15.07.2020 Seiten

LinkedIn: Unterstützung für Arbeitssuchende

LinkedIn hat erkannt, welche Rolle es als Netzwerk während der Corona-Pandemie spielt, da vermehrt Menschen auf Arbeitssuche sind. LinkedIn nimmt seine Verantwortung ernst und unterstützt Arbeitssuchende mit kostenlosen E-Learning-Kursen sowie einer neuen Beitragsart, bei der Personen ihrem Netzwerk ihre Hilfe anbieten können.

Livia Mosberger
2 Min. Lesezeit
2 Kommentare

Mit kostenlosen Online-Kursen möchte LinkedIn den Menschen unter die Arme greifen, die von der Coronakrise besonders schwer getroffen wurden und durch diese ihre Arbeit verloren haben oder weniger arbeiten können. Mit verschiedenen Aus- und Weiterbildungskursen sollen Stellensuchende auf neue Stellen vorbereitet werden.

Förderung der Kompetenzen in gesuchten Berufen

Mit den kostenlosen Lernpfaden und Kursen möchte LinkedIn besonders gesuchte Kompetenzen vermitteln und gibt auch gleich mit an, wie viele Stellen mit diesen Kompetenzen offen sind. Diese Stellenprofile sind vor allem in der IT wie Softwareentwickler/in oder IT-Administrator/in. Doch auch Analysten sind gesucht. So gibt es einen Kurs für Analysten im Finanzbereich oder für Datenanalyse. Auch Grafikdesign, Projektmanagement und Marketing sind Kurse, die bis März 2021 kostenlos verfügbar sind. Je nach Lernpfad dauert ein solcher zwischen 8 und 40 Stunden. Dabei kann aber frei gewählt werden, welche Kurse innerhalb eines Lernpfades besucht werden. Somit können auch Personen profitieren, die sich in einem spezifischen Thema weiterbilden möchten. Sie müssen nicht den ganzen Lernpfad absolvieren, sondern können sich auch einzelne Kurse oder sogar nur einzelne Videos ansehen und sich so neues Wissen aneignen.

Kursübersicht kostenlose Lernpfade (Quelle: LinkedIn)

Softskills für eine einfachere Stellensuche

Nicht nur Fachkompetenzen, sondern auch Softskills werden durch kostenlose Lernpfade abgedeckt. So können Stellensuchende beispielsweise im Lernpfad «Einen Job in wirtschaftlich schwierigen Zeiten finden» lernen, wie sie mit einer Entlassung umgehen und diese Veränderung in ihrem Leben annehmen können. Ausserdem enthält der Lernpfad Kurse für erfolgreiche Bewerbungsgespräche, digitale Netzwerkstrategien oder das ideale Bewerbungsdossier. All diese Kurse verfolgen das Ziel, die Zeit der Arbeitslosigkeit zu verkürzen und den Wiedereinstieg zu erleichtern.

Die komplette Übersicht der kostenlosen Lernpfade (Softskills und Fachkompetenzen) ist hier auffindbar.

Auszug aus dem Lernpfad “Digitaler Arbeitsplatz: Tools für die Zusammenarbeit” (Quelle: LinkedIn)

Unterstützung für das Netzwerk anbieten

Personen können auf LinkedIn neu Unterstützung für ihr Netzwerk anbieten. LinkedIn macht dazu Vorschläge, wie man Personen aus dem Netzwerk helfen kann. Beispiele sind, dass man einen Lebenslauf gegenliest oder eine stellensuchende Person anderen Mitgliedern aus dem Netzwerk persönlich vorstellt und empfiehlt. Um Hilfe anzubieten, muss man lediglich einen neuen Post starten und «Hilfe anbieten» auswählen. Anschliessend wählt man aus, auf welche Art man Hilfe anbietet, beispielsweise mit allgemeiner Hilfe oder Vorstellungen. Nun muss der Post nur noch ausformuliert werden. So kann man beispielsweise spezifizieren, welche Art von Unterstützung man anbietet und warum man das macht.

Alle Beiträge, die Hilfe anbieten, sind mit dem gleichen Hashtag — 👋 #OfferingHelp bzw. — 👋 #Hilfsangebot versehen. So können hilfesuchende Personen auch nach dem Hashtag suchen und sehen so auch Personen ausserhalb ihres eigenen Netzwerkes, die Hilfe anbieten.

Beispiel eines Posts mit dem Hashtag #OfferingHelp (Quelle: LinkedIn)

Fazit

LinkedIn hat erkannt, welche Rolle es als grösstes berufliches Netzwerk in einer Zeit hat, in der wieder mehr Menschen auf Arbeitssuche sind. Es ist LinkedIn anzurechnen, dass diese Situation nicht ausgenutzt wird, sondern dass umfassende Ressourcen für Stellensuchende in einem eigenen Coronavirus-Ressource-Hub gesammelt werden. Die kostenlosen Online-Kurse sind ausserdem eine gute Chance für alle Personen, die sich in einem Bereich aus- oder fortbilden möchten, da sie sehr viele Themen abgebildet werden und für Jeden etwas dabei sein dürfte.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. Die Angebote von LinkedIn scheinen sehr interessant. Allerdings sind leider die wenigstens – wie beschrieben – kostenlos. Meist wird eine (kostenpflichtige) Premium-Mitgliedschaft benötigt, auf die Learbing-Inhalte zugreifen zu können.

    1. Hallo Stefan, die Lernpfade, die über den Link im Artikel aufrufbar sind, sind tatsächlich kostenlos. Man muss dafür nur mit seinem LinkedIn-Account eingeloggt sein, es muss sich dabei nicht zwingend um einen Premium-Account handeln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn