24.06.2022 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

LinkedIn: Neue Menüleiste, Newsletter-Feature für Unternehmen und Reporting-Funktionen im Bereich Marketing Solutions

LinkedIn baut weiter aus und integriert stetig neue Funktionen und Produktneuheiten innerhalb der Plattform. Vor einigen Tagen wurden nun bei allen LinkedIn Marketing Solutions Nutzer die neue Menüleiste im Kampagnen-Mananger ausgerollt. Dazu kommt nun endlich der Newsletter für Unternehmen und es wurden einige Reporting-Funktionen erweitert.

Tanja Nägele
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Bereits im April verkündete LinkedIn den Ausbau der Company Pages mit neuen Features. Nun hat auch der Bereich Marketing Solutions ein paar Neuerungen ausgerollt, die viele Nutzer erfreuen werden. Dank der neuen Menüleiste wird die User-Experience im Kampagnen-Manager nochmals attraktiver und führt zu einem besseren Kampagnenmanagement. Newsletter, die bis anhin nur für Creator verfügbar waren, können inzwischen auch von Unternehmen erstellt werden, um so die Community auf dem Laufenden zu halten. Des Weiteren kann in Zukunft Zeit gespart werden, wenn es um Reportings geht und das Priorisieren und Anpassen der Daten.

Neue Menüleiste im Kampagnen-Manager

Bereits anfangs April veröffentliche LinkedIn das neue Navigationserlebnis im Kampagnen-Manager. Dies war bis vor kurzem aber längst nicht für alle Mitglieder sichtbar. Die neue Menüleiste sorgt für ein einfacheres Handling der Kampagnen und eine bessere Übersicht. Wichtig zu wissen ist, dass sich diese Neuerung nicht auf die Einstellungen oder Kampagnen auswirkt.

Screenshot LinkedIn Kampagnen-Manager mit neuer Menüleiste links (Quelle: LinkedIn.com)

Screenshot LinkedIn Kampagnen-Manager mit neuer Menüleiste links (Quelle: LinkedIn.com)

Wie im obigen Screenshot erkennbar, ist die Unterteilung neu etwas sinnvoller und simpler gestaltet. Im Bereich «Planen» sind die Zielgruppen und Blockierlisten vorzufinden, die vor dem Setup einer Kampagne erstellt, respektive hochgeladen werden müssen. Im Bereich «Marketing», wie oben ersichtlich, sind alle Kampagnen(-gruppen) aufgeführt – also analog zur vorherigen Ansicht.

Im Bereich «Analyse» befindet sich das Insight-Tag, die Website Demographics sowie das Conversion-Tracking. Auch hier sehr sinnvoll, da diverse Analysen zum Tracking respektive zur Website untergebracht werden.

Bei den «Assets» sind logischerweise die Lead Gen Forms, Landingpages und Assetverlauf untergebracht. Bei den «Kontoeinstellungen» sind die Zugriffe zu verwalten, aber auch das Rechnungszentrum und die Möglichkeit, das Konto zu bearbeiten.

Hier nochmals als Vergleich die Ansicht des vorherigen Kampagnen-Managers:

Screenshot LinkedIn Kampagnen-Manager mit vorherigem Navigationsbereich links (Quelle: LinkedIn.com)

Screenshot LinkedIn Kampagnen-Manager mit vorherigem Navigationsbereich links (Quelle: LinkedIn.com)

Dies Simplifizierung des Navigationserlebnisses ist durchaus sinnvoll und vor allem für Newbies sehr hilfreich.

Mithilfe von Unternehmens-Newsletters die Community auf dem Laufenden halten

Vor nicht allzu langer Zeit wurde das Newsletter-Feature auf LinkedIn für Creators ausgerollt. Nun ist dies auch für Unternehmen (Unternehmensseiten) möglich, also deren Super Admins oder Content Admins. Der Newsletter soll dazu dienen, wichtige oder aktuelle Fachthemen mit der Community zu teilen, aber auch um Diskussionen anzuregen und die dadurch Zielgruppe besser kennenzulernen. LinkedIn Mitglieder können den Newsletter abonnieren und erhalten ein Update, sobald ein Newsletter veröffentlicht wird. Jedes Mitglied kann die LinkedIn-Newsletter entdecken, lesen, aber vor allem auch teilen. Newsletter können also direkt vom Profil oder von der Unternehmensseite erstellt werden.
Bereits erstellte und veröffentliche Newsletter können jederzeit bearbeitet und wieder gelöscht werden.

Es müssten aber einige Kriterien erfüllt werden, um Newsletters versenden zu können:

  • Mitglieder und Unternehmensseiten müssen mehr als 150 Followers haben, um Zugriff auf die Funktion zu erhalten.
  • Die Community-Richtlinien von LinkedIn müssten eingehalten werden.

Alle Arten von Seiten können einen Newsletter erstellen, also auch Fokusseiten, Produktseiten etc.

Das Vorgehen ist wie folgt:

  • Unternehmensseite als Super Admin oder Content Admin besuchen
  • «Artikel schreiben» anwählen
  • Bild, Überschrift etc. ergänzen und «Newsletter erstellen» anwählen
  • Titel (ohne Emojis), Beschreibung etc. ergänzen
  • «Fertig» anwählen
Screenshot LinkedIn Artikel (Quelle: LinkedIn.com)

Screenshot LinkedIn Artikel (Quelle: LinkedIn.com)

Screenshot Newsletter erstellen (Quelle: LinkedIn.com)

Screenshot Newsletter erstellen (Quelle: LinkedIn.com)

Jetzt ist der Newsletter öffentlich und auf der Unternehmensseite ersichtlich. Danach gibt es die Möglichkeit den Newsletter auch im Feed zu teilen und andere Unternehmen oder Personen zu markieren oder Hashtags zu verwenden.

Sobald der erste Artikel veröffentlicht wurde, erscheint eine neue Seite auf der Unternehmensseite für die Newsletter. Neue Artikel respektive Newsletter können alle 24 Stunden erstellt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass weniger auch mehr sein kann.

Neue Reporting-Funktionen, die wertvolle Zeit einsparen

Ob eine Kampagne erfolgreich ist oder nicht, hängt vom Ziel ab – respektive vom Key Performance Indicator. Oftmals ist aber auch das Engagement einen Punkt, der für Unternehmen sehr wertvoll sein kann. Mit dem neuen «Company Engagement Report» werden die Anzahl Interaktionen sowie Likes, Kommentare und geteilte Beiträge von Kampagnen, aber auch die Gesamtzahl der Besuche auf der Unternehmenswebsite übersichtlich dargestellt. Dies soll dazu beitragen, zu überprüfen, wie die gewünschte Zielgruppe auf die Inhalte reagiert. Dank der übersichtlichen Darstellung kann Zeit beim Priorisieren und Anpassen der Daten gespart werden.

Um auf den Report zugreifen zu können, muss eine Liste mit Unternehmen als Matched Audience im Kampagnen-Manager hochgeladen werden. Im Bericht sind dann nur Unternehmen ersichtlich, bei denen es eine Übereinstimmung zur Unternehmensseite gab.

Entsprechende MitarbeiterInnen, die mit dem Report arbeiten möchten, müssen Zugriff auf den Kampagnen-Manager haben. Andernfalls kann das Reporting als CSV-Datei exportiert werden.

Nun kann das Analysieren beginnen:

  • Werden die richtigen Personen erreicht?
  • Welche Unternehmen werden (noch nicht) erreicht?
  • Reagiert die gewünschte Zielgruppe (positiv) auf die Inhalte?
  • Uvm.

Es wird empfohlen, das Ganze strategisch sinnvoll anzugehen, wobei hier ein paar wertvolle Tipps von LinkedIn zusammengetragen wurden.

Fazit

Wieder macht LinkedIn einen sehr grossen Schritt in die richtige Richtung. Die neue Menüleiste vereinfacht das Handling mit dem Kampagnen-Manager und sorgt für eine bessere Übersicht. Besonders wertvoll, gerade für Unternehmen, ist aber der Newsletter. Wir empfehlen diesen unbedingt zu testen, vor allem für B2B-Unternehmen, um die Community noch besser kennenzulernen, mit ihr zu interagieren, aber auch um sie über aktuelles zu informieren. Auch der «Company Engagement Report» bringt viele Chancen für Unternehmen mit sich und soll ebenfalls unbedingt unter die Lupe genommen werden. Es bleibt also spannend in der Welt der Business-Plattform und wir sind überzeugt, dass schon bald neue, wichtige Features folgen werden. Einige hat LinkedIn ja bereits beiläufig erwähnt…

Facebook LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn