22.04.2020 Pinterest

Pinterest: Neues Pin-Format «Collection Ad»

Gute Nachrichten für alle begeisterte Pinner*innen. Pinterest stellt das neue Pin- beziehungsweise Ad-Format «Collection Ad» vor. Mit dem neuen Format können Produkte und Dienstleistungen mit verschiedenen Bilder in einem gesammelten Pin veröffentlicht und beworben werden.

Sarah Fehr-Edelmann
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Das neue Ad Format erinnert an das Collection Ad von Facebook mit etwas eingeschränkten Funktionen. Da die Shopping Anzeigen auf Pinterest erst für einige auserwähle Unternehmen in der DACH-Region möglich sind, bieten die neuen Collection Ads eine gelungene Alternative für Marken und Werbetreibende.

Was ist eine Collection Ad?

Eine Collection Ad ist ein kombinierter Pin bestehend aus einem grossen, das sogenannte Hero Creative, und drei kleineren Bildern (Secondary Creative). Wird die Anzeige angeklickt, werden die Pinner zu einer Vollbild-Anzeige geführt, wobei neben dem Hero Creative zusätzliche 24 weitere Secondary Creatives angezeigt werden können.

Beispiel Collection Ad

Beispiel Collection Ad

Wie funktioniert die Collection Ad?

Klickt ein Pinner in seinem Feed auf eine Colletion Ad, sieht er das grosse Hero Creative mit den kleineren Secondary Creatives im Anschluss. Wird auf das Hero Creative oder das Secondary Creative geklickt, wird man auf dessen hinterlegte URL geführt. Wird der Collection Pin von einem Pinner gemerkt, ist der ganze Pin mit allen Bildern gesichert, nicht nur der individuell angeschaute.

Wie wird eine Collection Ad erstellt?

Eine Collection Ad wird ausgehend von einem organischen Collection Pin erstellt. Es ist deshalb notwendig zuerst auf der eigenen Pinnwand einen Collection Pin zu erstellen:

  1. Log-in via Desktop in das Pinterest-Profil (Achtung: die Erstellung geht nur auf Desktop und nicht auf dem Mobile).
  2. Auf das rote Plus Icon ganz oben rechts klicken, anschliessend «Pin erstellen».
  3. Zuerst das Hero Creative mittels nach oben zeigendem Pfeil vom Computer hochladen oder per Drag and Drop reinziehen.
  4. Anschliessend auf das mittlere «Tag» Icon klicken, um die weiteren Secondary Creatives hinzuzufügen.
  5. Auf das weitere «+» klicken.
  6. Hier bestehenden Pin auswählen, eine URL eingeben oder – falls freigeschaltet – den Produkt Pin vom Produktkatalog eingeben.
    – Pins: Nach Pin Titel oder Beschreibung suchen.
    – URL: Zielseite des Produktes eingeben.
    – Katalog: Genaue Produkt-ID des Produktes eingeben.
  7. Den vorherigen Schritt 6 wiederholen bis mindestens 3 Secondary Pins erstellt sind. Anschliessend speichern mit «Produkte hinzufügen».
  8. Auf «Fertig» klicken.
  9. Für den Collection Pin einen Titel, Beschreibung, Link sowie eine Pinnwand auswählen und auf «Veröffentlichen» klicken.
  10. Für das Promoten der Ad einfach das Collection Ad im Ads Manager für die entsprechende Kampagne auswählen.

Collection Ads können nur auf dem Desktop erstellt werden. Die Pins können jedoch ausschliesslich auf der mobilen Pinterest App ausgespielt werden. Videos und GIF’s sowie dynamisches Retargeting sind mit diesem Format zurzeit noch nicht möglich.

Wie ist das Anzeigenformat?

  • Hero Creative
    – 1 Bild
    – .jpg oder .png, keine Videos oder GIFs
    – Max. 10 MB
    – Format 1:1 oder 2:3
  • Secondary Creative
    – Mind 3., max. 24 Bilder
    – .jpg oder .png, keine Videos oder GIFs
    – Max. 10 MB
    – Alle Bilder müssen das gleiche Format besitzen: 1:1 oder 2:3
  • Titel für den gesamten Collection Pin
    – Bis 100 Zeichen inkl. Leerschläge.
    – Die ersten 30 bis 35 Zeichen werden im Feed angezeigt.
  • Beschreibung für den gesamten Collection Pin
    – Bis 500 Zeichen inkl. Leerschläge.
    – Beschreibungen werden nur in der Detailansicht der organischen Posts angezeigt oder wenn jemand einen organischen Collection Pin anschaut und auf die Seite wischt oder runter scrollt.

Was kann wie gemessen werden?

  • Es wurden zwei neue Metriken, speziell für die Collection Ad, eingeführt:
    Secondary Creative Impressions: Gesamtanzahl der Ansichten, welche ein Secondary Creative erhält.
    Secondary Creative Klicks: Gesamtanzahl der Klicks, welche ein Secondary Creative erhält.
    – Pinterest kann zu diesem Zeitpunkt leider noch keine auf Bilder zugewiesene Klicks und Impressions ausweisen. Diese werden in der Gesamtzahl in den genannten neuen Metriken ausgewiesen. Um dies zu übergeben, sollte mit Tracking Parameter gearbeitet werden.
  • Die Engagement Rate umfasst die Standard-Engagement-Metrik sowie Secondary Creative Merkungen, Secondary und Herco Creative Klicks.
  • Die Engagement-Based Conversion zählt die Conversions, welche durch die erwähnten Aktionen getätigt worden sind.
  • Die Click-Based Conversion umfasst Conversions, wenn jemand auf eine Collection Ad im Feed geklickt hat. Klick-basierte Conversions, durch die Secondary Creatives, zählen zu den Gesamt-Click-Based Conversions.

Fazit

Pinterest entwickelt sich immer mehr in Richtung Verkaufsplattform und bietet den Unternehmen sowie Werbetreibenden die entsprechenden Werkzeuge dafür. Die Collection Ad erinnert stark an die von Facebook, auch wenn sie noch nicht alle Funktionen besitzt (zum Beispiel keine Videos möglich). Marken haben jedoch mit diesem neuen Anzeigenformat eine weitere Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen auf neue Weise ihrer potenziellen Zielgruppe zu präsentieren. Auch wenn die Shopping Ads zurzeit erst bei ausgewählten Unternehmen möglich sind, bietet die neue Collection Ad für alle anderen eine hervorragende Möglichkeit ihre Produkte auf attraktive Weise anzupreisen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn