05.02.2021 Google Ads

Google: Änderungen bei den Keyword-Optionen

In Google Ads hatte man bisher die Möglichkeit, Keywords in vier verschiedenen Optionen zu hinterlegen. Ab dem 18. Februar wird Google Ads die Funktionsweise der Keyword-Option “Passende Wortgruppe” und des Modifizierers für weitgehend passende Keywords abändern.

Peter Kammerer
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Am 4. Februar gab es im Google Ads Support-Bereich einen neuen Eintrag, welcher demnächst für einige Änderungen im Handling von Google Ads-Kampagnen sorgen wird. Es geht hierbei um Änderungen an den beiden Keyword-Optionen “Passende Wortgruppe” und dem Modifizierer für weitgehend passende Keywords. Ab dem 18. Februar werden die Suchanfragen, auf die der Modifizierer für weitgehend passende Keywords ausgerichtet ist, durch eine neue Funktionsweise der Keyword-Option “Passende Wortgruppe” zu einem Grossteil abgedeckt. Ab Juli soll diese neue Funktionsweise den Modifizierer für weitgehend passende Keywords dann ersetzen.

Was bedeutet diese Änderung?

Bisher hatten Werbetreibende die Möglichkeit, Personen mit vier Keyword-Optionen zu erreichen:

  • “Genau passend”, um Streuverlust zu vermeiden und um gut performende Suchanfragen exakt abzuholen.
  • “Weitgehend passend”, um thematisch breitere Suchanfragen abzuholen und somit Reichweite mit der Suchkampagne zu erreichen.
  • “Passende Wortgruppe” und den Modifizierer für weitgehend passende Keywords für einen Mittelweg zwischen “Genau passend” und “Weitgehend passend”.

In einem früheren Blogbeitrag haben wir diese Optionen bereits einmal genauer erläutert.

Um dem Werbetreibenden mehr Kontrolle und eine bessere Reichweite zu geben, wird Google Anpassungen an der Keyword-Option “Passende Wortgruppe” vornehmen, damit sie zukünftig vermehrt für Suchanfragen ausgeliefert werden, welche bisher zum Grossteil vom Modifizierer für weitgehend passende Keywords abgedeckt wurden. Die Reihenfolge der Wörter wird aber, im Gegensatz zum Modifizierer für weitgehend passende Keywords, weiterhin berücksichtigt. Das soll die Handhabung der Keywords vereinfachen und die Reichweite der Kampagnen natürlich erhöhen, ohne die Qualität der generierten Klicks negativ zu beeinflussen.

Hier ein Beispiel:

Update der Keyword-Option "Passende Wortgruppe" und dem Modifizierer für passende Wortgruppe (Quelle: Google Ads Hilfe)

Update der Keyword-Option “Passende Wortgruppe” und dem Modifizierer für passende Wortgruppe (Quelle: Google Ads Hilfe)

Das Update wird ab dem 18. Februar ausgerollt und die Werbetreibenden werden sehen, dass die Impressionen für Keywords mit der Option “Passende Wortgruppe” zunehmen werden, während die Impressionen für Keywords, die den Modifizierer für weitgehend passende Keywords verwenden, abnehmen werden. Wenn ein Werbetreibender in einer Kampagne beide Keyword-Optionen verwendet, wird sich an seinen Impressionen wenig ändern. Sollte er nur eine der beiden Keyword-Optionen verwenden, wird sich dies auf seine Kampagnenzahlen und somit auch auf die Performance der Kampagnen auswirken.

Im Juli sollte das Update an den Keywordoptionen dann vollständig und weltweit ausgerollt sein. Dann ist es nicht mehr möglich, neue weitgehend passende Keywords mit Modifizierer im Account zu hinterlegen. Bestehende Keywords, die diese Option verwenden, werden zwar weiterhin ausgeliefert, Google empfiehlt aber, ab sofort nur noch die “Passende Wortgruppe” zu verwenden.

Wie kann man Kampagnen mit diesem Update verbessern?

Google empfiehlt hier folgende Schritte durchzuführen:

  • Die Performance der Kampagnen im Auge behalten und wo nötig Budget-Shifts vornehmen.
  • Kontinuierlich den “Empfehlungen”-Tab im Auge behalten.
  • Wenn Smart Bidding im Einsatz ist, weitgehend passende Keywords verwenden. Hiermit kann laut Google die Reichweite maximiert werden, während über Smart Bidding die Performance gesichert wird.
  • Weiterhin mit negativen Keywords arbeiten, um irrelevante Suchanfragen auszuschliessen.

Weitere Verbesserungen an den Keywords

Im letzten Jahr hat Google nach Rückmeldungen der Werbetreibenden weitere Anpassungen an den Keyword-Optionen gemacht, die es einfacher machen, ein Gleichgewicht zwischen Reichweite, Relevanz und Performance zu schaffen. Die Option “Weitgehend passend” berücksichtigt nun weitere Signale aus den laufenden Kampagnen, um auf relevantere Suchanfragen ausgerichtet zu werden. In Kombination mit Smart Bidding hilft dies dem Werbetreibenden, neue Möglichkeiten hinsichtlich der Kampagnenperformance zu entdecken.

Zusätzlich wurde an der Keyword-Option “Genau passend” gearbeitet (wir berichteten).

Insgesamt tragen diese Verbesserungen dazu bei, die Simplifizierung des Google Ads Kontos zu vereinfachen und den Arbeitsaufwand im Hinblick auf das Keyword-Management zu minimieren.

Fazit

Google macht einen weiteren Schritt in Richtung Account-Simplifizierung. Aus vier Keyword-Optionen werden ab Juli drei. Dieses Update an den Keyword-Optionen wird für viele Werbetreibende zu einer Vereinfachung der Kontobetreuung führen. Andere Werbetreibende, welche den Modifizierer für weitgehend passende Keywords als Teil einer gesamtheitlichen Keyword-Strategie verwenden, einen Grossteil ihrer Anzeigegruppen umstrukturieren müssen.

Kleines Trostpflaster: Im Empfehlungs-Tab ist seit wenigen Wochen die Empfehlung aufgetaucht, die weitgehend passenden Keywords mit Modifizierer mit Klick auf “Übernehmen” in weitgehend passende Keywords umzuwandeln. Hiermit kann sich ein Werbetreibender, welcher den Modifizierer für weitgehend passende Keywords verwendet, nicht nur den Aufwand erleichtern, sondern auch den Optimierungsfaktor seines Kontos erhöhen.

Wie Google in Richtung Account-Simplifizierung weitermacht, ist noch unklar. Das Entfernen des Modifizierers für weitgehend passende Keywords könnte ein Schritt in eine Zukunft sein, in der Werbetreibende nur noch mit einer Keyword-Option arbeiten. Ob und wann es dazu kommt, bleibt abzuwarten. Wir sind gespannt!

Facebook Instagram LinkedIn

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn