt eine Event-Funktion sowie seit noch nicht allzu langer Zeit eine Live-Funktion. Wer diese Funktionen das erste Mal nutzt, sollte einige Punkte beachten.

Livia Mosberger
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Grosse Konferenzen oder persönlicher Austausch mit Kollegen sind in Zeiten von COVID-19 nicht unmöglich – sie finden nun einfach im Digitalen Raum statt. Auf Facebook oder Instagram kann man schon seit längerem Live-Streams erstellen, und vor kurzem zog auch LinkedIn mit einer Live-Funktion nach. Vielen Seitenbetreibern auf LinkedIn sind die Funktionen LinkedIn Live und LinkedIn Events noch nicht sehr geläufig. Dabei eignen sich die beiden Features sehr gut, um die Follower auf einem neuen Kanal zu erreichen und den Austausch zu fördern. Ausserdem weisen Live-Videos auf LinkedIn sieben Mal mehr Reaktionen und 24 Mal mehr Kommentare auf als native Videos des gleichen Anbieters. Grund genug, einen genaueren Blick auf die Funktion und ihre Möglichkeiten zu werfen.

Zugang zu LinkedIn Live

Im Gegensatz zu Facebook und Instagram ist die Live-Funktion bei LinkedIn nicht für alle Personen zugänglich. LinkedIn möchte die Hoheit über die Live-Schaltungen haben und hat darum einen Bewerbungsprozess eingeführt. So soll unter anderem die Qualität der Live-Schaltungen hochgehalten werden. Kriterien für die Zulassung sind unter anderem die bisherigen (Video)Inhalte auf der Unternehmensseite, die Grösse der Zielgruppe sowie deren Engagement, aber auch Account-Einstellungen wie die 2-Faktor-Authentifizierung. Da sich LinkedIn Live nach wie vor in der Beta-Phase befindet, können sich diese Kriterien noch ändern. Die Bewerbung kann hier ausgefüllt und eingereicht werden.

Wer seine LinkedIn-Veranstaltung mit LinkedIn Live durchführt, profitiert davon, dass LinkedIn die Teilnehmenden via Push-Mitteilung über den Beginn der Übertragung informiert. Mit nur einem Klick landen diese direkt in der Veranstaltung. Von dort aus können sie einfach zwischen den Live-Videoinhalten und der LinkedIn-Veranstaltungsseite navigieren, wo sie beispielsweise mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten oder sich über die Referenten der Veranstaltung informieren können.

Teilnehmerinformationen und Metriken

Aktuell erhält ein Live-Host nur wenige Informationen über die Teilnehmer eines LinkedIn Live-Events. Die Hosts erhalten einzig eine Teilnehmerliste mit den Namen der Personen, die teilgenommen haben, diese kann aber nicht heruntergeladen werden. Dies wird aber im Moment überarbeitet. Schon bald soll es möglich sein, weitere Informationen wie beispielsweise die E-Mail-Adresse zu erfassen und als Excel-Datei zu exportieren.

Ein Seitenadmin kann nach dem Live-Stream die Video-Analytics ansehen, diese befinden sich direkt unter dem Live-Stream-Video im Feed. Es sind eine Vielzahl von Metriken einsehbar wie Likes, Kommentare, Shares, durchschnittliche Verweildauer, oder maximale Anzahl Live-Zuschauer. Im Vergleich zu Live-Streams auf anderen Plattformen stellt LinkedIn firmographische Daten zur Verfügung – beispielsweise Jobtitel, Unternehmen oder Unternehmensstandorte der Zuschauer*innen.

Umfragen noch auf Veranstaltungen beschränkt

Vor und nach dem Event kann es sehr sinnvoll sein, mittels einer Umfrage herauszufinden, welche Themen die Teilnehmenden interessieren oder wie ihnen die Veranstaltung gefallen hat. Im LinkedIn Live-Stream sind Umfragen noch nicht möglich, doch es ist anzunehmen, dass auch diese Funktion noch folgen wird bzw. LinkedIn selbst hat das bereits durchblicken lassen.

Erstellung eines Events auf der LinkedIn Unternehmensseite (Quelle: LinkedIn.com)

Weitere Funktionen, die es zu kennen gilt

  • Veranstaltungen, die exklusiv in eine Gruppe gepostet werden, sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Die Funktion wird von LinkedIn aber geprüft.
  • Veranstaltungs-Teilnehmer*innen können die Veranstaltungen nun via Desktop oder Mobile direkt in den persönlichen Kalender importieren.
  • Kommentare in Live-Übertragungen sind zurzeit immer aktiviert. LinkedIn hat aber angekündigt, dass schon bald ein «Quiet Mode» kommt, mit dem die Kommentarfunktion während des Streams deaktiviert wird.

Fazit

LinkedIn möchte das populäre Feld des Live-Streamings und der Online-Veranstaltungen nicht den anderen Mitbewerbern überlassen. LinkedIn Live bietet zwar grundsätzlich gute Funktionen, gerade die Metriken über die Zuschauer und ihre Unternehmen und Jobs sind sehr wertvoll für die Streaming Hosts. Jedoch ist es schade, dass LinkedIn den Zugang zu diesem Feature so limitiert und die Bekanntmachung erschwert. Es bleibt zu hoffen, dass LinkedIn die Live-Funktionen in Zukunft noch mehr in den Fokus rückt und sich nicht von den anderen Plattformen abhängen lässt.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn