10.05.2021 Business Manager

Facebook: 10 Praxistipps zum Facebook Business Manager

Viele Unternehmen arbeiten bereits mit dem Facebook Business Manager. Einerseits um Assets im Zusammenhang mit Facebook Produkten wie z. B. Facebook Seiten, Werbekonten, Instagram Accounts, Pixels und weiteres an einer zentralen Stelle zu verwalten, andererseits um den Zugriff auf die Assets für das Team und Partneragenturen freizugeben. Wir haben zehn simple Tipps rund um den Facebook Business Manager zusammengetragen, damit die vielen Möglichkeiten im Facebook Business Manager vollumfänglich und sicher genutzt werden können.

Tanja Nägele
5 Min. Lesezeit
5 Kommentare

Der Business Manager ist ein wahrer Allrounder und Helfer für den Facebook-Alltag. Mit simplen Vorkehrungen kann beispielsweise die Sicherheit erhöht werden, Verstösse (z. B. gegen die Werberichtlinien) festgestellt und Benachrichtigungen verwaltet werden etc. Wir empfehlen, sich kurz die Zeit zu nehmen und die folgenden Tipps anzugehen.

Tipp 1: Regelmässig aktualisieren

Damit im Business Manager alles einwandfrei funktioniert und die Sicherheit gewährleistet bleibt, sollte die Aktualität der verschiedenen Bereiche im Business Manager laufend überprüft werden: Sind die Personenzugriffe noch korrekt oder arbeiten gewisse Personen nicht mehr bei der Unternehmung, sind die Zahlungsmethoden aktuell und nicht abgelaufen, sind alle Pixel aktiv und so weiter.
Zudem ist es wichtig, dass die Personen, welche über einen direkten Zugriff auf eine Facebook Seite verfügen entweder in den Business Manager integriert werden oder über einen Partnerzugriff die entsprechenden Berechtigungen erhalten. Wenn ein Business Manager eingesetzt wird, sollten keine Personen mehr direkt auf der Seite Zugriffsberechtigungen erhalten, sondern immer via Business Manager mit der geschäftlichen E-Mail-Adresse.

Tipp 2: Regelmässig Kontoqualität überprüfen

Ein Bereich im Business Manager, der oft vergessen geht, aber sehr wertvoll sein kann. Denn unter Kontoqualität können die Status von Werbekonten und Seiten des Unternehmens sowie auch des persönlichen Facebook Profils abgerufen werden. Es zeigt möglicherweise Änderungen auf, die vorgenommen werden müssen, wenn beispielsweise gegen die Werberichtlinien verstossen wurde. Überprüfungen von Werbekonten oder gesperrten Business Managern können ebenfalls in der Kontoqualität angestossen werden.

Quelle: Screenshot Bereich Kontoqualität im Business Manager HuCo Training

Tipp 3: Einfache Schritte, um die Sicherheit sicherzustellen (auch in Bezug auf iOS14)

Um den Business Manager und seine Assets vor nicht autorisiertem Zugriff zu schützen, gibt es im Bereich „Security Center“ eine Einstellung, die festlegt, dass die Administratoren oder alle Nutzer dieses Business Managers  diesen nur nutzen können, wenn die zweistufige Authentifizierung für das persönliche Profil eingerichtet ist.
Zudem gibt es die Möglichkeit Domains zu verifizieren, damit eine Domain nicht missbräuchlich verwendet werden kann respektive um die Bearbeitungsberechtigungen für die Links und Inhalte zu verwalten. Mit Bearbeitungsberechtigungen für Werbeanzeigen mit eigenen Links (z. B. Unternehmenswebsite) kann ausserdem sichergestellt werden, dass nur vertrauenswürdige Mitarbeiter und Partner die Marke repräsentieren.
Wir empfehlen unbedingt beide Schritte (in nur wenigen Minuten) einzurichten, vor allem auch aufgrund der Änderungen durch iOS14.

Weitere Informationen zum Thema Safety und iOS14:

Quelle: Screenshot Bereich Brand Safety im Business Manager HuCo Training

Tipp 4: Klare Berechtigungen definieren

Um Zugriff auf den Business Manager zu erhalten, wird zwischen Personen, Partner und Systemnutzer unterschieden. Erfahrungsgemäss empfehlen wir, jeder Person nur so viel Zugriff zu vergeben wie nötig. Bei Personen wird dabei unter Mitarbeiterzugriff oder Administratorzugriff unterschieden. Mit dem Mitarbeiterzugriff (empfohlen) kann nur mit zugewiesenen Konten und Tools gearbeitet werden. Beim Administratorzugriff hingegen wird die volle Kontrolle über das Business-Konto vergeben, weshalb dieser Zugriff zurückhaltend vergeben werden sollte. Zusätzlich können folgende Rollen Personen zugewiesen werden:

  • Zahlungsanalyst (Finanzdaten ansehen)
  • Zahlungseditor (Zahlungsmethoden bearbeiten: Voraussetzung, um Zahlungsmethoden erfassen zu können, siehe Tipp 6)
  • Entwickler (Conversion API einrichten, Events überwachen etc.)

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Partner hinzuzufügen oder einen Partner zu bitten, seine Elemente mit dem Unternehmen zu teilen. Falls also ein neuer Partner hinzugefügt wird, erhält dieser Zugriff auf die (ausgewählten) Elemente, das Unternehmen jedoch behält die Kontrolle darüber. Ein Partner kann die ihm erteilten Elemente nicht an andere Partner weitergeben.
Die dritte Variante, um Berechtigungen zu erteilen, ist diejenige für Systemnutzer, sprich für Server und Softwareelemente.

Tipp 5: Primäre Unternehmensseite einrichten

Um den Zugriff auf eine andere verifizierte Seite anzufordern oder eine hinzuzufügen, wird eine primäre Unternehmensseite benötigt. Wir empfehlen allen Business-Konten eine solche Seite einzurichten. Zudem werden das Titel- und Profilbild der Unternehmensseite direkt für den Business Manager übernommen.

Quelle: Screenshot Titelbild und Profilbild im Business Manager HuCo Training

Tipp 6: Zahlungsmethoden im Business Manager erfassen

Sofern eine Zahlungsmethode direkt im Business Manager erfasst wird (vorausgesetzt sind dabei Zahlungseditor-Berechtigungen, siehe Tipp 4), also z. B. eine Kreditkarte, kann diese für mehrere Werbekonten verwendet werden und muss daher bei Änderungen auch nur einmal angepasst werden. Des Weiteren sind die Zahlungsmethoden übersichtlicher dargestellt. Wichtig: Wird ein Zahlungsmittel im Business Manager hinzugefügt, muss dieses anschliessend im Werbekonto auch dem entsprechenden Konto zugewiesen werden.

Quelle: Screenshot Bereich Zahlungsmethoden im Business Manager HuCo Training

Tipp 7: Benachrichtigungen verwalten

Im Business Manager kann jede Person die Benachrichtigungen für das Unternehmen und die Konten manuell nach seinen Bedürfnissen anpassen. Dies sind persönliche Einstellungen und haben somit keine Auswirkungen auf andere Personen im Unternehmen.

Quelle: Screenshot Bereich Benachrichtigungen im Business Manager HuCo Training

Tipp 8: Unternehmensinformationen

Im Bereich Unternehmensinfos können Unternehmensdetails erfasst werden. Des Weiteren ist dort die Business Manager ID ersichtlich. Diese wird möglicherweise benötigt, wenn Zugriff auf Informationen wie zum Beispiel Partnerzugriffe oder ein Facebook-Pixel geteilt werden sollen. Zusätzlich kann in diesem Bereich der Business Manager mit dem privaten Profil verlassen oder aber die zweistufige Authentifizierung eingerichtet werden und vieles mehr. Es lohnt sich, einen Blick in diesen Bereich des Business Managers zu werfen.

Quelle: Screenshot Bereich Unternehmensinfos im Business Manager HuCo Training

Tipp 9: Einsicht in die Seitenbeiträge

Im Business Manager gibt es die Möglichkeit, veröffentlichte und geplante Beiträge anzusehen. Bei dem bereits veröffentlichten Seitenbeiträgen werden zusätzlich die Insights zur Reichweite und Interaktion angezeigt. Bei den Seitenbeiträgen kann auch direkt ein organischer Beitrag erstellt werden. Zudem kann aus einem organisch veröffentlichten Beitrag eine Werbeanzeige erstellt werden und wiederum Anzeigenbeiträge organisch gepostet werden. Ob dies jedoch sinnvoll ist, hängt von der jeweiligen Kampagnenplanung ab.

Quelle: Screenshot Bereich Seitenbeiträge im Business Manager HuCo Training

Tipp 10: Medien mithilfe der Medienbibliothek an einem zentralen Ort organisieren

In der Medienbibliothek können Ordner mit verschiedenen Medien erstellt werden. Bei der Erstellung einer Werbeanzeige kann somit direkt auf die Medien in der Bibliothek zugegriffen werden. Dank dieser Bibliothek sind alle Medien an einem Ort sauber und übersichtlich abgespeichert und das Team und die Partner (mit den entsprechenden Zugriffen) können auf die Medien zugreifen.

Quelle: Screenshot Facebook Medienbibliothek

Achtung, der Business Manager soll dabei nicht mit der Business Suite verwechselt werden.

Fazit

Dies waren nur einige von vielen Tipps, wie der Alltag mit dem Business Manager einfacher, effizienter, aber auch sicherer gestaltet werden könnte. Zudem wird der Business Manager ständig ausgebaut und optimiert. Jedes Unternehmen sollte für sich selbst entscheiden, mit welchen Bereichen innerhalb des Business Managers gearbeitet werden sollten. Wichtig ist, dass der Business Manager stets aktuell gehalten wird.

Facebook LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. Hi
    wo oft empfiehlst du es, das Ganze zu kontrollieren?
    danke für die Tipps.

    1. Tanja Nägele sagt:

      Liebe Astrid
      Ich würde die Kontoqualität monatlich kontrollieren. So bist du auf der sicheren Seite.
      Liebe Grüsse
      Tanja

  2. sylke.mann@weddix.de' Sylke sagt:

    Wie kann man sich beim Business Manager mit einer geschäftlichen E-Mailadresse registrieren? Nach meiner Erfahrung wird ja immer ein privaten Facebook Account erwartet, welches dann Zugriff auf die Seiten im Business Manager erhält.

    1. Tanja Nägele sagt:

      Liebe Sylke
      Das ist korrekt. Dein privates Profil verknüpfst du mit dem Business Manager. In deinem privaten Facebook Profil gibt es aber die Möglichkeit eine zweite E-Mailadresse für dein Werbekonto zu hinterlegen. Einfach oben rechts auf den Pfeil nach unten klicken, dann “Einstellungen und Privatsphäre” anwählen und dann “Einstellungen” anklicken. Nun bist du im Bereich “Allgemeine Kontoeinstellungen” und kannst eine zweite E-Mailadresse hinterlegen. Ich hoffe, ich konnte deine Frage klären.
      Liebe Grüsse Tanja

      1. sylke.mann@weddix.de' Sylke sagt:

        Ja, super. Vielen herzlichen Dank.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn