Themen
05.03.2019 Pinterest

Pinterest: Launch von Catalog Ads und mehr Shopping Funktionen

Pinterest Ads wurden erst vor wenigen Wochen in einigen EU-Ländern, unter anderem auch Deutschland, ausgerollt. Und schon jetzt wissen Marken und Werbetreibende um die Bedeutung und das grosse Potenzial dieser Plattform. Denn Pinterest schafft eine gigantische Verbindung zwischen Marken und Menschen.

Pelin Cingöz
3 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Pinterest Ads wurden erst vor wenigen Wochen in einigen EU-Ländern, unter anderem auch Deutschland, ausgerollt. Und schon jetzt wissen Marken und Werbetreibende um die Bedeutung und das grosse Potenzial dieser Plattform. Denn Pinterest schafft eine gigantische Verbindung zwischen Marken und Menschen.

Nun hat Pinterest wieder neue Shopping Funktionen gelauncht, die die Plattform für viele Marken und User noch interessanter machen werden. Neben dem Launch von Catalog Ads wurden auch neue Updates für Shopping Ads bekanntgegeben. Dank zugeschnittener personalisierter Empfehlungen für Styles und Wohndekorationen sollen Pinner zukünftig mehr Raum für Shoppingmöglichkeiten erhalten. Ausserdem beinhalten die neuen Funktionen speziell durchsuchbare Bereiche, in denen User nach verfügbaren Produkten von bestimmten Marken recherchieren können sowie ein Bereich der Shopping Suche. Werbetreibende erhalten somit die Möglichkeit, ihre Produkte prominent zu platzieren und gleichzeitig Millionen von Menschen zu erreichen.

Quelle: Pinterest / Shop A Brand Gif

Neues Shoppinggefühl durch das Entdecken von Produkten

Mit den neuen Updates, die Pinterest gelauncht hat, werden Menschen mit der Zeit eine neue Shopping-Einstellung und sogar ein neues Kaufverhalten entwickeln. Im Gegensatz zu anderen Plattformen nutzen User Pinterest, um neue Produkte zu entdecken und sind offen für Produktvorschläge. Hauptsächlich wird Pinterest von Usern (Pinnern) genutzt, die Pins (Bilder und Grafiken) in selbst erstellten Pinnwänden nach Interessen und Kategorien zusammenstellen und sortieren, um sich selbst inspirieren zu lassen oder eine neue Idee zu erhalten. Marken helfen den Pinnern dabei, diese Inspirationen und Ideen zu verwirklichen. Genau dieser Umstand birgt eine Riesen Chance für Marken und Produkte.

Quelle: Pinterest / Personalisierte Shopping-Empfehlungen

Mit diesen Updates können Händler leichter ihre potenziellen Kunden erreichen, die nach bestimmten Produkten suchen oder Pins ansehen, die zu ihrem Stil und Geschmack passen.

  • Shop a Brand: In einem speziellen Bereich werden Händler die Möglichkeit haben sogenannte Product Pins einzuführen. Schon bald können dann User einen Eindruck von Produkten erhalten, in dem sie sich durch Kataloge klicken.
  • Personalisierte Shopping-Empfehlungen: Neben den Boards zu Wohndekorationen, Styles, Beautytipps und DIY Ideen werden User zukünftig verfügbare Produktempfehlungen passend zu ihren bisher abgespeicherten Pins erhalten. Um die Ideen einsehen zu können, muss man nur auf “More ideas – Mehr Ideen” klicken. Mit einem Klick auf + kann man die Pins seinen Boards zuordnen oder man klickt direkt auf den Pin, um den Kauf auf der Webseite des Händlers abzuschliessen (wie auf dem GIF oben zu sehen).
  • Catalog (siehe unten): Marken können ab sofort ihren kompletten Katalog bei Pinterest hochladen und ihre Produkte ganz einfach in dynamische Produkt Pins umwandeln, was mehr Flexibilität und mehr shoppable Pins auf Pinterest bedeutet. Dank eines neuen Dashboards können Unternehmen ihre Feeds so organisieren, dass ihre Produkte leichter entdeckt und letztlich von Pinnern gekauft werden können.

Quelle: Ansicht Pinterest Catalog

  • Shopping Ads: Über den Ads Manager von Pinterest können Unternehmen Shopping Ads einbuchen. Marken können dabei ganz einfach die Artikel aus ihrem bestehenden Produkte Feed bewerben.
  • Shopping Suche: Verfügbare Produkte führen zu einer höheren Produktsuche auf Pinterest. So kann man z.B. nach “Uhren” oder “Gartenmöbeln” suchen. Die Ergebnisse erscheinen oben im Feed der User. Um den Kauf zu starten, muss man nur auf “Mehr sehen” klicken.

Fazit

Auch wenn das Advertising auf Pinterest momentan noch in den Kinderschuhen steckt und man noch oft mit diversen Bugs beim Erstellen der Anzeigen konfrontiert wird, ist der Roll-Out von weiteren Shopping-Möglichkeiten auf Pinterest sehr spannend. In anderen sozialen Netzwerken werden Unmengen an Budgets in Kampagnen reingesteckt, um “Bedarfe” bei potenziellen Kunden zu wecken und sie letztlich zu Konversionen zu überführen. Auf Pinterest sind diese Bedarfe schon vorhanden. Denn “Pinner” sind auf der Suche nach Inspirationen und Produkten, die zu ihrem Stil passen. Wenn ihnen nun gleichzeitig die Möglichkeit gegeben wird, die Produkte, für die sie sich interessieren, zu kaufen, kann das zu wirklich interessanten Konversionsraten führen. Pinterest könnte zu einem entscheidenden Touchpoint im Kaufentscheidungsprozess von potenziellen Kunden werden. Wir sind jedenfalls sehr auf die Ergebnisse der ersten Kampagnen gespannt.

Facebook

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. ketoleo@ketoleo.de' Angelika sagt:

    das ist ja super. Nur ist für mich das Preismodell überhaupt nicht erkennbar. Ich kann nirgends eine Info finden, was mich eine Anzeige letztlich kosten kann. Ich kann ein Budget festlegen – prima – aber ich wüßte eben auch gerne, wie sich dass dann verbraucht und dazu finde ich an keiner Stelle eine Information

Comments are closed.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn