12.02.2020 LinkedIn

LinkedIn: Ein Netzwerk im Wachstum

Microsoft hat die Business-Highlights von LinkedIn veröffentlicht. Das Engagement hat wieder ein Rekordniveau erreicht, indem die Sitzungen gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent zunahmen. Die Nutzerzahl von den USA wurden von Europa um mehr als 50 Millionen überholt!

Belinda Weibel
3 Min. Lesezeit
2 Kommentare

LinkedIn ist die führende Plattform, wenn es um berufliches Networking geht. Microsoft hat Ende Januar 2020 die Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlicht und einen erneuten Wachstum gekennzeichnet. Die DACH-Region hat jetzt bereits mehr als 14 Millionen und ganz Europa sogar rund 211 Millionen User!

LinkedIn im Wachstum

LinkedIn hat die neusten Zahlen veröffentlicht. 675 Millionen Mitglieder weltweit in 200 Ländern und Regionen sind es zurzeit. Deshalb ist LinkedIn auch bereits in 24 Sprachen verfügbar. Als LinkedIn 10 wurde, im Jahr 2013, verzeichnete das Netzwerk ein Drittel der heutigen Nutzer mit 225 Millionen Mitglieder. Zu dieser Zeit wuchs das Netzwerk pro Sekunde um rund 2 Mitglieder weltweit.

Der führende Markt für LinkedIn war immer die USA, wo die Plattform gegründet wurde. Heute zeichnet sich aber ein neuer Trend ab. So hat der europäische Markt die USA überholt und das mit knapp 50 Millionen Mitglieder per Ende 2019.

LinkedIn hat nicht nur aus Europa mehr Mitglieder gewonnen. Indien ist mit rund 64 Millionen auf Platz 3 hinter den USA. Ebenfalls weit verbreitet ist die Plattform in China mit 49 Millionen, dicht gefolgt von Brasilien mit 41 Millionen Nutzern. Heute sind mehr als 70% von den Nutzern ausserhalb der U.S. wohnhaft.

Übersicht der LinkedIn Mitglieder weltweit (Quelle: LinkedIn)

Übersicht der LinkedIn Mitglieder weltweit (Quelle: LinkedIn)

Aufgrund der heutigen Nutzerzahl weltweit, hat sich LinkedIn zu dem beruflichen Netzwerk Nummer 1 etabliert. Mit der steigenden Anzahl an Mitglieder ist laut LinkedIn auch der Umsatz um 24% (währungsbereinigt um 26%) gestiegen. Neben dem Umsatz erhöhten sich auch die LinkedIn-Sitzungen. Sie stiegen gegenüber dem Vorjahr um 25%.

Nicht nur private Personen sind auf der Plattform vertreten, sondern auch immer mehr Unternehmen wissen wo sie sich zu positionieren haben, um erfolgreiches Employer Branding zu betreiben. Zurzeit sind mehr als 30 Millionen Unternehmen auf LinkedIn vertreten und mehr als 20 Millionen Stellenausschreibungen wurden veröffentlicht.

Somit ist LinkedIn nicht nur noch ein berufliches Netzwerk um Informationen auszutauschen, sondern ist bereits zu einer der grössten Job-Plattformen geworden. Durch das gezielte Publizieren von Stellenausschreibungen wird aktuell alle 7 Sekunden eine Vakanz durch die Veröffentlichung auf LinkedIn besetzt.

Die DACH-Region im Überblick

Aktuell sind in der DACH-Region mehr als 14 Millionen Mitgliedern registriert. Angeführt wird Europa durch die UK mit der doppelten Nutzerzahl. Ein möglicher Grund dafür ist, dass LinkedIn seinen Ursprung in den U.S. hat und somit Englisch als Hauptsprache zählt. Erst 6 Jahre nach der Veröffentlichung der Plattform wurde das Netzwerk auch in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt.

Auch in der Schweiz zeigt sich ein Anstieg von Nutzern. So ist in den letzten 2 Jahren das Netzwerk in der Schweiz von rund 2 Millionen auf 3 Millionen angestiegen. Im Vergleich dazu sind in Österreich mehr als 500’000 neue Mitglieder dazugekommen. Zurzeit sind 1.5 Millionen Mitglieder aus Österreich verzeichnet. Laut LinkedIn hat Deutschland in der DACH-Region ganz klar die Führung mit rund 10 Millionen Mitglieder.

Der europäische Mitbewerber im Vergleich

Xing ist der grösste Mitbewerber von LinkedIn im deutschsprachigen Raum. Im Unterschied zu LinkedIn hatte sich Xing dazu entschieden, sich für die DACH-Region zu spezialisieren. Beispielsweise wurden in Deutschland im Jahr 2019 rund 257’000 Vakanzen auf Xing publiziert und auf LinkedIn zirka 74’000. Gemäss The Adecco Group sind in Deutschland auf LinkedIn mehrheitlich Führungskräfte zu finden.

LinkedIn ist in der Schweiz deutlich verbreiteter als Xing. In Österreich sind beide Plattformen etwa gleich stark verbreitet, wobei aber LinkedIn die Führung übernommen hat. Dahingegen hat Xing in Deutschland aber ganz klar noch die Führung. Die Frage ist nur, wie lange noch?

Xing Nutzerzahlen 12.2019

Xing Nutzerzahlen 12.2019 (Quelle: Xing)

Fazit

Aufgrund des globalen Netzwerks ist LinkedIn auch für die DACH-Region sehr attraktiv geworden. Es ist heute mehr denn je wichtig, sein Netzwerk auch über die Landesgrenzen hinaus zu spannen. LinkedIn ist nicht nur aus unternehmerischer Sicht nicht mehr von den Sozialen Medien weg zu denken. Auch als private Person ist LinkedIn eine ausgezeichnete Plattform sich zu positionieren und damit seine eigene Person zur Marke zu machen. Damit nicht genug, LinkedIn hat diverse Updates für dieses Jahr vorgesehen. Erfahre hier mehr!

Kennst Du unsere Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn   Hutter Consult Business & Friends

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. mail@thomasgorski.de' Thomas sagt:

    In Zeiten der Globalisierung sind vermutlich Internationale Netzwerke viel attraktiver für die Nutzer. Leider ist die organische Reichweite und das Engagement auch schon bei bestehenden Kontakten in beiden Netzwerken sehr gering.

  2. Wenn es so weiter geht, glaube ich, dass Xing den Kampf verlieren wird.
    Ich persönlich bin auf beiden Netzwerken vertreten, kann mich mit Xing aber einfach nicht anfreunden. Wo es bei Linkedin tatsächlich interessante Interaktionen zwischen den Usern gibt, bekomme ich auf Xing nichts als Verkaufspitches und Null Reaktionen auf Beiträge.
    Das eine (Linkedin) ist eben ein richtiges Netzwerk, während das andere (Xing) an eine Einbahnstraße erinnert.
    LG Patrick

Comments are closed.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn