26.10.2022 Seiten

LinkedIn: Geschäftshighlights FY23 Q1

LinkedIn gibt nach wie vor Vollgas. Mitgliederzahlen sowie Engagement haben eine bedeutende Steigerung im letzten Quartal erfahren. Hier gibt es die neusten Geschäftshighlights des FY23 Q1, die gestern von Microsoft publiziert worden sind.

Sarah Fehr-Edelmann
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Microsoft hat gestern die ersten Quartalszahlen des FY23 Q1 bekannt gegeben. Hier wie immer die Updates und Informationen dazu:

Geschäftshighlights

Die folgenden Geschäftshighlights begleiten die Rekordzahlen der Business-Plattform:

  • Im 1. Quartal konnte LinkedIn die Umsatzzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 % steigern (währungsbedingt 21 %) – dies vor allem aufgrund der Umsätze durch die Talent Solutions.
  • Weiter wurde erneut in den Mitgliederzahlen eine Erhöhung erreicht. 875 Millionen Mitglieder verzeichnet LinkedIn, wobei das internationale Wachstum fast doppelt so gross war, als in den Vereinigten Staaten.
  • Mit einem Zuwachs von 24 % an aktiven Sitzungen liegt LinkedIn bei ihrem absoluten Rekord.
  • Die Anzahl der Newsletter-Abonnenten liegt bei 150 Millionen, was ein 4-facher Anstieg im Vergleich zum Vorjahr darstellt.
  • In den letzten Monaten fügten Menschen 365 Millionen Fähigkeiten zu ihren Profilen hinzu. Dies ist ein Anstieg von 43 % verglichen zum letzten Jahr.
  • Mit der Übernahme von EdBrite werden Personen auf LinkedIn bald in der Lage sein, professionelle Zertifikate von vertrauenswürdigen Partnern direkt auf der Plattform zu erwerben.
  • Neue Integrationen zwischen Viva und LinkedIn Learning helfen Unternehmen, in ihre bestehenden Mitarbeitenden zu investieren, indem sie den Zugang zu Kursen direkt im Arbeitsablauf ermöglichen.
  • Die nächste Generation des Sales Navigators wurde eingeführt. Dieser hilft, die Abschlussquote und den Umfang von Geschäftsabschlüssen zu erhöhen, indem er die Kundeninteressen besser versteht und bewerten kann. Mehr dazu in unserem Blogartikel LinkedIn: Die nächste Generation des Sales Navigators.

Fazit

LinkedIn ist nicht zu bremsen – das zeigen die Zahlen, welche Microsoft gestern veröffentlicht hat. Bedauerlich ist, dass LinkedIn nicht stets in ihren Berichten die gleichen Zahlen veröffentlicht, um auch Vergleiche selber ziehen zu können. Sie gewähren leider auch keine detaillierten Einblicke in Regionen oder anhand anderer Cluster wie Karrieregruppen, Unternehmensgrössen oder gar Branchen. Es ist jedoch erfreulich, dass die Business-Plattform nicht stehen bleibt und stetig neue Features und Tools entwickelt, testet und ausrollt. Dadurch ergeben sich immer neue Möglichkeiten für Advertising und Content Creation. Es entsteht ein merklicher Nutzen für sowohl Werbetreibende als auch für anwendende Personen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn