05.12.2019 Tipps & Tricks

Facebook ADSventskalender – 5. Dezember: Einsatz der Facebook Werbebibliothek

Grüezi Dezember! Die Tage bis Weihnachten sind gezählt. Um die Vorfreude zu versüssen und die Bildungskurve steil zu halten, gibt es in der Adventzeit jeden Tag ultimative Tipps und Tricks aus der Facebook Advertising Welt.

Michaela Gahbauer
6 Min. Lesezeit
2 Kommentare

Grüezi Dezember! Die Tage bis Weihnachten sind gezählt. Um die Vorfreude zu versüssen und die Bildungskurve steil zu halten, gibt es in der Adventzeit jeden Tag ultimative Tipps und Tricks aus der Facebook Advertising Welt. Viel Freude mit Türchen Nummer 5:

Die Facebook Ads Library

Ich weiss, was du letzten Monat getan hast? Klingt wie ein Horror-Film? Nein, das ist die Realität, wenn es um das Thema Facebook Werbung geht.

In der Facebook Werbebibliothek können alle aktiven Anzeigen aufgerufen werden, die von einer Seite auf Facebook, Instagram, im Messenger und im Audience Network aktuell geschaltet werden. So können beispielsweise ohne Login die Creatives, Texte und Call to Action Buttons genauer analysiert werden. Ausserdem können mithilfe der Länderauswahl die Anzeigen eines bestimmten Landes angesehen werden. So bekommen Interessierte eine Idee, welche Marketingstrategie das jeweilige Unternehmen verfolgt: welche Produkte beworben werden, welche Anzeigentexte verwendet werden, wie die Produkte in Szene gesetzt werden, welche Platzierungen verwendet werden und so einiges mehr.

Dies bietet zum Einen Inspirationsmöglichkeiten, die eigenen Ads zu verbessern und zum Anderen die Aktivitäten der Mitbewerber einmal genauer zu beobachten und unter die Lupe zu nehmen.

Darüber hinaus kann das Tool und die damit verbundene Analyse des Mitbewerbers die Antwort auf mögliche Schwankungen in der eigenen Performance sein. Wenn also beispielsweise ein Mitbewerber einen Bestseller zu einem niedrigeren Preis anbietet, dann könnte dies einen Einfluss auf die eigenen Sales haben. Der Algorithmus geht mittlerweile davon aus, dass die Ads eines Mitbewerbers ebenfalls für einen selbst von Interesse sein könnten. Deshalb ist es ratsam immer einen Blick auf die Ads Laufzeiten der Mitbewerber zu werfen und diese mit dem eigenen Google Analytics Daten zu vergleichen, um einen vorübergehenden Rückgang bei den eigenen Sales besser nachvollziehen zu können.

Anzeigentexte

Inspirierende und fesselnde Texte sind das A und O für einen erfolgreichen Produktverkauf. Beispielsweise kann mithilfe der Anzeigenbibliothek genau nachvollzogen werden, welche Botschaften der Mitbewerber verwendet, welche Produktvorteile angesprochen und wie die Bedürfnisse der Kunden dadurch erfüllt werden. In der Praxis zeigt sich häufig, dass kurze Kundenmeinungen (Social Proof) in Anzeigen sehr gut funktionieren.

Kundenmeinungen (Quelle: Anzeigenbibliothek)

Creative

Eine interne Studie von Facebook besagt, dass erfolgreiche Werbetreibende 11 x mehr Creatives erstellen als der Durchschnitt. Deshalb lohnt es sich auf alle Fälle, die Bild- und Videowelt des Mitbewerbers genauer unter die Lupe zu nehmen. Von Interesse ist beispielsweise, ob der Mitbewerber auf Infografiken, Animationen, Videos oder doch auf Bilder setzt. Ausserdem ist es von Vorteil zu analysieren, wie die Produkte in das Rampenlicht gesetzt werden. Gerade für E-Commerce Unternehmen ist es sicherlich sehr spannend herauszufinden, welche Werbeformate der Mitbewerber einsetzt. Ein Geheimtipp hier sind sicherlich die sogenannten Collection Ads, die es den Nutzern ermöglichen auf Facebook zu bleiben und dennoch die gewünschten Produkte zu durchsuchen.

In Bezug auf Videos lassen sich ebenfalls sehr wichtige Erkenntnisse aus der Werbebibliothek ziehen. Beispielsweise, ob Best Practices wie Square Videos anstelle von Landscape Videos bereits verwendet werden. Studien zeigen ausserdem, dass bis zu 85 Prozent der Facebook-Videos ohne Ton angesehen werden. Folglich lohnt es sich hier ebenfalls zu recherchieren, ob der Mitbewerber beispielsweise ohne Worte im Video auskommt oder sich an Bildunterschriften bedient.

Call to Action Buttons

Mittels Klick auf den CTA kann herausgefunden werden, wohin die Anzeige die User lenkt (beispielsweise auf eine Landingpage, auf die Produktpage oder vielleicht doch auf eine Instant Experience). Ausserdem werden darunter weitere Assets dieser Werbeanzeige angeführt, wo dann weitere Verlinkungen, Texte, Bilder und Videos ersichtlich sind.

Obwohl sich die Werbebibliothek laufend verbessert hat, werden einige Unternehmensseiten in der Suche nicht angezeigt. Deshalb ist es oft ratsam, die Bibliothek über die Seitentransparenz der jeweiligen Facebook Seite aufzurufen.

Seitentransparenz

Seitentransparenz

 

Mittels Klick “Zur Werbebibliothek” können nun alle aktiven Ads der jeweiligen Seite eingesehen werden.

Seitentransparenz - Werbebibliothek

Seitentransparenz – zur Werbebibliothek

 

Weitere wichtige Erkenntnisse aus der Werbebibliothek

Von der Laufzeit der Anzeigen sollte im Normalfall abgeleitet werden können, wie erfolgreich die jeweiligen Ads sind, sofern sich diese laufend im Monitoring befinden. Anzeigen mit einer längeren Laufzeit sind meist ein Anzeichen für das Retargeting. Ausserdem können aus der Kampagne meist deren Fokus sowie etwaige Topseller abgeleitet werden. Die Art der Anzeige verrät ausserdem, ob es sich um Traffic Kampagnen, Conversion Kampagnen oder Brand Awareness Kampagnen handelt. Sehr interessant ist es oftmals auch die Call to Action Buttons und die damit verbundene Verlinkung genauer zu untersuchen, woraus sich meist dann ein Bild für die Funnel-Struktur des Mitbewerbers ergibt.

Während des Scrollens durch die Anzeigenbibliothek kann sehr oft festgestellt werden, dass viele Anzeigen einen Hinweis haben, der besagt, dass die betrachtete Anzeige mehrere Versionen hat, was ein Indiz für sogenannte Dynamic Creatives ist. Diese Facebook-Anzeigenfunktion optimiert und liefert automatisch die leistungsstärksten Kombinationen aus Grafik und Text aus.

Unserer Erfahrung nach lohnt es sich, regelmässig gewünschte Branchen genauer zu untersuchen. Beispielsweise kann ein File angelegt werden, in dem die wichtigsten Erkenntnisse in Bezug auf Anzeigentexte, Creatives und CTA Buttons erfasst werden. Mittels Klick auf die 3 Punkte neben der jeweiligen Ad kann zudem der direkte Link der jeweiligen Anzeige ebenfalls hinterlegt werden.

Wahlwerbung

Noch spannender wird es, wenn es sich dabei um Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen handelt. In diesem Fall erfährt der Betrachter sogar, wer die Anzeige finanziert hat, wie viel Budget investiert wurde und wie gross die Reichweite der Anzeige in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen war. Diese Informationen werden sowohl für aktive als auch für inaktive Ads offengelegt und sieben Jahre lang in der Bibliothek gespeichert.

Bei Wahlwerbung kann nach dem Seitennamen oder nach bestimmten Keywords gesucht und dann nach Land, Seitenname, Status (aktiv oder inaktiv), Disclaimer (wer die Werbung bezahlt hat) sowie Impressionen gefiltert werden. In den Anzeigendetails können beispielsweise der ausgegebene Betrag (nicht exakter Betrag, sondern nur eine ungefähre Spanne) sowie demographische Angaben (Prozentsatz der Betrachter nach Alter und Geschlecht) eingesehen werden.

Bei Werbetreibenden, die Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftliche relevanten Themen aktiviert haben, erscheinen neben seitenspezifischen Informationen wie Erstellungsdatum, Namensänderung auch Informationen aus dem Werbebericht, wo beispielsweise die Ausgaben auf Wochenbasis ersichtlich sind.

In den letzten 3 Monaten haben in Deutschland beispielsweise die Allianz Deutschland (Versicherungsgesellschaft), gefolgt von Greenpeace Deutschland und der Bundesregierung am meisten in Werbeanzeigen investiert.

Ausgaben in Deutschland nach Werbetreibende

Ausgaben in Deutschland nach Werbetreibende (Quelle: Werbebericht)

Transparenz

Obwohl es leider noch nicht möglich ist, die Reichweite und Ausgaben innerhalb der Anzeigenbibliothek für alle Anzeigen zu sehen, hat dieses Feature dazu beigetragen die Werbung transparenter und den Wettbewerb besser sichtbar zu machen. Eigene Erfahrungen haben gezeigt, dass mit ein wenig Recherche sehr viele Einblicke in die Werbewelt der Mitbewerber gewonnen und dadurch wertvolle Inspirationen für die eigenen Werbeanzeigen geholt werden können.

Mehr Tipps?

Das war Türchen Nr. 5! Wir hoffen, es hat dir gefallen. Du hast eines der letzten Türchen verpasst? Dann findest du hier die letzten Tipps und Tricks:

01Geo-Targeting und deren Möglichkeiten
02Custom Audiences miteinander kombinieren
03Warum organische Posts über den Business Manager erstellt werden sollten
04Welcher CTA wann am sinnvollsten ist

Dann abonniere jetzt die Türchen-Updates im Chatbot.

Auf unserem Blog und unserer Facebook Seite finden sich in den kommenden Tagen und Wochen noch mehr Tipps und Tricks dieser Art. Halte Ausschau nach den nächsten Türchen im Hutter Consult AG ADSventskalender und abonniere die Updates im Chatbot. Denn bald ist ja schon Weihnachten! 😉

 

Facebook Instagram LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

    Comments are closed.

    Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

    Facebook & Instagram   LinkedIn