Themen
29.01.2020 Pinterest

Pinterest: Story Pins und ihre Einsatzmöglichkeiten

Mit Story Pins ist auch Pinterest in das aktuell so beliebte Story-Game eingestiegen. Hier erfährst du, worin sich Story Pins von anderen bekannten Story-Formaten unterscheidet, warum sie sich vor allem für Storytelling eignen und wie sie effektiv eingesetzt werden können.

Livia Mosberger
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Eins vorweg: Story Pins befinden sich gerade im Rollout und sind noch nicht für alle Accounts verfügbar. Es kann aber vorkommen, dass die Story Pins bereits im eigenen Feed zu sehen sind, auch wenn man selbst noch keine Story Pins erstellen kann.

Was sind Story Pins?

Mit Story Pins hat auch Pinterest im Sommer 2019 ein Format vorgestellt, welches auf anderen Plattformen wie Instagram, Snapchat und Facebook schon sehr etabliert ist und als das Feature der Stunde gilt. Im Gegensatz zu den Stories auf anderen Plattformen sind die Pinterest Story Pins nicht zeitlich limitiert und somit nur eine Momentaufnahme. Vielmehr erlauben Story Pins Unternehmen eine Geschichte zu erzählen und so mehr Nutzer zu erreichen. Story Pins bestehen aus bis zu 20 Seiten, die jeweils Bilder, Videos, Texte und Links enthalten können.

Lange war nicht klar wann die Story Pins wirklich verfügbar sind, nun befindet sich das Feature aber im Rollout und ist für gewisse Unternehmenskonten frühzeitig verfügbar. Bis wann die Funktion allen Profilen zur Verfügung steht, ist nach wie vor unklar.

Pinterest Story Pin auf dem Smartphone (Quelle: Pinterest Deutschland)

Pinterest Story Pin auf dem Smartphone (Quelle: Pinterest Deutschland)

Welche Vorteile gibt es?

Mit den Story Pins hat Pinterest eine Möglichkeit geschaffen, komplexe oder grössere Themen in einem Pin detailliert darzustellen. Prädestiniert sind Story Pins beispielsweise für Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Fotostories. Ein grösseres Thema kann also in ein und demselben Pin abgebildet werden.

Da Story Pins aus vielen Textelementen bestehen können (Titel, Textseiten, Bildbeschreibungen, Links), werden viele Möglichkeiten geboten, Keywords zu platzieren. Sind die Story Pins ausserdem hochwertig erstellt, erhalten sie eine hohe Verbreitung und erreichen so viele Nutzer.

Story Pins in der Desktop-Ansicht (Quelle: Pinterest Deutschland)

Story Pins in der Desktop-Ansicht (Quelle: Pinterest Deutschland)

Wo finde ich Pinterest Story Pins?

Die Story Pins haben im Gegensatz zu anderen Plattformen, die mit Stories arbeiten, keinen eigenen Bereich und können nicht explizit gesucht werden. Sie sind lediglich ein neues Darstellungsformat der Pins, welches die bisherigen Formate ergänzt. Story Pins werden mobile wie auch auf dem Desktop ausgespielt. Die Darstellung auf dem Desktop unterscheidet sich dabei stark von der Mobile-Ansicht.

Im Mobile-Feed sind die Story Pins auf den ersten Blick kaum auszumachen. Sie sind erkennbar am Stapel-Icon in der linken oberen Ecke, welches anzeigt, aus wie vielen Seiten die Story besteht. In der Desktop-Ansicht ist in der linken oberen Ecke ein «Story»-Tag gesetzt.

Platzierung im Feed

Platzierung im Feed (Quelle: Screenshot Pinterest)

Wie kreiere ich Story Pins?

Smartphone:

  • Öffne die Pinterest App und klicke auf das Plus in der Mitte. Wähle dann «Story Pin» aus.
  • Wähle ein Titelbild und füge einen Titel hinzu. Diese Elemente werden den Usern im Feed angezeigt.
  • Anschliessend können bis zu 20 Seiten hinzugefügt werden, die aus Bildern, Videos, Links und Text bestehen.
  • Textelemente können wiederum aus Titel, Beschreibung und Link bestehen.
  • Wähle anschliessend die Pinnwand aus und veröffentliche deinen Story Pin.

Desktop:

  • Klicke oben rechts auf das rote Plus und wähle «Story Pin erstellen» aus.
  • Wähle dann die Bilder aus und füge die gewünschten Elemente hinzu.
  • Die Desktop-Version bietet einen kleinen Editor, mit dem die Bilder angepasst werden können. So kann beispielsweise das Bildformat verändert werden. Tippe dabei auf «9:16» und verschiebe die Bildecken anschliessend so, bis du den gewünschten Bildausschnitt hast.
  • Du kannst dein Logo einfügen und positionieren.
  • Zusätzlichen Text kannst du mit dem Text-Overlay-Tool auf dem Bild platzieren. Es stehen diverse Schriftarten, Positionen, Farben und Hintergründe zur Verfügung.
  • Wähle anschliessend die Pinnwand aus und veröffentliche deinen Story Pin.

Änderungen können auch nach der Veröffentlichung noch vorgenommen werden. Dazu muss man den Story Pin öffnen und den Pin mit dem Stiftsymbol bearbeiten. Es ist zu beachten, dass die Titelseite nicht geändert werden kann.

Was ist weiter zu beachten?

  • Ein Story Pin kann aus mindestens 2 und maximal 20 Seiten bestehen. Erlaubt sind Bilder, Videos, Texte und Links.
  • Der Titel der Story muss zwischen 1 und 100 Zeichen lang sein.
  • Die Funktion steht (momentan) nur ausgewählten Unternehmenskonten zur Verfügung.
  • Empfohlen werden Bilder im Hochformat mit einer Größe von mindestens 900 x 1600 Pixeln.
  • Die folgenden Dateitypen sind akzeptiert: BMP, GIF, JPG, PNG, TIFF, WEBP, MOV und MP4.
  • Die maximale Dateigröße für alle Dateien beträgt 10 MB.
  • Nutzer können die Story als Ganzes speichern, oder auch nur einzelne Seiten davon.

Was bedeutet das für Advertiser?

Story Pins können aktuell nicht für Anzeigen ausgewählt werden. Dies, da sich die Story Pins gemäss Pinterest in einer Testphase befinden und die Zukunft des Features stark von den Reaktionen der User abhängt. Da unklar ist, wie lange das Feature getestet wird, gibt es auch bislang keine Hinweise darauf, ob in Zukunft eine Bewerbung der Story Pins möglich sein wird.

Fazit

Mit Story Pins hat der Story-Hype auch nicht vor Pinterest halt gemacht. Anstatt die Story-Funktion von anderen Plattformen wie Instagram einfach zu kopieren, hat Pinterest die Funktion clever auf die eigene Plattform angepasst und so einen Weg geschaffen, detailliertes Storytelling zu betreiben. Wenn das Format nun auch noch für Ads ausgewählt werden könnte, hat Pinterest mit diesem neuen Pin-Format vieles richtig gemacht und das Feature der Stunde sinnvoll und gewinnbringend umgesetzt.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn