Themen
06.09.2019 Facebook Marketing

Facebook: Aktualisierung der Videometriken im Werbeanzeigenmanager

Im Oktober wird Facebook im Werbeanzeigenmanager einige Videometriken entfernen und weitere umbenennen, um die Auswahl an Werbekennzahlen für die Werbetreibenden weiter zu verbessern.

Peter Kammerer
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Im Oktober wird Facebook im Werbeanzeigenmanager einige Videometriken entfernen und weitere umbenennen, um die Auswahl an Werbekennzahlen für die Werbetreibenden weiter zu verbessern.

Abschied von den 10-sekündigen Videoaufrufen

Im Hilfebereich für Werbetreibende lies Facebook verlauten, dass es ab dem 29. Oktober 2019 mehrere Aktualisierungen an den bisher bestehenden Videometriken geben wird. Metriken, welche sich auf 10-sekündige Videoaufrufe beziehen, werden entfernt, während andere Metriken umbenannt werden.

Bereits im Juli 2019 wurde ThruPlay als neue Standardoptimierung für Video-View-Kampagnen festgelegt. Diese Optimierung hatte im Bezug auf einen kosten-effizienten Brandlift denselben Effekt, jedoch übertraf sie die 10-sekündigen Videoaufrufe in Bezug auf die Steigerung der Werbeerinnerung.

Als logische Konsequenz auf den Ersatz durch ThruPlay werden deshalb ab Oktober auch die Metriken 10-sekündige Videoaufrufe, Kosten pro 10-sekündigem Videoaufruf und Individuelle 10-sekündige Videoaufrufe entfernt.

Umbenennung weiterer Videometriken

Zusätzlich zu der Entfernung der oben genannten Metriken nimmt Facebook auch Anpassungen an der Bezeichnung weiterer Video-Metriken vor, um diese klarer und konsistenter zu machen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Anpassung an der Art und Weise, wie die Kennzahlen berechnet werden, es ist lediglich ein Update in der Benennung der Metriken. Der deutsche Artikel gibt hier, da die neuen Bezeichnungen nur in englisch vorhanden sind, leider keine klare Auskunft darüber, wie die Metriken nach der Umbenennung heissen werden, jedoch sieht man an den englischen Benennungen, dass diese Änderungen wohl nur geringfügig sein werden:

Umbenennung der Videometriken, Quelle: Facebook Ads Help Center

Umbenennung der Videometriken, Quelle: Facebook Ads Help Center

Fazit

Dadurch, dass bereits seit Juli die neue Videometrik ThruPlay von Werbetreibenden als Standard für die Optimierung und die Abrechnung von Video-View-Kampagnen verwendet werden sollte, dürften die angekündigte Entfernung der Metriken keine einschneidende Veränderung bedeuten. Jedoch ist diese Änderung durchaus sinnvoll, um die Werbetreibenden, welche sich noch mit den 10-sekündigen Videoaufrufen als Metrik beschäftigen, zur Verwendung von ThruPlay zu bringen, da diese Metrik doch um einiges wichtiger ist bzw. ein besseres Resultat bringt, vor allem im Hinblick auf die Steigerung der Werbeerinnerung.

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn