06.12.2022 Profile / Accounts

Praxistipp: Instagram Fake-Accounts schnell loswerden

Nachahmer-Accounts auf Instagram sind nicht nur mühsam, sondern limitieren auch das Vertrauen in die eigene Marke. Gegen die Fake-Accounts vorzugehen, ist nicht immer so einfach. Wie man es aber trotzdem schnell und mit hoher Erfolgsquote schafft, wird in diesem Blogpost erklärt.

Livia Mosberger
2 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Viele Unternehmen werden die Situation kennen. Auf einmal taucht auf Instagram ein Account auf, der das eigene Profilbild verwendet, den eigenen Nutzernamen minim verändert nutzt und in der Profilbeschreibung auf Gewinnspiele, häufig für Smartphones, verlinket. Ein solcher Fake-Account, der das eigene Unternehmen nachahmt, ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch schnell zum Problem werden, wenn der Account beginnt, die eigenen Follower wegen eines vermeintlichen Gewinnes per Direct Message zu kontaktieren. Häufig sind diese Nachahmer-Accounts auf Instagram-Zugangsdaten oder andere persönliche Informationen aus.

Melden ist nicht immer zuverlässig

Wer gegen solche Nachahmer-Accounts vorgehen möchte, kann den Account melden. Bei der Profilmeldung gibt es die Möglichkeit, einen Account spezifisch wegen Nachahmung eines Unternehmens zu melden. Das ist grundsätzlich eine sinnvolle Funktion, jedoch gibt es ein Problem: Bei der Meldung muss ausgewählt werden, welches Unternehmensprofil denn imitiert wird. Dabei lassen sich aber nur die Accounts auswählen, die mit einem blauen Haken verifiziert sind. Wenn man es also mit einem Nachahmer-Account zu tun hat, man selbst aber nicht verifiziert ist, steht einem diese Möglichkeit nun also doch nicht zur Verfügung und man muss den Account wegen etwas anderem melden. Das wiederum führt dazu, dass viele offensichtliche Nachahmer-Accounts nicht oder erst nach Tagen bis Wochen entfernt werden. In dieser Zeit können solche Accounts aber schon einiges an Schaden anrichten. Und die Option, den eigenen Instagram-Account verifizieren zu lassen, funktioniert auch nur bei grösseren, bekannten Marken, die über eine Meta Ansprechperson verfügen. Auch diese Variante fällt somit für viele Unternehmen weg.

Profile können gemeldet werden, wenn diese eine andere Person oder ein Unternehmen imitieren. Das ist aber nicht immer zuverlässig.

Profile können gemeldet werden, wenn diese eine andere Person oder ein Unternehmen imitieren. Das ist aber nicht immer zuverlässig.

Workaround Meldung Markenrechtsverletzung

Die etwas aufwändigere, aber dafür deutlich schnellere und zuverlässige Methode, gegen solche Fake-Accounts vorzugehen, ist, einen Fake-Account wegen einer Markenrechtsverletzung zu melden. Denn Nachahmer-Accounts nutzen häufig das eigene Unternehmenslogo und den Namen, was gegen die eigenen Markenrechte verstösst (wenn man als Marke in einem Register eingetragen ist). Solche Markenrechtsverletzungen werden von einem anderen Team bearbeitet und sind für Instagram einfacher zu überprüfen, wie wenn das Konto beispielsweise wegen Spam gemeldet wird. Darum funktioniert diese Methode nicht nur sehr zuverlässig, sondern auch schnell. Üblicherweise werden so gemeldete Accounts innert wenigen Stunden gelöscht.

So geht’s

Das Meldeformular Markenrechte kann hier aufgerufen und ausgefüllt werden. Dabei müssen einige Angaben wie Adresse, E-Mail-Adresse, Markenbeschreibung und Markenregisterauszug sowie der Nachahmer-Account angegeben werden. Der Markenregister-Auszug kann direkt als PDF hochgeladen werden. Viele Markenregister erlauben einen direkten PDF-Download, sodass die Suche nach einem Markenregisterauszug im Normalfall auch nur wenige Minuten dauert.
Das Formular sollte so vollständig wie möglich ausgefüllt und der Sachverhalt genau beschrieben werden. Sobald das Formular vollständig ausgefüllt und abgesendet wurde, erhält man dazu eine automatische E-Mail-Rückmeldung mit einer individuellen Fallnummer. Üblicherweise erhält man einige Stunden später bereits eine weitere Rückmeldung per E-Mail mit dem Entscheid über die Löschung des Fake-Accounts.

Auszug aus dem Meldeformular Markenrechte

Auszug aus dem Meldeformular Markenrechte

Fazit

Nachahmer-Accounts sind und bleiben ärgerlich. Die Meldung Markenrechtsverletzungen ist zwar eine gute Möglichkeit, Accounts schnell loszuwerden, aber leider schützt die Meldung nicht davor, dass zukünftig keine weiteren Fake-Accounts mehr angelegt werden. Dagegen hilft bedauerlicherweise nur, wachsam zu bleiben und sofort gegen neu auftauchende Fake-Accounts vorzugehen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. Wenn man keine Marke angemeldet hat, was oft auch der Fall ist, kann man zumindest die eigenen Bilder die verwendet werden als Urheberrechtsverletzung melden. Führt aber nicht zum löschen des Fake acounts.

    lg

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Möchtest Du immer auf dem neusten Stand mit unseren Newsletter sein?

Social Media News   LinkedIn