16.04.2021 Business Manager

Facebook: Einführung in die Business Suite und Vergleich mit Business Manager

In diesem Artikel wird untersucht, was die Business Suite von Facebook ist und was für Vorteile sie mit sich bringt. Nebst der Desktop Version wird auch die MobileApp überprüft und für diejenigen, welche zurück zum Business Manager wollen, wird gezeigt, wie man wieder zurückwechseln kann.

‎Dorian Kostanjsek
11 Min. Lesezeit
4 Kommentare

Vielleicht ist es dem einen oder anderen aufgefallen, dass in den letzten Monaten bei immer mehr Facebook-Anwendern die Business Suite anstelle vom Business Manager angezeigt wurde, wenn man wie gewohnt auf den Business Manager zugreifen wollte. Wie so oft, werden auch bei dieser Transition, zuerst diejenigen Nutzer umgestellt, welche keine intensiven Anwender sind. Wo der normale Anwender aufhört und der intensive ins Spiel kommt, kann nicht abschliessend gesagt werden. Jedoch dürften Personen, welche täglich in mehreren Business Manager tätig sind wohl länger eine Schonfrist bekommen haben. Bei denjenigen, welche jedoch nur einen Business Manager verwalten oder kürzlich einen neuen erstellt haben, ist die Umstellung auf die Business Suite in vielen Fällen bereits durchgeführt worden. Deshalb das wichtigste zuerst: Wer sich noch nicht reif fühlt für den Wechsel, welcher gut durch fehlende Funktionen begründet werden kann, kann wie folgt wieder zum guten alten Business Manager zurückwechseln.

Zum Busines Manager wechseln


Business Suite

Um die Business Suite besser zu verstehen, werden in diesem Abschnitt die aktuell verfügbaren Funktionen vorgestellt. Es ist noch nicht ganz klar, ob der Business Manager ersetzt werden soll oder eine Koexistenz stattfinden wird. Mittelfristig kann man davon ausgehen, dass ein Wechsel auf die Business Suite stattfinden wird. Somit sollte man, auch wenn es zurzeit noch fehlende Funktionen hat, sich mit der Business Suite auseinanderzusetzen.

Desktop und MobileApp

Mit der MobileApp Business Suite, sollte es möglich sein, wie am Desktop die Unternehmensauftritt verwalten zu können. Was alles genau möglich ist, wird im Folgenden geprüft, wobei zuerst die Desktop Variante betrachtet wird.

Startseite

Auf der Startseite erscheinen je nach der ausgewählten Seite die Insights (welche später unter dem Menüpunkt Insights behandelt werden) und die Updates, welche Kommentare und Nachrichten von Facebook und Instagram enthalten (sind unter Aktivität und Postfach ersichtlich). Darüber hinaus sind aktuelle Beiträge ersichtlich (welche unter Beiträge aufgeführt sind), sowie die Übersicht über Werbeanzeigen (diese sind unter den Werbeanzeigen aufgeführt).

Startseite Business Suite

Aktivitäten

Bei den Aktivitäten sieht man die Übersicht über Folgendes:

  • Gefällt mir Angaben von Beiträgen
  • Kommentare von Beiträgen
  • Aktualisierungen von Werbeanzeigen
  • Weitere Aktivitäten von Facebook-Seiten und Instagram Accounts

Wird die jeweilige Aktivität ausgewählt, springt man direkt zum jeweiligen Abschnitt. Beim folgenden Beispiel, bei der Auswahl von einem Kommentar, wechselt die Ansicht entsprechend zum Postfach.

Aktivitäten Business Suite

Postfach

Das Postfach erinnert stark an die Inbox, welche man von den Seiten kennt und scheint eine Adaption von dieser zu sein. Die Funktionalitäten sind identisch und ermöglichen die zentrale Bearbeitung von:

  • Facebook Messanger Nachrichten
  • Instagram Direct Nachrichten
  • Facebook Kommentaren
  • Instagram Kommentaren (sofern die jeweilige Seite mit einem entsprechenden Instagram-Account verknüpft ist)
  • Verwaltung der automatischen Antworten

Postfach Business Suite

Beiträge

Unter dem Abschnitt Beiträge und Stories können anstehende Beiträge/Stories erstellt und bereits abgesetzte angesehen werden. Dieser Abschnitt erinnert an eine Mischung aus den Seitenbeiträgen und dem Creator Studio vom Business Manager.

Beiträge Business Suite

Beiträge und Stories können sowohl für Facebook als auch Instagram erstellt werden.

Beiträge und Stories Business Suite

Eine Neuerung ist die Feed und Raster Ansicht, bei welcher die Beiträge in einem Feed angezeigt werden.

Beiträge können dabei auch gleich beworben werden, dazu jedoch später mehr unter dem Abschnitt Werbeanzeigen.

Zusätzlich dazu gibt es eine Kalenderansicht, in welcher man sich einen Überblick über die Beiträge oder gleich neue erstellen kann, indem man auf das gewünschte Datum klickt. Was man von Social Media Management Tools kennt, wird somit nach und nach von Facebook selbst angeboten.

Kalenderansicht Business Suite

Werbeanzeigen

Unter den Werbeanzeigen befindet sich das Ad Center, welches man von den Facebook-Profilen kennt. Dabei hat man, wie schon im Ad Center, eine beschränkte Auswahl an Optionen und Einstellungsmöglichkeiten. Will man über die Werbeanzeigen in der Business Suite Werbeanzeigen erstellen, sollte man wie im AdsCenter darauf achten, dass entsprechend der richtige Ad Account ausgewählt wird.

Werbeanzeigen Business Suite

Insights

Der Bereich Insights zeigt Daten zu Trends (bislang nur Reichweite der Facebook Seite), Content (ähnliche Spalten wie bei den Beiträgen) und Zielgruppen an. Damit demografische Daten angezeigt werden können, werden 100 Gefällt mir Angaben vorausgesetzt.

Insights Business Suite

Einstellungen: Seitenrollen

Als erste Option in den Einstellungen befinden sich die Seitenrollen. In diesen können Seitenzugriffe verwaltet werden, wobei hier das Facebook-Profil direkt eingeladen wird und nicht wie beim Business Manager über eine E-Mail-Adresse. Von den Berechtigungsstufen gib es keine grosse Veränderung, sie heissen einfach etwas anders und die Berechtigung “Insights zu Einnahmen ansehen” ist nicht mehr vorhanden. Was bei der Verwaltung von Seiten durch die Business Suite aber nicht vorhanden ist, sind die Seiteneigentümer. Seiteneigentümer befinden sich in der Berechtigungsstruktur über Admins und nur sie können Seitentransfers, zum Beispiel in einen Business Manager, bestätigen.

Seitenrollen Business Suite

Entsprechend kommt die Einladung auch auf Facebook bei den Benachrichtigungen an und kann dort akzeptiert werden.

Seitenmanagement-Einladung

Einstellungen: Instagram-Verknüpfung

Unter diesem Abschnitt kann die Instagram-Verknüpfung durchgeführt werden, wie man es bereits kennt. Dabei wird man auf die Seiteneinstellungen\Instagram geleitet und kann dort die Verknüpfung durchführen.

Instagram-Verknüpfung Business Suite

Einstellungen: Seiteneinstellungen

Über einen Klick auf die Seiteneinstellungen wechselt die Ansicht auch auf Facebook und öffnet die Seiteneinstellungen.


Weitere Tools

Wie man es vom Business Manager kennt, lassen sich noch Funktionen aufrufen, welche nicht auf der Hauptnavigation angezeigt werden. Diese sind über den Punkt “weitere Tools” aufrufbar und beinhalten die im Folgenden aufgeführten Bereiche.

Die folgenden Tools werden nicht thematisiert, weil es sich dabei lediglich um Verknüpfungen zurück zum Business Manager handelt:

  • Abrechnung
  • Events Manager
  • Werbeanzeigenberichte
  • Werbeanzeigenmanager
  • Werbekonto-Einstellungen
  • Zielgruppen
  • Unternehmenseinstellungen

Dienstleistungen

Bei den Dienstleistungen können Leistungen, welche das Unternehmen anbietet, eingetragen werden. Dabei gibt es die folgenden Felder, welche pro Leistung definiert werden können:

  • Name des Services
  • Beschreibung (optional)
  • Preis
  • Dauer
  • Bufferzeit nach dem Termin (optional)

Dienstleistungen Business Suite

Sofern die Online Buchung auf Facebook gestattet wird (wird unter dem Abschnitt Termine behandelt), können Facebook-Anwender selbstständig Termine eintragen, anhand der definierten Leistungen.

Terminverfügbarkeit auf Facebook

Instant-Formulare

Der Bereich Instant-Formulare bietet die Möglichkeit Formulare für Lead Ads zu erstellen. Diese sind bereits unter den Seiteneinstellungen\Beitragsoptionen vorhanden gewesen und werden mit diesem Menüpunkt etwas weiter hervorgehoben. Dabei können die folgenden Eigenschaften festgelegt werden:

  • Formularname
  • Formulartyp, ausgerichtet auf:
    • Höheres Volumen
    • Höhere Kaufabsicht
  • Kurze Übersicht
    •  Definition von einem Hintergrundbild
  • 1. Stufe: Begrüssung
    • Hier kann den Personen mitgeteilt werden, warum sie das Formular mit allen Details ausfüllen sollen.
  • 2. Stufe: Fragen
    • An dieser Stelle kann nach Anwenderinformationen gefragt werden. Die Felder werden automatisch anhand der Facebook-Daten ausgefüllt.
  • 3. Stufe: Privatsphäre
    • Weil Kundeninformationen gesammelt werden, muss man einen Link zur Datenrichtlinie vom Unternehmen einfügen. Der Link wird gemeinsam mit der Standard-Datenschutzerklärung von Facebook angezeigt.
  • 4. Stufe: Abschluss
    • Abschliessend können die Personen informiert werden, wie es weiter geht. Zum Beispiel kann ein Call to Action mit dem Ziel der eigenen Website definiert werden.

Instant-Formulare Business Suite

Anschliessend können diese Formulare für Lead Ads im Werbeanzeigenmanager eingesetzt werden.

Seite ansehen und Seiteneinstellungen

Diese beiden Links führen lediglich auf die in der Business Suite ausgewählte Seite oder Seiteneinstellungen.

Termine

Die Möglichkeit Termine über einen Kalender auf der Facebook zu verwalten ist nicht komplett neu, soll aber wegen der Integration in der Business Suite etwas genauer vorgestellt werden.

Als Erstes sollten die Einstellungen vorgenommen werden, wobei es hier ziemlich viel zu definieren gibt, nämlich:

  • Verfügbarkeit: Von wann bis wann können Termine gebucht werden? Es können dabei mehrere Zeitblöcke, zum Beispiel für eine Mittagspause, eingetragen werden von Montag bis Sonntag.
  • Online-Buchung: Soll es Facebook-Anwendern möglich sein, selbstständig Termine einzutragen oder soll lediglich der Kalender ersichtlich sein? Bei der Terminbestätigung können anschliessend noch weitere Optionen definiert werden.
  • Zeitzone: Hier sollte entsprechend die Zeitzone vom Unternehmensstandort eingetragen werden, damit die Termine auch zur richtigen Zeit eingetragen werden.
  • Terminbestätigung: Es kann festgelegt werden, ob man Termine manuell bestätigen muss oder dies automatisch geschieht.
  • Benachrichtigungen: Soll eine Benachrichtigung versendet werden, wenn Kunden Terminanfragen stellen? Es kann entweder die Benachrichtigung über Facebook oder per SMS aktiviert werden.
  • Doppelbuchung: Wenn Doppelbuchungen erlaubt werden sollen, sprich sich mehrere Personen für das gleiche Zeitfenster eintragen dürfen, kann dies ebenfalls aktiviert werden.
  • Buchung im Voraus: Damit man genügend Vorlaufzeit hat, kann es je nach Tätigkeit und Auslastung hilfreich sein an dieser Stelle festzulegen, dass Termine gewisse Stunden, Tage oder Wochen im Voraus eingetragen werden müssen.
  • Termintaktung: Hier kann festgelegt werden, in welchen Zeitblöcken Kunden Termine buchen können und es stehen 15-, 30- und 60-Minuten zur Auswahl.
  • Kunden erinnern: Sollen Kunden am Tag vor ihrem Termin automatisch eine Erinnerung erhalten? Falls ja, kann dies an dieser Stelle aktiviert werden.

Wenn die Einstellungen für Termine fertig eingerichtet wurden, können Kunden bei der Seite anschliessend diese wie festgelegt buchen:

Termin anfragen

Wurde eine Terminanfrage gestellt, erhalten Administratoren der Seite die Anfrage in den Terminen auf Facebook und in der Business Suite und können diese entsprechend Bestätigen. Hier gibt es einige Unterschiede, so können Termine auf Facebook wie folgt bearbeitet werden:

  • Bestätigen
  • Mit Notizen bestätigen
  • Bearbeiten
  • Archivieren

Termine Facebook

In der Business Suite sehen die Terminanfragen wie folgt aus und können entweder genehmigt, abgelehnt oder es kann ein neuer Termin vereinbart werden. In der Business Suite lassen sich ebenfalls Notizen anlegen, welche nur in der Business Suite ersichtlich sind und somit für interne Zwecke und weitergehende Informationen verwendet werden können. Zusätzlich dazu ist das Facebook Profil ersichtlich und kann direkt aufgerufen werden, was hilfreich sein kann, um mehr über die Person zu erfahren.

Termine Business Suite


Business Suite MobileApp

Die MobileApp, welche die Seitenmanager App abgelöst hat, gibt es für iOS und Android und hat die gleiche Startseite wie die Desktop Version. Sie beinhaltet somit:

  • Updates
  • Beiträge
  • Anzeigen
  • Insights

Zusätzlich wird hier auch ein Bereich für die Termine anzeigt, wobei die vorhandenen Termine in der Testumgebung nicht auf der Startseite angezeigt werden.

Startseite MobileApp Business Suite

Postfach

Im Postfach hat man wie auf der Desktop Version die Möglichkeit, Nachrichten und Kommentare von Instagram und Facebook zu bearbeiten.

Die Warnung bedeutet lediglich, dass aufgrund der Datenschutzbestimmungen diverse Funktionen fehlen, welche aktuell die Folgenden sind:

  • Messaging-Werbekampagnen
  • Messaging-Werbekennzahlen
  • Messaging API-Funktionen
  • Nachrichten-Anhänge
  • Automatisierte Antworten
  • Termin-Funktionen
  • Erfassung des Aktivitätenverlaufs
  • Vorschläge in Threads

Dabei wird auf die Nutzung vom Messenger oder das Postfach in der Desktop Version verwiesen.

Postfach MobileApp Business Suite

Beiträge

Im Bereich Beiträge lassen sich bereits erstellte Beiträge ansehen und boosten, respektive auch neue erstellen.

Beiträge MobileApp Business Suite

Weitere Funktionen

Die weiteren Funktionen in der MobileApp sind leider nicht deckungsgleich mit der Desktop Version, was zu einer zusätzlichen Verwirrung führt.

Nebst den Werbeanzeigen, Terminen, Insights und Einstellungen, sind zusätzlich Veranstaltungen und Jobs vorhanden. Das ist eine gute Sache, wieso aber ein Teil nur in der MobileApp und ein Teil nur in der Desktop Version verfügbar ist, ist leider nicht nachvollziehbar.

Weitere Funktionen MobileApp Business Suite


Fazit

Die Business Suite ist zum Teil ein Mix aus bereits vorhandenen Funktionen aus dem Business Manager, den Seiteneinstellungen, dem Creator Studio und weiteren Tools von Facebook. Grosse Neuerungen oder Vorteile sucht man zur Zeit vergeblich. Dafür ist es eher verwirrend, dass einzelne Funktionen nicht möglich sind, respektive alles, was man vorher kannte, an einem anderen Ort liegt. Dazu kommt noch die Problematik, dass einzelne Funktionen nur in der App, andere wiederum nur in der Desktop Version eingebaut wurden. Das ist jedoch ein grundlegendes Problem von Software, welche dynamisch ist und sich dementsprechend in einem ständigen Wandel befindet. Zum Teil sind Übersetzungen (noch) nicht vollständig oder ganze Features fehlen. Andere Features, wie die Dienstleistungen und Termine oder das Postfach für die Moderation sind, im Vergleich zum Business Manager, hervorgehoben worden. Weil die ersten Business Suites bereits im Herbst 2020 gesichtet wurden, ist nicht absehbar bis wann (und ob) der Business Manager komplett durch die Business Suite ersetzt werden soll. Abschliessend muss leider gesagt werden, dass der aktuelle Zustand chaotisch und nicht nachvollziehbar ist, weshalb die Nutzung der Business Suite keinen Mehrwert bringt. Hier wäre eine etwas intensivere interne Testphase durch den Hersteller wünschenswert gewesen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. stephanie@theresa.at' Stephanie Egger sagt:

    Kann ich irgendwie zur Business Suite wechseln? Es zeigt mir nur den Business Manager an, also ich komme nicht zurück oder überhaupt erst hin!?
    Auf meinem iPhone verwende ich Business Suite und ich finde es einfach viel einfacher und logischer.

    1. dorian@hutter-consult.com' Dorian sagt:

      Hallo Stephanie

      Einen Wechsel vom Business Manager zur Business Suite kannst du nicht selbstständig durchführen. Gemäss unserer Erfahrung ist es aber ohnehin besser noch vorläufig mit dem Business Manager weiterzuarbeiten, weil viele Funktionen noch nicht übertragen wurden. Wenn du dich aber schon mit der Business Suite angefreundet hast, ist das sicher ein Pluspunkt für später 🙂

      Liebe Grüsse
      Dorian

Comments are closed.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn