18.03.2021 Analytics / Tracking / Pixel

Facebook: Wo kommen die “hidden” Events her?

iOS 14 bringt “hidden” Events zum Vorschein. Im folgenden Beitrag wird erklärt, was es mit den versteckten Events auf sich hat, wo sie sich verstecken und wie man mit ihnen umgehen sollte.

Stephanie Hillig
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Jon Loomer hat in seinem Blog einen interessanten und wichtigen Beitrag zu verborgenen (hidden) Events publiziert. Auch bei uns sind entsprechende Fragestellungen zu verborgenen Events bei der Definition der 8 Conversion Events für iOS 14 eingegangen. Wir haben den entsprechenden Beitrag von Jon Loomer übersetzt:

In Vorbereitung auf iOS 14 konfigurieren derzeit zahlreiche Werbetreibende die Facebook Events ihrer Kunden. Dass einige dieser Events “hidden” sind, sorgt derzeit für Furore. Das Problem? Versteckte Facebook-Events können (logischerweise) nicht gesehen, konfiguriert oder optimiert werden. Im folgenden Beitrag wird erklärt, was die möglichen Ursachen für “hidden” Events sind und wie man diese beheben kann.

"Hidden" Facebook Events im Business Manager eines Kunden (Quelle: jonlooomer.com)

“Hidden” Facebook Events im Business Manager eines Kunden (Quelle: jonlooomer.com)

Wie im obigen Screenshot zu sehen ist, sind ausgeblendete Ereignisse grau hinterlegt und können weder angezeigt noch konfiguriert werden. Dies geschieht typischerweise bei Agenturen, die Ads für einen oder mehrere Kunden verwalten.

Ursachen für “Hidden” Events

Die beiden häufigsten Ursachen für die “Hidden” Events sind Custom Conversions oder der Einsatz mehrerer Pixel auf derselben Domain. Und ja, diese Ursachen können auch bei Agenturen auftreten, die über den Business Manager Zugriff auf ein Pixel eines Kunden erhalten haben.

Mehrere Pixel

Der Kunde hat möglicherweise mehrere Pixel auf seiner Website implementiert. Beispielsweise, wenn ein E-Commerce Unternehmen den Brands, welche im Onlineshop vertrieben werden, gestattet auch unabhängig Daten zu erheben.
Ein grosser Störfaktor der 8-Event-Begrenzung ist, dass es bisher keine Möglichkeit gibt übergreifend acht Standard Events für eine Domain zu konfigurieren und definieren,  sodass diese für alle Pixel der Domain gültig sind. Gerade für Werbetreibende im E-Commerce wäre diese Funktion wünschenswert, da sie häufig mit mehreren Pixeln auf ein und derselben Domain arbeiten müssen.

Pixel auswählen

Wer Events konfigurieren möchte, muss zuerst das korrekte Pixel auswählen.
Quelle: Facebook.

Technisch gesehen könnte man also acht verschiedene Purchase Events für acht verschiedene Pixel einer einzigen Domain verwenden. Allerdings hätte man dann keine Möglichkeit mehr, weitere Events zu konfigurieren. Auch bei grösseren Unternehmen kann dies zu Schwierigkeiten führen, beispielsweise wenn mehrere Standorte oder verschiedene Abteilungen ihre eigenen Pixel verwenden. Da sie aber alle derselben Domain zugeordnet wurden, müssen sie sich die acht konfigurierbaren Events teilen.
Sollte dies der Fall ist, muss der Kunde sicherstellen, dass Werbetreibende Zugriff auf alle Pixel erhalten, um die Events für die Domain konfigurieren zu können.

Vergabe von Zugriffsrechten vià Business Manager.
Quelle: Facebook.

Um die Zugriffsrechte zu vergeben, greift man im Business Manager über die Unternehmenseinstellungen auf Datenquellen “Pixel” zu. Dort angelangt, wählt man das gewünschte Pixel aus und weisst dieses dem Partner (Werbetreibender) zu.

Rechte zuweisen

Uneingeschränkte Zugriffsrechte mit Partner teilen.
Quelle: Facebook.com

Bei der Vergabe des Zugriffrechts muss die “uneingeschränkte Kontrolle” aktiviert werden. Sobald der uneingeschränkte Zugriff auf alle implementierten Pixel erteilt wurde, sind die Events im Events Manager einsehbar und zur Konfiguration bereit.

Custom Conversions

Die Sache mit den Custom Conversions war schon immer etwas nervig, da diese nicht automatisch mit den Zugriffsrechten des Pixels geteilt werden können. Als Werbetreibender, der Zugriff auf den oder die Pixel eines Kunden hat, kann man zwar eigenen Custom Conversions erstellen, erhält jedoch nicht automatisch Zugriff auf bereits bestehende oder vom Kunden neu erstellte Custom Conversions. Das bedeutet, dass auch Custom Conversions in der Events Konfiguration als “hidden” angezeigt werden, wenn diese nicht geteilt wurden.

Obwohl man fürs Reporting zwar eine “neue” zweckmässige Custom Conversion erstellen kann, hilft diese einem bei der Optimierung auch nicht weiter. Denn die neu erstellte Custom Conversion ist nicht das Original, das als eines der acht Events der Domain konfiguriert wurde und folglich für die Optimierung verwendet werden kann.

Die Zugriffsrechte für Custom Conversion werden ebenfalls über den Business Manager verteilt. Hierbei muss man allerdings im Hinterkopf behalten, dass Custom Conversions auf zwei Ebenen erstellt werden können: Ad Account und Business Manager.

Custom Conversions

Vergabe von Zugriffsrechten vià Business Manager.
Quelle: Facebook.

Benutzerdefinierte Konvertierungen gibt es sowohl auf Anzeigenkonto-Ebene als auch auf Business-Ebene. Wenn die gewünschte Custom Conversion nicht in der Liste im Business Manager angezeigt wird, bedeutet dies, dass sie derzeit nur auf Ad Account-Ebene verwendet wird. Sie muss also zunächst zum Business Manager hinzugefügt werden, bevor ihre Zugriffsrechte verteilt werden.
Hierfür muss man lediglich auf “hinzufügen” klicken und die ID der gewünschten Custom Conversion eintippen. Analog zum Pixel können so auch Custom Conversions inklusive aller benötigten Zugriffsrechte mit Werbetreibenden geteilt werden.

Fazit

Long story short: iOS 14 sorgt gerade mächtig für Furore. Von Facebook bis TikTok reagieren die Plattformen mit den unterschiedlichsten Restriktionen und Massnahmen auf Apples neusten Datenschutzgeniestreich. Eines haben die Plattformen aber gemeinsam: Hilfestellung für Werbetreibende wird kleingeschrieben. Allen, denen bereits der Kopf raucht, empfiehlt sich ein Umweg über die Blogbeiträge Facebook: Der iOS 14 Guide für Facebook Ads, die dazugehörige Facebook: iOS 14 Checkliste für Facebook Ads oder Facebook: Auswahl und Definition der 8 Conversion Events für iOS 14. Wer es nicht mehr lesen kann, sollte sich unbedingt unseren Podcast zum Thema anhören: Podcast: iOS 14: Auswirkungen, Massnahmen und Empfehlungen.

Facebook Instagram LinkedIn TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn